Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/02/pm_064.php 01.03.2018 14:11:32 Uhr 19.07.2018 00:17:51 Uhr
22.02.2018

Stadtschreiber der Landeshauptstadt Dresden 2018

© Ute Döring

Der Autor Kurt Drawert wird Dresdner Stadtschreiber 2018. Er gehört zu den angesehensten deutschen Schriftstellern der Gegenwart. Mit seinem originellen Langgedicht „§ 1) Die Würde des Menschen ist.“ überzeugte er die Jury einmal mehr als außergewöhnlicher Lyriker. Sprachgewaltig sind hier Themen und Gedanken aneinander geflochten, Ängste verbildlicht, Träume und Hoffnungen expressiv beschrieben, Zeitgeschichtliches mit trockenem Humor analysiert sowie darüber hinaus das Vergängliche des schnellen modernen Lebens eindrucksvoll skizziert. Das Werk Kurt Drawerts umfasst neben Lyrik auch Prosa, Dramen und Essays.

Kurt Drawert hat sich um das Amt des Dresdner Stadtschreibers beworben, um nach vielen Jahren in die Stadt seiner Jugend zurückzukehren und sie aus der heutigen Perspektive neu zu erfahren. Er schreibt im Hinblick auf seine Zeit in Dresden: „Ich habe lange in Dresden gelebt, meine Jugend dort verbracht und Jahre des ersten Berufslebens. Nach fast 50 Jahren zieht es mich nun wieder nach Dresden. Vielleicht suche ich das: eine zweite innere Topographie, eine Überschreibung der alten Bilder. Orte und Biografien gehen ja ineinander über, wie ein Möbiusband, das Außen- und Innenseite miteinander verknüpft. Dresden nun gibt mir das Gefühl, vieles noch zu erzählen zu haben. Möglich, dass es eine Form der Wiederkehr des Verdrängten ist. Aber auch das wäre eine Geschichte, die mich interessiert.“

Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur und Tourismus, beglückwünscht die Wahl der Jury: „Mit Kurt Drawert bekommt die Landeshauptstadt Dresden einen der herausragenden deutschsprachigen Autoren der Gegenwart zum Stadtschreiber 2018. Mit seiner Prosa und Lyrik – und nicht zu vergessen mit seinen Essays – bereichert er seit Jahrzehnten die literarisch-intellektuelle Geisteswelt und trägt in Tradition des aufklärerischen Denkens wesentlichen Anteil an der kulturellen Dialektik der Moderne.“

Kurt Drawert: Geboren 1956 in Hennigsdorf (Brandenburg). Kindheit in Borgsdorf und Hohen-Neuendorf (bei Berlin). 1967 Umzug nach Dresden. Dort Ausbildung zum Facharbeiter für Elektronik, später Abitur auf der Abendschule. Mehrere Hilfsarbeiterschaften in diversen Fabriken, später bei der „Sächsischen Landesbibliothek“ in Dresden. 1982-1985 Studium am „Institut für Literatur“ in Leipzig. Freier Autor seit 1986. Lebt seit 1996 in Darmstadt, wo er die Darmstädter Textwerkstatt und seit 2004 das Zentrum für junge Literatur leitet. Kurt Drawert ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Für seine literarische Arbeit ist Kurt Drawert vielfach ausgezeichnet worden, u.a. mit dem „Leonce-und-Lena-Preis“, dem „Ingeborg-Bachmann-Preis“, einem „Rom-Stipendium“ der Villa Massimo oder im vergangenen Jahr dem „Lessingpreis des Freistaates Sachsen“.

Die Antrittslesung des neuen Dresdner Stadtschreibers findet am 21. Juni 2018, um 19 Uhr in der Zentralbibliothek im Kulturpalast statt.

Hintergrund:

Die Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden vergibt dieses Literaturstipendium in diesem Jahr zum 23. Mal, es wird jährlich gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden ausgelobt. Das Stadtschreiberstipendium bietet deutschsprachigen Autoren die Möglichkeit, für sechs Monate in Dresden zu leben und zu arbeiten. Dabei wird dem Stadtschreiber neben einer monatlichen finanziellen Unterstützung auch eine Wohnung zur Verfügung gestellt. Die Autoren sind in das kulturelle Geschehen vor Ort eingebunden und tragen beispielsweise durch Lesungen zur dessen weiteren Vielfalt und Wahrnehmung in der Öffentlichkeit bei.

Drucken