Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/Anerkennung_freie_Traegerschaft.php 10.11.2015 09:12:29 Uhr 21.10.2017 23:34:23 Uhr

Anerkennung Träger der freien Jugendhilfe

Grundlage des Verfahrens zur Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe sind die Grundsätze für die Anerkennung von Trägern der freien Jugendhilfe nach § 75 SGB VIII der obersten Landesjugendbehörde sowie des § 19 Sächsischen Landesjugendhilfegesetzes (LJHG).

rechtliche Grundlagen

 

Ergänzend werden für die Landeshauptstadt Dresden folgende Kriterien in das Verfahren zur Anerkennung freier Träger einbezogen (gemäß Beschluss des Jugendhilfeausschusses vom 23. Mai 1995):

 

  • Für eine Anerkennung sind die jugendhilfeplanerischen Zielformulierungen auf den einzelnen Gebieten des SGB VIII für die Landeshauptstadt Dresden und der Vergleich mit der Bedarfsdeckung heranzuziehen.
  • Die Anzahl der qualifizierten Mitarbeiter/-innen und die Art der Qualifikation müssen in einem angemessenen Verhältnis von Art und Umfang der Angebote des freien Trägers stehen.
  • Für eine Anerkennung wird in der Regel eine 1-jährige Tätigkeit im Bereich der Jugendhilfe vorausgesetzt.

 

Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, können Sie einen Antrag auf Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe stellen. Für die Antragstellung sind folgende Unterlagen erforderlich:

 

  1. Formloser Antrag mit dem vollständigen satzungsmäßigen Namen, der Anschrift, Telefonnummer, (ggf. Fax, E-Mail) und den rechtsverbindlichen Unterschriften des Antragstellers
  2. Hinweis seit wann der Verein in der Jugendhilfe tätig ist
  3. Aktueller Auszug aus dem Vereins- /Handelsregister
  4. Aktueller Freistellungsbescheid des Finanzamtes (falls dieser dem Antragsteller noch nicht vorliegt, sollte eine schriftliche Erklärung beigefügt werden)
  5. Name und Anschrift der Vorstandsmitglieder
  6. Darstellung der Ziele, Aufgaben und der Organisationsform in Übereinstimmung mit der Vorlage beim Vereins- / Handelsregister (Nachweis i.d.R. durch Satzung, Geschäftsordnung oder Gesellschaftsvertrag etc.) Die Tätigkeit auf dem Gebiet der Jugendhilfe muss sowohl nach der Satzung bzw. dem Gesellschaftsvertrag als auch in der praktischen Arbeit als ein genügend gewichtiger, von anderen Aufgaben abgegrenzter Schwerpunkt erscheinen.
  7. Ein Sachbericht über die Tätigkeit des Antragstellers auf dem Gebiet der Jugendhilfe innerhalb der letzten 12 Monate vor Antragstellung.
  8. Angaben zum territorialen Wirkungsbereich
  9. Angaben zur Zusammenarbeit mit anderen Trägern
  10. Angaben zu den vor Ort tätigen Mitarbeitern in der Jugendhilfe (Zahl, Qualifikation, Anstellungsverhältnis)

Geschäftsstelle JHA/Öffentlichkeitsarbeit


Besucheranschrift

Dr.-Külz-Ring 19
01067 Dresden


Telefon 0351-4884660
E-Mail gs-jha@dresden.de


Postanschrift

Postfach 12 00 20
01001 Dresden

Drucken