Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/planen/stadtentwicklung/weitere-beteiligungsmoeglichkeiten/umfeld-kristallpalast.php 18.10.2021 11:01:16 Uhr 30.11.2021 00:45:16 Uhr
Gestaltungsideen für das Umfeld Kristallpalast
© A. Sieber

Gestaltungsideen für das Umfeld Kristallpalast

Das Umfeld des Kristallpalastes an der St. Petersburger Straße soll neu gestaltet werden. Dazu hat das Stadtplanungsamt eine Freiraumplanung beauftragt. Auf Wunsch und mit finanzieller Unterstützung des Stadtbezirksbeirates Altstadt werden Möglichkeiten untersucht, das Stadtklima dieses stark überwärmten Innenstadtbereiches durch Entsiegelung und Begrünung wirkungsvoll zu verbessern und das Areal so zu gestalten, dass es zum Aufenthalt und Verweilen einlädt. Weiterhin soll in den kommenden Jahren die Haltestelle Walpurgisstraße nach Norden verlegt werden, um das Neue Verwaltungszentrum am Ferdinandplatz und das künftige Wohngebiet „Lingnerstadt“ optimal an den öffentlichen Personennahverkehr anzubinden. Dies eröffnet ebenfalls die Chance, die derzeit wenig ansprechenden Flächen aufzuwerten und zu begrünen. Das Stadtplanungsamt bezieht die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig in die Planung ein und möchte erfahren, wie dieser Stadtraum künftig aussehen und was bei der Planung beachtet werden soll.

Wie können sich Bürgerinnen und Bürger einbringen?

Vom 8. September bis 10. Oktober 2021 waren interessierte Dresdnerinnen und Dresdner eingeladen, sich zur Gestaltung des Umfeldes des Kristallpalastes zu beteiligen. Die Teilnahme war durch Ausfüllen eines Online-Fragebogens möglich. Weiterhin wurden über 2.500 Fragebögen an Haushalte verteilt, die ausgefüllt an mehren Stellen abgegeben werden konnten. Mit dem Fragebogen wurden die Bürgerinnen und Bürger zu mehreren Themen befragt: „Wie nutzen Sie das Gebiet? Was gefällt Ihnen gut? Was wünschen Sie sich für die Gebietsentwicklung?“

Außerdem bot das Amt für Stadtplanung und Mobilität mit dem Landschaftsarchitekturbüro Blaurock und dem Beteiligungsbüro Stadt:wirken die Möglichkeit, sich am 15. September und 2. Oktober 2021 direkt vor Ort zu informieren und Fragebögen auszufüllen. Während eines Stadtspaziergangs am 20. September 2021, zu dem neben dem Amt für Stadtplanung und Mobilität auch das Stadtbezirksamt eingeladen hatte, konnten sich Anwohnende und Interessierte über die Planungsziele informieren, das Planungsgebiet gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadt sowie den Planungsbüros erkunden und ihre Gestaltungswünsche, Meinungen und Kommentare zur Umgestaltung des Ortes einbringen. Der Einladung zum Stadtspaziergang sind neben 18 Bürgerinnen und Bürgern sowie Anwohnenden auch Streetworker und Vertretende der Polizei und der DVB AG gefolgt, sodass vielfältige Informationen und Meinungen ausgetauscht werden konnten, die nun in die Planung einfließen sollen.

Wie geht es weiter?

Das Amt für Stadtplanung und Mobilität bedankt sich bei den über 400 Teilnehmenden für das Ausfüllen des Fragebogens. Neben zahlreichen Kommentaren zum Planungsgebiet wurden auch über das Planungsgebiet hinaus gehende Hinweise und Kommentare übergeben. Alle Fragebögen werden nun ausgewertet und fließen in den nun beginnenden Planungsprozess ein.

Basierend auf den Ergebnissen der Befragungen und der Veranstaltungen vor Ort lässt das Stadtplanungsamt Varianten zur Aufwertung des Areals erarbeiten und stellt sie anschließend der Öffentlichkeit vor. Über den aktuellen Stand des Projektes wird auf dieser Internetseite informiert.

Drucken

Partner