Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/planen/stadtentwicklung/stadterneuerung/efre/dresden-nordwest/GEH8-Kunstraum-und-Ateliers-e.V..php 10.10.2018 07:14:44 Uhr 13.11.2019 10:22:52 Uhr

GEH8 Kunstraum und Ateliers e.V.

Handlungsfeld Armutsbekämpfung

Im Bild ist das Logo von EFRE zu sehen.

GEH8 Kunstraum und Ateliers e.V. (kurz: GEH8) ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der zeitgenössischen Kunst. Im Jahr 2007 als Ateliergemeinschaft von Künstlern, Architekten, Designern und Stadtplanern in einer ehemaligen Wagenreparaturwerkstatt der Deutschen Bahn gegründet, entwickelte sich GEH8 bis heute zu einem bedeutenden Produktions- und Präsentationsort für zeitgenössische Kunst. 

Weitere Informationen und aktuelle Veranstaltungen der GEH8 finden Sie unter www.GEH8.de 

Der Verein „GEH8“ - benannt nach der angrenzenden Gehestraße - ist als einer der wichtigsten Stadtteilakteure fest in Pieschen verwurzelt und übernimmt eine bedeutende kulturelle und identifikationsstiftende Funktion im EFRE-Fördergebiet Dresden Nordwest.

Projekt 

Geplant ist die Teilsanierung des Gebäudes Gehestraße 8. Das Gebäude wird seit zehn Jahren vom GEH8 Kunstraum und Ateliers e. V. genutzt und befindet sich seit 2015 im Eigentum der Landeshauptstadt Dresden. Das ca. 2.200 m² große Grundstück ist Teil des ehemaligen Güterbahnhofs an der Erfurter Straße. 

Diese bisherige Brache wird nunmehr durch die Landeshauptstadt Dresden komplett umgestaltet und es entsteht momentan ein Schulkomplex (Gymnasium und Mittelschule). Weiterhin plant die Landeshauptstadt Dresden als weitere EFRE-Maßnahme entlang der Gehestraße die Anlage des „Parks an der Gehestraße“. Das Gelände der GEH8 soll sich in diesen Grünzug gestalterisch einfügen und temporär öffentlich zugänglich sein. 

Nach Durchführung der genannten Maßnahmen steht das Gebäude sowie die Freiflächen ausschließlich gemeinnützigen Zwecken zur Verfügung. 

Das Projekt wird durch das EFRE Stadtteilentwicklungsprojekt Dresden-Nordwest im Handlungsfeld „Armutsbekämpfung“ von 2017 bis vorerst Mitte 2019 gefördert. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 504.238 Euro.

Maßnahmen 

Aufgrund des erheblichen Sanierungsstaus sind Baumaßnahmen sowohl für den Erhalt der baulichen Substanz als auch zur notwendigen Verbesserung der Nutzungsbedingungen des Gebäudes dringend erforderlich. Dies wird Grundlage der weiteren Sicherung und Qualifizierung der kulturellen Arbeit am Standort sein. Aufgrund der begrenzten Finanzmittel ist nur eine Teilsanierung möglich.

Diese Teilsanierung umfasst: Erneuerung des maroden Dachs, Reparaturarbeiten an der Fassade, Ersatz eines Großteils der Fenster und Türen, Umbau des Schauers, Ausbauleistungen wie Dämmungen, Erneuerung der Elektroanlage und der Sanitärinstallation. 

Desweiteren ergeben sich aus dem Bau der angrenzenden Schulen Auswirkungen u.a. auf die Erreichbarkeit des Gebäudes für die Anlieferung, auf den Zuschnitt, die Lagermöglichkeiten und die Außenanlagen. Geplant werden die Anlage einer Zufahrt, eine Rasenfläche, die Pflanzung einer fruchttragenden Hecke und die Errichtung einer Einfriedung sowie notwendiger PKW-Stellplätze.

Im Bild sind die Akteure der Stadtsafari in den Räumen des Vereins zu sehen.

Ziele  

Die GEH8 hat sich zu einem bedeutenden Kulturstandort in Pieschen entwickelt. Durch die Aktivitäten des Vereins entstanden und entstehen eine Vielzahl von positiven Wirkungen auf das unmittelbare Umfeld zum Standort. Mit Bildungsangeboten für Kinder und Jugendliche übernimmt die GEH8 eine wichtige Funktion im Stadtteil. Die Nutzung der GEH8 steht allen Personen gleich welchen Alters- und Sozialgruppen und gleich welchen Geschlechtes ohne Zugangsbeschränkung offen. Es wird eine höhere Identifikation mit dem Stadtteil und eine Verbesserung des sozialen Netzes innerhalb der Bewohnerschaft angestrebt. Soziale Zielsetzungen sind:

  • Überwindung sozialer Defizite durch Angebote von künstlerischen Bildungsformaten für Kinder
  • generelle Verbesserung des kulturellen Angebots im sozial schwachen Stadtteil
  • Steigerung der Attraktivität von Pieschen als Wohn- und Arbeitsort durch veränderte Wahrnehmung des Stadtteils
  • progressive Durchmischung der Bevölkerung durch Zuzug neuer Bevölkerungsgruppen
    insbesondere junger Familien ohne die Gefahr der Gentrifizierung 

Neben sozialen Aspekten werden bei der EFRE-Förderung der GEH8 ebenso städtebauliche, wirtschaftliche und umweltschutzbezogene Ziele verfolgt. Zu diesen zählen u.a.:

  • verbesserte Außendarstellung des Gebäudes sowie des Umfeldes im Stadtbild durch Teilsanierung und Integration in den künftigen Grünzug
  • das stete und vielfältige Veranstaltungsprogramm des Vereins trägt zur Wahrnehmung Pieschens in einem neuen Kontext bei, verbessert die kulturtouristische Attraktivität des Stadtteils und leistet einen Beitrag zur Imageverbesserung und Belebung des Stadtteils
  • Verbesserung weicher Stadtortbedingungen für die lokale Wirtschaft durch verbesserte Imagewirkung 

Als ein weiterer Baustein der Vereinsarbeit im Stadtteil besteht die Absicht, das Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche in den nächsten Jahren kontinuierlich auszubauen. Dabei kann auf Erfahrungen aus dem Projekt „Stadtsafaris“ (ebenso EFRE-Förderung) zurückgegriffen werden, bei dem Kinder gemeinsam mit Künstlern und Planern in außerschulischen Projekten ihren Lebensraum, die Stadt, als „multimediale“ Entdeckungsreise erkunden konnten.

Im Bild ist eine Luftaufnahme des Standortes an der Gehesgtrasse zu sehen.
Im Bild ist der Raum für Aktionen des Vereins während einer Instalation zu sehen.

Steckbrief

 

Projekt:

Teilsanierung GEH8 Kunstraum und Ateliers e.V.
EFRE Stadtteilentwicklungsprojekt Dresden-Nordwest im Handlungsfeld „Qualifizierte Armutsbekämpfung“

Vorhabensträger:

Landeshauptstadt Dresden

Förderzeittraum:

2017 - Mitte 2019 (vorerst)

Kostenrahmen:

 ca. 504.238 Euro
(davon: 80% Fördermittel, 20% Eigenmittel der Stadt) 

Förderung mit EFRE-Mitteln:

403.390 Euro

Eigenmittel der Stadt:

100.847 Euro

Drucken

Partner