Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aemter-und-einrichtungen/unternehmen/feuerwehr/brandschutz/berufsfeuerwehr/c_04.php 18.09.2017 09:13:27 Uhr 23.07.2018 15:47:50 Uhr
Wache Löbtau
© Amt 37

Feuer- und Rettungswache Löbtau

Die Feuerwache ist zuständig für die Stadtteile Altfranken; Gompitz; Coschütz; Gittersee; Gorbitz-Nord; Neu-Omsewitz; Gorbitz-Ost; Gorbitz-Süd; Löbtau-Nord; Löbtau-Süd; Naußlitz und Plauen. Die Größe des Ausrückebereiches beträgt ca. 43 km².

Der Ausrückebereich der Feuerwache umfasst die Wohnbereiche von Plauen, Löbtau und Gorbitz. In Gorbitz befinden sich die zwei größten Alten- und Pflegeheime der Stadt. Die Wache ist u.a. zuständig für das Gewerbegebiet Coschütz/Gittersee. Im Ausrückebereich befinden sich mit dem Dölzschener und dem Coschützer Tunnel im Verlauf der Bundesautobahn 17 und einer Gesamtlänge von mehr als 3 km die längsten Verkehrstunnelbauten im Stadtgebiet.

Die Feuerwache wurde 1872 erbaut. Eine grundlegende Rekonstruktion und Erweiterung des Wachgebäudes begann im April 2007 und wurde im Frühjahr 2009 abgeschlossen. Die Feuerwache verfügt über Stellplätze für die Lösch- und Sonderfahrzeuge sowie die notwendigen Unterkunfts- und Sozialräume für das Einsatzpersonal.

Die neue Feuerwache besitzt acht Stellplätze für Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst, drei Plätze für Abrollbehälter und weitere drei Plätze für Reservetechnik. Die Feuerwache Löbtau ist Stützpunkt für den Höhenrettungsdienst.


Aufstellung der Einsatztechnik:

Löschzug
Kommandowagen (KdoW)
Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20/20)
Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 10 AT)
Drehleiter mit Korb (DLA(K) 23-12 L 32 CAN)


Ergänzende Einsatzmittel Technische Hilfeleistung
Gerätewagen-Ölspur (GW-Ölspur)
Trailer mit Rettungsboot
Abrollbehälter Rüstmaterial (AB-Rüst)
Abrollbehälter Straßenbahnhilfe (AB-Strab)


Spezialeinheit Höhenrettung
Gerätewagen-Höhenrettung (GW-HRD)


Rettungsdienst
Rettungswagen
Rettungswagen Schwergewichtigentransport (RTW-Ü)

 

Drucken