Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/wirtschaft/wirtschaftsstandort/projekte-kooperationen/smartcity/semron.php 01.07.2020 11:25:28 Uhr 02.10.2020 00:37:30 Uhr

SEMRON GmbH i. G.

In heutigen Computer-Chips läuft die Datenverarbeitung nach dem Prinzip ab, Post nach Hamburg über Neuseeland zu verschicken, da die Zellen entweder nur Daten speichern oder rechnen können und man Daten zum Verarbeiten umständlich hin und her schicken muss. Das kostet Zeit und Energie.

Die zunehmende Digitalisierung, der Einsatz von Sensoren, Smartphones, Drohnen steigert nicht nur den Bedarf an Computer-Chips, diese benötigen auch Unmengen an Energie für ihre Datenprozesse. Gleichzeitig limitiert der Energiebedarf der elektronischen Bauelemente die Einsatzdauer der Geräte und erhöht Platzbedarf und Gewicht durch große Energiespeichermedien.

Das Startup SEMRON entwickelt nun einen Halbleiter-Chip, der einen neuen Ansatz in der Datenverarbeitung perfektioniert. Die strikte Trennung von Speicher und Rechenwerk wird aufgehoben – und damit der „Umweg über Neuseeland“ - und auf energiehungrige Transistoren im Speicher wird ganz verzichtet. Möglich wird ein Chip, der die höchste Energie-Effizienz weltweit ausweist. Das Funktionsprinzip wurde bereits im Labor nachgewiesen und umfangreich simuliert. Im Projekt soll jetzt der Demonstrator in der Industrie dafür gefertigt werden. Damit entsteht eine weitere innovative Dresdner Technologie für den führenden Mikroelektronikstandort Europas.

Die Chips dienen als Basis für Prozesse mit hohen Rechenleistungen, wie Gesichtserkennung, 5G, autonomes Fahren. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz – da Computer und elektronische Geräte weltweit die Leistung von vielen Kraftwerken benötigen.

Drucken

Partner