Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/brennpunkte/kesselsdorfer/bauablauf.php 15.06.2018 13:01:08 Uhr 16.09.2019 19:25:36 Uhr

Informationen zur Baumaßnahme Zentralhaltestelle Kesselsdorfer Straße

Die Bauzeit erstreckt sich vom 18. Juni 2018 bis zum November 2019 und ist in 3 Bauabschnitte aufgeteilt.

1. Bauabschnitt: Herstellung einer Leitungsquerungen (Ersatztrasse) an der Bismarckbrücke vom 18. Juni bis 20. Juni 2018  

2. Bauabschnitt: Tharandter- und Löbtauer Straße vom 21. Juni bis 20. November 2018:

3. Bauabschnitt: Vollsperrung der Kesselsdorfer Straße vom 7. Januar 2019 bis voraussichtlich November 2019

Die Baumaßnahme beinhaltet den grundhaften Ausbau der vorhandenen Fahrbahnen und Gehwege der Kesselsdorfer Straße zwischen Poststraße und Tharandter Straße auf einer Länge von etwa 300 Meter sowie die Verlegung von Doppelgleisen für die Straßenbahn auf einer Länge von 375 Meter, einschließlich Löbtauer Straße.

Die Fahrbahnen und Gehwege der Tharandter Straße (Länge etwa 140 Meter), der Löbtauer Straße (Länge etwa 55 Meter) und der Gröbelstraße (Länge etwa 180 Meter) werden erneuert. Im Bereich des nördlichen Gehweges der Kesselsdorfer Straße von der Einmündung Wernerstraße bis in Höhe der Einmündung Poststraße (Länge etwa 180 Meter) sowie des südlichen Gehweges zwischen Straßenbahnhaltestelle und Poststraße (Länge etwa 130 Meter) werden Versorgungsleitungen außerhalb des Baubereiches der Fahrbahnen und Gleise verlegt, Aufbruch und Wiederherstellung der Oberflächenbefestigungen sind Leistungsbestandteil der Baumaßnahme.

Im Zuge des Neubaus der Zentralhaltestelle wird die Gröbelstraße in eine Anliegerstraße zurückgestuft. Die nördliche und die südliche Anbindung der Gröbelstraße an die Kesselsdorfer Straße werden baulich, wie Grundstückseinfahrten mit erhöhten Einmündungsbereichen und durchgehenden Borden, in der Kesselsdorfer Straße ausgebildet. Zukünftig ist das Ausfahren von Kfz aus der südlichen Gröbelstraße in die Kesselsdorfer nicht mehr möglich. Deshalb erhält die südliche Gröbelstraße einen Wendehammer.

Zwischen Gröbelstraße und Tharandter Straße erfolgt der Neubau einer Zentralhaltestelle für die Straßenbahn. Die Haltestellen erhalten über die gesamte Länge eine Haltestellenüberdachung. Die bereits vorhandenen Haltestellen werden verlängert und gleichzeitig in die Richtung der derzeitigen Fahrbahn verschoben. Damit ist die Durchfahrt für den Kfz-Verkehr nach der Fertigstellung nicht mehr möglich.

Für die Einordnung des vorgesehenen Gleisoberbaus der Dresdner Verkehrsbetriebe AG ist ein Umbau der denkmalgeschützten Bismarckbrücke über die Weißeritz erforderlich. Zur Aufnahme der neuen Querschnittsgeometrie müssen die vorhandenen Simssteine, die Konsolsteine (bereichsweise) und Geländer- bzw. die Brüstungselemente sowie der Kappenaufbau zurück gebaut und entsprechend den geometrischen Anforderungen ersetzt werden.

Drucken

Partner