Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/planen/stadtentwicklung/wettbewerbe/workshops/Mehrfachbeauftragung-Wiener-Platz-Ost.php 30.10.2018 09:10:05 Uhr 11.12.2019 20:40:42 Uhr

Mehrfachbeauftragung Wiener Platz Ost

Zeitraum:

08. Juni 2017 bis 18. August 2017; Ergebnispräsentation am 21. September 2017

Auslober:

Auslober und Auftraggeber des Verfahrens sind die Landeshauptstadt Dresden, Stadtplanungsamt, die VEM Vermögensverwaltung GmbH und das Bundeseisenbahnvermögen.

Anlass des Verfahrens

Das einer Fläche zwischen St.-Petersburger-Straße, Sidonienstraße und Bahntrasse zugrundeliegende städtebauliche Konzept des geltenden Bebauungsplans Nr. 123, Prager Straße-Süd/Wiener Platz konnte in den vergangenen Jahren nicht umgesetzt werden, weil die Errichtung der Verkehrsanlagen mit der städtebaulichen Konzeption nicht in Gänze konform ging.

Das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Dresden hat das Verfahren gemeinsam mit den Eigentümern durchgeführt, um neue Lösungsansätze und Ideen für die städtebauliche Entwicklung des Quartiers östlich des Wiener Platzes zu finden. Gegenstand des Verfahrens war die Überprüfung der dem Bebauungsplan Nr. 123, Prager Straße-Süd/Wiener Platz zugrunde liegenden Planung und im Ergebnis dessen die Neuauflage eines städtebaulichen Konzeptes für das ca. 3 Hektar große Entwicklungsgebiet in prominenter Innenstadtlage am südlichen Stadteingang.

Die Konzeption sollte mit der bereits umgesetzten Planung für den Wiener Platz und den südlichen Abschnitt der Prager Straße in Korrespondenz treten, um so der Metaplanung - der Anlage eines südlichen Innenstadteingangs sowie der Ausbildung des Wiener Platzes als bedeutsames Raumelement der Nord-Süd gerichteten Raumfolge zwischen Hauptbahnhof und Albertplatz - Rechnung zu tragen.

Zur Teilnahme am Werkstattverfahren wurden aufgefordert:
bof architekten bücking, ostrop & flemming Hamburg Beitrag als PDF
hp&p Generalplanung GmbH Giessen Beitrag als PDF
rohdecan Architekten + QUERFELD EINS Dresden Beitrag als PDF
Sacker Architekten GmbH Freiburg Beitrag als PDF
Schellenberg + Bäumler Architekten Dresden Beitrag als PDF
Translocal Architecture GmbH Dresden Beitrag als PDF
VAERST Architekten Dresden Beitrag als PDF

Ergebnis

Das Gutachtergremium empfahl den Ausloberinnen, den Entwurf des Büros bof architekten bücking, ostrop & flemming als Grundlage für die weitere städtebauliche und freiraumplanerische Konzeption des Verfahrensgebietes östlich des Wiener Platzes zu nutzen.

Die Arbeit wurde vom Gutachtergremium wie folgt beurteilt:

„Der Entwurf besticht durch eine gute Maßstäblichkeit und wirkt auf den Betrachter sehr selbstverständlich und angenehm urban. Der Wiener Platz erhält durch straßenbegleitende Baumassen, welche nicht vom Straßenraum abgerückt wurden, einen würdigen und klaren östlichen Abschluss. Die Arbeit zeichnet sich durch eine angemessene Bebauungsdichte aus und wird durch eine überzeugende innere Wegestruktur über die Quartiersinnenhöfe geprägt. Die Entscheidung des Entwurfsverfassers, die erhaltenswerten Bestandsbauten innerhalb des Verfahrensgebietes als solitäre Baumassen zu belassen, wurde positiv bewertet. Auch wirtschaftliche Aspekte, wie die orthogonale Querung des westlichen Baukörpers über die nördliche Tunneltrasse wurden berücksichtigt und als rationell und realisierbar eingeschätzt. Zudem besticht der Entwurf durch eine große Nutzungsflexibilität. Hinsichtlich der verschieden geschossigen Segmente der Blockstrukturen wurde innerhalb der Jury kontrovers diskutiert. Diese Abstufungen gliedern die Blöcke und erzeugen eine gewisse Spannung. Allerdings wirkt der Entwurf dadurch auch sehr unruhig. Auch die Ausbildung des südlichen Zeilenbaukörpers entlang des Bahndamms, speziell dessen Gliederung bzw. Zweiteilung in den Obergeschossen wurde kritisch beurteilt. Der Straßen- und Freiraum zwischen den einzelnen Blockstrukturen wird als sehr schmal und zu gering dimensioniert eingeschätzt.“

Drucken

Partner