Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/brennpunkte/neumarkt/Quartier-VI.php 13.11.2019 10:43:00 Uhr 23.09.2020 19:23:04 Uhr

Quartier VI

Das Quartier VI liegt, umgrenzt von der Frauenstraße, der Galeriestraße, dem Jüdenhof und dem Neumarkt, direkt gegenüber der Frauenkirche. 

Vor der Zerstörung 1945 standen hier das Regimentshaus, das Chiapponische Haus, das Klepperbeinsche Haus, das Dinglingerhaus und zur Zeit der Erbauung der barocken Frauenkirche als prägende Raumkante das Alte Gewandhaus. 

Das nach Auflassung der Stadtbefestigung in der Renaissance errichtete Gewandhaus zeichnete in Fortführung von Fürstenzug und Johanneum den Verlauf der mittelalterlichen Stadtmauer nach und bildete das Gegenüber zur Frauenkirche von George Bähr. Archäologische Ausgrabungen erfolgten auf dem Gewandhausgrundstück im Jahre 2006 und bestätigten die bauhistorischen Annahmen.



Bebauungsplan und Rekonstruktion

2013 wurden die städtischen Grundstücke an die USD verkauft. Die USD und der benachbarte Eigentümer Blobel entwickelten für das Quartier eine Mischnutzung aus Gewerbe, Büros und Wohnungen. Als Leitbauten wurden das Dinglingerhaus in der Frauenstraße 9 und das Regimentshaus am Jüdenhof wieder errichtet. Dabei konnten unter dem Regimentshaus - wie auch unter dem Gewandhausgrundstück - die historischen Keller erhalten werden.

Die Fassade des Chiapponischen Hauses an der Ecke Frauenstraße / Galeriestraße konnte aufgrund der durch den Kulturpalast bedingten veränderten Straßenführung nicht vollständig rekonstruiert werden. Hier entschied man sich für die ungewöhnliche Lösung, eine Fensterachse komplett wegzulassen und die Situation mit einem bewussten Bruch zur modernen Fassade in der Galeriestraße in Szene zu setzen.

In der Galeriestraße und am Jüdenhof wird das Quartier durch ein von STELLWERK-Architekten entworfenes modernes Gebäude mit außergewöhnlicher Dachform und sensibel durchgestalteter Fassade begrenzt.

Zum Neumarkt wurde eine ruhige Fassade in Anlehnung an das historische Vorbild gestaltet. Einen Höhepunkt stellt die Nachbildung einer von Gottfried Semper 1843 entworfenen Schaufensterfront für den Hofjuwelier Elimeyer im Erdgeschoss dar.



Grünes Gewandhaus

Für die Fläche des ehemaligen Gewandhauses wurde 2007 ein Architekturwettbewerb durchgeführt. Als Hauptnutzung war die Errichtung eines privaten Sammlermuseums vorgesehen. Die Diskussionen über die Wettbewerbsergebnisse führten im April 2008 dazu, dass ein Memorandum von 10 Jahren für eine Bebauung des Grundstückes durch den Stadtrat beschlossen und auf die private Investition in eine öffentlich zugängliche kulturelle Einrichtung verzichtet wurde.

Am 03.Juni.2010 wurde im Stadtrat beschlossen, die Gewandhausfläche nicht zu bebauen und das städtebaulich-gestalterische Konzept entsprechend zu ändern. Statt dessen soll das Quartier im baulichen Umgriff wie unmittelbar vor der Zerstörung im Februar 1945 ausgebildet und der verbleibende Freiraum mit landschaftsarchitektonischen Mitteln gestaltet werden.

Im Ergebnis des Bürgerdialogs „Dresdner Debatte“ im Sommer 2010 und eines daraufolgenden Abstimmungsprozesses zwischen Vertreter aus Verwaltung und Politik hat der Stadtrat im Dezember 2012 eine Vorplanung für die Freiflächengestaltung der Gewandhausfläche beschlossen.

Die Fertigstellung ist im Herbst 2018 erfolgt. Die Übergabe der neuen öffentlichen Fläche fand am 12. April 2019 statt.

Drucken

Partner