Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/politik/wahlen/wahlhelfer/kampagne/steckbrief2.php 27.06.2017 12:53:18 Uhr 18.07.2019 11:57:48 Uhr

Steckbrief: Romy Helbig

Mit Ihren 28 Jahren gehört Romy Helbig zu den Jüngeren unter den Wahlhelferinnen. Als absoluter Teamplayer schaut Sie sich in Ihrer Freizeit gern Spiele von Dynamo Dresden, den Eislöwen oder dem DSC Volleyball Damen an. Wahlhelferin zu sein, gehört für sie als Dresdnerin dazu.

Motivation, warum ich Wahlhelfer bin:

Durch einen Artikel im Amtsblatt bin ich auf das Ehrenamt aufmerksam geworden. Ich habe es nicht bereut, mich dafür entschieden zu haben. Die Eindrücke, welche man an einem solchen Wahltag sammeln kann, sind sehr lehrreich. Außerdem bereitet es mir Freude, mich in Dresden zu engagieren und Menschen, die in dieser Stadt leben, zu unterstützen.

Funktionen, die ich bereits inne hatte:

Die ersten Male war ich Beisitzer bis ich mir die Rolle als Schriftführer zugetraut habe.

Wahlhelferaufgaben, die mir liegen:

Ich unterhalte mich gern mit den Wählern und versuche ihnen die Wahlhandlung als solche näher zu bringen bzw. ihre Fragen zu beantworten. Außerdem macht mir die Arbeit mit dem Wählerverzeichnis sehr viel Spaß sowie das Ausfüllen des Wahlprotokolls.

Frau in grauer Bluse vor schwarzem Hintergrund zeigt auf Haken im weißen Kreis, gelber Schriftzug: Ich bin Wahlhelfer! Und DU?

"Heute etwas tun, das morgen den eigenen Weg bestimmen kann."

Momente am Wahltag, die ich nie vergesse:

Einmal wurde ich von einer älteren Dame gebeten, für Sie den Stimmzettel auszufüllen. Natürlich ist dies rechtlich nicht möglich. Ein anderes Mal hat mich ein älteres Ehepaar beeindruckt, dass Hand in Hand das Wahllokal betreten und wieder verlassen hat. Nur ihre Stimme gaben sie getrennt voneinander ab.

Tipps, die ich zukünftigen Wahlhelfern gebe:

Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass es sich lohnt, den Auszählvorgang im Vorfeld immer und immer wieder für sich zu wiederholen. Das verkürzt die Zeit beim Auszählen nach dem Wahlende. Außerdem sollte man sich selbst nicht auf politische Diskussionen einlassen.

Vorbereitungen, die ich für den Wahltag treffe:

Es ist wichtig gut vorbereitet zu sein, um auftretende Fragen beantworten zu können. Ich lese noch einmal die Regeln bzw. Vorschriften zur Wahl nach, damit es am Ende keine Diskussionen und Unstimmigkeiten im Wahlvorstand bzw. mit den Wählern vor Ort gibt.

Mein Wahlhelfermotto lautet:

Heute etwas tun, das morgen den eigenen Weg bestimmen kann.

Drucken

Partner