Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/verkehr/lkw-reisebus/reisebuspark_leitsystem.php 15.02.2016 16:20:17 Uhr 19.11.2019 15:03:26 Uhr

Das Reisebuspark/-leitsystem

Zum Reisebuspark/-leitsystem der Landeshauptstadt Dresden zählen folgende Bestandteile:

Reisebushalteplätze

Reisebushalteplätze (Aus- und Einsteigeplätze) dienen dem (möglichst) unverzüglichen Aus- und Einsteigen für die Touristen in der Nähe touristisch interessanter Ziele. Die Aufenthaltsdauer des Busses soll hier 15 - 20 Minuten nicht übersteigen und lediglich zum Absetzen und ggf. Aufnehmen von bereits vollständig versammelten Touristengruppen dienen.

Keinesfalls sind diese Plätze dafür vorgesehen oder geeignet über längere Zeit hinweg auf »Nachzügler« zu warten und dadurch nachrückende Reisebusse zu behindern oder Busstaus zu verursachen.

Die Standortwahl dieser Plätze ist dabei so getroffen, dass einerseits zu den touristischen Sehenswürdigkeiten ein möglichst kurzer und attraktiver Fußweg angeboten werden kann, andererseits die haltenden Busse den anderweitigen, insbesondere fließenden Verkehr, nicht behindern und/oder nicht störend auf die Erlebbarkeit historischer städtebaulicher Ensemble wirken (beispielsweise Stören von Blickbeziehungen).

Reisebusterminals

Reisebusterminals sind Anfahrtspunkte für Touristenbusse mit Stellplätzen für Kurzzeitparken (Parkdauer sollte auf maximal 30 Minuten beschränkt sein), die zusätzlich zur Funktion des Entlassens und Aufnehmens von Touristengruppen einen touristischen Empfangsbereich anbieten. Dieser Empfangsbereich wird als eine Räumlichkeit (Pavillon, Einliegerräume innerhalb von in unmittelbarer Nähe befindlichen Gebäuden) verstanden, welche dem Empfang von Touristen dienen.

Busterminal am Zwingerteich

Reisebusparkplätze

Reisebusparkplätze werden innerhalb dieses Systems als kleinere Parkierungsmöglichkeiten verstanden, die Reisebusse im Stadtgebiet zum mehrstündigen (Parkdauerbegrenzung zwischen zwei und drei Stunden), aber nicht ganztägigen Parken zur Verfügung stehen, an denen jedoch auch Touristen abgesetzt und wieder aufgenommen werden können.

Reisebusabstellplätze

Reisebusabstellplätze verstehen sich im Unterschied zu den vorgenannten Reisebusparkplätzen als speziell für Touristenbusse vorgesehene Parkierungsflächen, welche die Fahrzeuge während ihres Tagesaufenthaltes (oder darüber hinaus) aufnehmen und einen Grundservice für Reisebusfahrer und im Touristenbus verbleibende Reisende anbieten. Jedes dieser Systemelemente ist mit einem für die jeweilige Funktion effektiven Ausstattungsstandard versehen, der schrittweise und je nach finanzieller Situation der Stadt Dresden ergänzt werden kann.

Busabstellplatz Carolabrücke

Reisebusservicezentrum

Das Reisebusservicezentrum wird verstanden als technischer Servicebereich für Reisebusse, der vor allem der technischen Wartung, dem Ausführen von Kleinreparaturen sowie auch der Betankung der Fahrzeuge (soweit dies nicht ohnehin an allgemein zugänglichen Tankstellen erfolgt oder erfolgen kann) dient.

Reisebusrouten und -leiteinrichtungen

Reisebusrouten und -leiteinrichtungen verstehen sich im hier gebrauchten Zusammenhang als ausgeschilderte Fahrtrouten für Reisebusse (statisches Leitsystem) zum Reise-busterminal/-halteplatz bzw. vom Reisebusterminal/-halteplatz zum jeweils nächstgelegenem Buspark- bzw. -abstellplatz). Die Zuwegung zu den Terminals und Abstellanlagen erfolgt grundsätzlich über das Hauptverkehrsstraßennetz.

Das Reisebuspark/-leitsystem integriert ein:

  • Standortkonzept, welches die räumliche Lage der Funktionselemente beschreibt,
  • Funktionalkonzept, in welchem Grundzüge der vorwiegend verkehrsorganisatorischen Funktion erläutert werden,
  • Maßnahmen- und Finanzierungskonzept, in welchem die zeitliche Abfolge der Umsetzung, differenziert nach Jahresscheiben aufgelistet wird.

City Trophy der International Road Transport Union (IRU) 2005 für das Dresdner Reisebuspark-/-leitsystem

Der internationale Dachverband des Transportgewerbes »International Road Transport Union« hat die Landeshauptstadt Dresden im Jahre 2005 mit der City Trophy, einen europaweit ausgeschriebenen Preis für den effektiven Umgang mit Reisebussen, ausgezeichnet.

Bericht (*.pdf, 68 KB)

Pressemitteilung

Pokal: IRU City Trophy 2005

City Trophy der International Road Transport Union (IRU) 2015 für die erfolgreiche kontinuierliche Pflege und Weiterentwicklung des Dresdner Reisebuspark-/-leitsystems

Der internationale Dachverband des Transportgewerbes »International Road Transport Union« hat die Landeshauptstadt Dresden im Jahre 2015 erneut mit der alle zwei Jahre zu vergebenden City Trophy, einen europaweit ausgeschriebenen Preis für den effektiven Umgang mit Reisebussen, ausgezeichnet.

Der Landeshauptstadt Dresden wurde dieser begehrte Preis damit ein zweites Mal – im Abstand von 10 Jahren – verliehen.

Die internationale Jury, bestehend aus Repräsentanten der Tourismus- und Reisebranche, Politikern und Journalisten begründet ihre Entscheidung zur zweiten Preisverleihung an die Stadt Dresden damit, dass

  • die Landeshauptstadt Dresden seit dem Jahre 2005 kontinuierlich und dabei dynamisch und flexibel das damals gerade aufgebaute Reisebuspark-/-leitsystem evaluiert und weiterentwickelt hat,
  • eine Reihe weiterer infrastruktureller Bestandteile dem System beigefügt bzw. dieses ausgebaut und damit für einen besseren Service für Reisebustouristen und –fahrer/innen Sorge getragen hat,
  • bei ihren Entscheidungen u.a. lokale Interessensvertreter der Tourismus- und Reisebusbranche aktiv einbezogen hat.

In der inzwischen über 10jährigen Geschichte der IRU City Trophy ist es das erste Mal, dass eine Stadt wiederholt mit diesem Preis ausgezeichnet werden konnte.

Pokal: IRU City Trophy 2015

Drucken

Partner