Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/wirtschaft/wirtschaftsstandort/projekte-kooperationen/smart-city-dresden.php 13.02.2017 12:20:02 Uhr 13.12.2017 09:57:29 Uhr

Smart City Dresden

Alles kommuniziert mit allem

Alles kommuniziert mit allem – das „Internet der Dinge und Dienste“ ist die Vision unseres zukünftigen Alltags: Mithilfe einer großen Menge von Sensoren und intelligenter Elektronik werden Verkehrsströme erfasst und automatisch optimiert, Vitaldaten per Fingerberührung vom Smartphone an Ärzte übermittelt und Informationsflüsse aufbereitet und kanalisiert. Reale Welt und virtuelle Welt rücken dabei näher zusammen.

Potenzial des Mikroelektronik-Standortes Dresdens...

Wie kaum eine andere Region in Europa verfügt das Cluster Silicon Saxony über die technologischen Grundlagen für eine Smart City: Hochinnovative Mikro-/Nanoelektronik und Software. Um das hier vorhandene Potenzial gemeinsam stärker nutzen zu können haben die Mitglieder von Silicon Saxony Ende 2012 den Arbeitskreis Cyber-physikalische Systeme gegründet.

Cyber-physikalische Systeme, insbesondere die dafür benötigten Technologien, bergen ein enormes wirtschaftliches Potenzial. Vor allem für sächsische Technologieunternehmen bieten sich rund um das Thema CPS und den damit verbundenen Produkten und Dienstleistungen national und international Chancen neue Märkte zu erschließen, um auch in Zukunft weiter erfolgreich zu sein.

... für die Stadt der Zukunft – Smart City – nutzen

Als komplexe, erklärungsbedürftige Technologie werden Cyber-physikalische Systeme am Greifbarsten am Beispiel von digitalen Anwendungen für die Stadt der Zukunft – Smart City.

Eine solche Smart City ist als zentraler Knotenpunkt menschlichen Lebens auf intelligente Technologien für effiziente und vernetzte Infrastrukturen angewiesen.

Die Vision einer Smart City Dresden ist als ein kontinuierlicher Prozess anzusehen, in dem fortwährend neue Lösungen durch systematischen Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) entwickelt werden.

Die Umsetzung als Angebote an die Bürger/Innen und Unternehmen einer Stadt erfolgt gemeinsam mit Wirtschaft, Verwaltung und Politik. Das soll die Lebensqualität für Dresdner/-innen und die Wettbewerbsfähigkeit der ansässigen Wirtschaft dauerhaft erhöhen und die Zukunftsfähigkeit der Landeshauptstadt verbessern.

Im Fokus liegen die Bereiche

  • SMART Energie
    • Regenerative Energieerzeugung, -verteilung und -nutzung, Energiespeicherung (zentral und dezentral), Kopplung mit Elektromobilitätslösungen

  • SMART Home
    • Energieeffizientes Heizen, energieeffiziente Beleuchtung, Automation und Sicherheit, intelligente Zähler für Verbrauchsmedien, vernetzte Abrechnungssysteme, Notrufsysteme
  • SMART Mobility
    • Inter- und Multimodalität, intelligente Verkehrssteuerung für alle Verkehrsteilnehmer, „schneller als heute ans Ziel", Leitsysteme für Touristik, Ladeinfrastrukturen ab eBike
  • SMART Living
    • Gesundheitsförderung, Reduzierung von Emissionen, energieautarke Stadtviertel, Internetbasiertes Stadtmanagement

Erste Smart City Projekte bereits umgesetzt

In Dresden sind bereits heute eine Reihe „smarter" Technologien und Lösungen im Einsatz, einige Beispiele aus dem Bereich Mobilität und Verkehr seien hier genannt:

  • Das Verkehrsmanagementsystem VAMOS (Verkehrs- Analyse-Management-Optimierungs-System) arbeitet im stabilen Dauerbetrieb als Mobilitätsregelungs- und Informationssystem für dynamische Verkehrssteuerung im Ballungsraum.

  • Die Anzahl und Fahrtrichtung von Fahrrädern wird erfasst und zur künftigen Optimierung des Radverkehrsnetzes genutzt.

  • Das Elbe-Brücken-Informationssystem (EBIS) ist deutschlandweit das erste seiner Art im innerstädtischen Bereich und informiert Pendler in Echtzeit über die aktuelle Verkehrslage an den Elbbrücken.

  • Kooperative Lichtsignalanlagen koordinieren an verschiedenen Verkehrsknotenpunkten bereits heute die aktuelle Verkehrssituation zwischen Fahrplanlage des ÖPNV und Umfang des Individualverkehrs.

  • An einer noch intelligenteren Verkehrssteuerung durch aktive Beeinflussung des ÖPNV und Individualverkehrs wird auf der sehr verkehrsreichen Nord-Süd-Achse im Rahmen eines Pilotprojektes von der Reichenbachstraße bis zum Nürnberger Platz gearbeitet.

Drucken

Partner