Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/wirtschaft/wirtschaftsstandort/branchenvielfalt/kulturwirtschaft/architekturmarkt.php 08.10.2018 15:22:51 Uhr 20.07.2019 14:31:11 Uhr

Architekturmarkt

Der Dresdner Architekturmarkt profitiert sowohl von einem starken Bauboom als auch von einer stark institutionellen Architekturlandschaft.

Die überdurchschnittliche Konzentration des Architekturmarktes sowie das kontinuierliche Wachstum belegen dessen besondere Stellung in Dresden. Dresden erlebt seit einigen Jahren einen starken Bauboom, der durch das Bevölkerungswachstum angetrieben wird (2010-2015: Plus von knapp 21 000 Einwohner). Allein die dadurch bedingten Bautätigkeiten für Wohnungsprojekte bewirken eine endogene, nachfragegetriebene Stärkung des Architekturmarktes. Gleichermaßen profitiert der Teilmarkt von vielen Bauprojekten in der Innenstadt bzw. Altstadt. Projekte wie die Dresdner Frauenkirche und die Bebauung des Neumarktes bewirken eine starke öffentliche und emotionale Wahrnehmung. Insgesamt kann Dresden so auch auf kleinster Fläche als Spiegelbild der verschiedensten Bau- und Zeitepochen dienen, wobei der Barock die touristische Wahrnehmung bis heute mehrheitlich dominiert.

Die zunehmende Digitalisierung stellt auch im Architekturmarkt eine große Aufgabe dar. Die beginnende Einführung von Building Information Modelling (BIM) stellt die Büros vor die Entscheidung zwischen umfassenden Neuinvestitionen und dem Verzicht auf entsprechende Planungsaufträge. Eventuell bilden sich Strukturen heraus, die eine Auslagerung dieser Leistungen an hoch spezialisierte Subunternehmen zur Folge haben. Des Weiteren erfährt der Architekturmarkt auch von der akademischen Seite einen guten Rahmen.

Allein 760 Architekturstudierende sind im Wintersemester 2016/ 2017 an der TU Dresden eingeschrieben. Hier wurde überdies am 7. Januar 2016 das neue Zentrum für Bauforschung (ZfBau) an der TU als interdisziplinäre wissenschaftliche Einrichtung gegründet. Das Zentrum für Baukultur Sachsen (ZFBK), eine Einrichtung der Stiftung Sächsischer Architekten, wurde aufgrund seiner besonderen Stellung im Dresdner Kulturpalast angesiedelt. Veranstaltungen wie der Tag der Architektur durch die Architektenkammer Sachsen oder die jährliche Auslobung des Architektenpreises durch den BDA Sachsen (Bund deutscher Architekten) in Dresden bekräftigen die Sonderstellung des Teilmarktes in der Landeshauptstadt Dresden (LHD). Insgesamt wird deutlich, dass die erreichte kritische Masse des Architekturmarktes Synergien und damit weiteres Wachstum schafft.

Bildinformation

Alexander Poetzsch Architekten wurde 2015 gegründet. Ihr aktuelles Projekt sieht die Sanierung des Gebäude 16 "Speicher Kraftwerk Mitte" vor.

Drucken

Partner