Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/Schwerbehindertenfahrdienst.php 26.03.2021 14:16:11 Uhr 21.04.2021 00:41:28 Uhr

Schwerbehindertenfahrdienst

Schwerbehindertenfahrdienst beantragen

Schwerbehinderte Menschen in der Landeshauptstadt Dresden, die aufgrund einer Behinderung in ihrer Mobilität stark eingeschränkt sind, können eine Berechtigung zur Nutzung des Schwerbehinderten-Fahrdienstes für Freizeitfahrten beantragen.
Um Wertmarken für den Schwerbehindertenfahrdienst zu erhalten, muss ein Antrag gestellt werden.

Anspruchsvoraussetzungen
1. wer schwerbehindert ist und einen gültigen Schwerbehindertenausweis besitzt mit einem der folgenden Merkzeichen:
  • Merkzeichen aG  
  • Merkzeichen G und B (wenn ein Grad der Behinderung von wenigstens 80 v.H. allein infolge Funktionsstörungen der unteren Gliedmaßen und/oder der Lendenwirbelsäule bescheinigt wird)
  • Merkzeichen G (wenn ein Grad der Behinderung von wenigstens 70 v.H.  allein infolge Funktionsstörungen der unteren Gliedmaßen und/oder der Lendenwirbelsäule und gleichzeitig ein Grad der Behinderung von wenigstens 50 v.H. infolge Funktionsstörung des Herzens oder der Lunge bescheinigt wird)
  • Merkzeichen Bl
  • Einen Bescheid über die Gewährung eines Nachteilsausgleiches i.S.v. § 1 (3) LBlindG für hochgradig Sehschwache vorlegt (bei Sehbehinderten ab einem Grad der Behinderung von 70 steht das Merkzeichen G für Orientierungsstörung),
 2.  den gewöhnlichen Aufenthalt in der Stadt Dresden hat,
 3.  kein Kraftfahrzeug auf eigenen Namen zugelassen hat
 4.  keine Pauschalhilfe  zur Kriegsopferfürsorge erhält.
 
Wie kann ich den Antrag stellen?
Der Antrag muss ausgefüllt und unterschrieben werden. Anschließend geben Sie die Unterlagen im Sozialamt ab oder senden den Antrag per Post an die auf dem Antragsformular stehenden Adresse.
Falls Sie keine Möglichkeit haben den Antrag auszudrucken, können Sie den Antrag auch telefonisch beim Sozialamt anfordern, anschließend werden Ihnen alle notwendigen Unterlagen per Post zu gesendet.

Wie hoch sind die Kosten, die bei der Antragsstellung entstehen?
Die Bearbeitungsgebühr in Höhe von 7,67 Euro muss mit der Antragstellung überwiesen werden, die notwendigen Daten finden Sie direkt in dem Antragsformular.
Es wird keine Bearbeitungsgebühr erhoben, wenn Sie einen Dresden-Pass haben oder Hilfen zum Lebensunterhalt (z. B. Arbeitslosengeld II, Grundsicherung) erhalten.
Die entsprechenden Bestätigungen müssen Sie dem Antrag hinzufügen z. B. Kopie vom Dresden-Pass, Kopie des Sozialhilfebescheides/ Kopie des Bescheides über ALG II bzw. Grundsicherung (SGB XII)

Die Prüfung des Antrages
Wenn die Prüfung des Antrages ergeben hat, dass Sie die Leistung des Schwerbehindertenfahrdienstes in Anspruch nehmen können, erhalten Sie die Bestätigung (Bewilligungsbescheid) mit dem Berechtigungsschein für den Schwerbehindertenfahrdienst und die Wertmarken per Post.
Wenn die Prüfung ergeben hat, dass die Anspruchsvoraussetzungen nicht vorliegen, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid. Wie Beantworten Ihre Fragen bezüglich des Ablehnungsbescheides und den zu weiteren Möglichkeiten.

Wie lange dauert die Bearbeitung des Antrages im Sozialamt?
Die Bearbeitungszeit kann bis zu 4 Wochen dauern.

Wie lange ist der Berechtigungsschein gültig?
Die Gültigkeit des Berechtigungsscheines für den Schwerbehindertenfahrdienst richtet sich nach der Gültigkeit des Schwerbehindertenausweises und beträgt maximal 5 Jahre.

Vergabe von Wertmarken
Ihre Wertmarken erhalten Sie mit dem Bewilligungsbescheid und dem Berechtigungsschein für das aktuelle Quartal und danach auf schriftliche (auch FAX / E-Mail) oder mündliche Anfrage beim Sozialamt Dresden.
Die Wertmarken für ein weiteres Quartal können Sie einen Monat vor Beginn des neuen Quartals beantragen.

Wie viele Wertmarken bekomme ich?
Die Verteilung der Wertmarken erfolgt entsprechend der Zugehörigkeit zu einer der folgenden drei Gruppen
  • Berechtigte mit Merkzeichen aG
    anteilig 54 Wertmarken je Quartal
  • Berechtigte mit Merkzeichen G, B/Grad der Behinderung 80 und Merkzeichen G/Grad der Behinderung 70
    anteilig 50 Wertmarken je Quartal
  • Berechtigte mit Merkzeichen Bl und hochgradig Sehschwache
    anteilig 23 Wertmarken je Quartal

Die Wertmarken reichen nicht für ein Quartal?
Sie haben die Möglichkeit, mit dem Antrag "Antrag auf Wertmarken für den Mehrbedarf" zusätzlichen Bedarf an Wertmarken anzumelden. Der Antrag wird ihnen mit den Wertmarken zusammen zugeschickt.
Der Antrag muss dem Sozialamt bis zum 15. des ersten Monats im Quartal vorliegen.
Eine Vergabekommission entscheidet über die Anträge auf Mehrbedarf.

Benutzung der Wertmarken
Die Wertmarken sind ausschließlich für Freizeitfahrten (z.B. Kultur-,Versorgungs-,Besuchsfahrten). Die Wertmarken sind nicht für Fahrten anderer Leistungsträger zu verwenden (z.B. in stationäre oder teilstationäre Einrichtungen, zu medizinischen Behandlungen, zum Arzt, zur Arbeit, zu Behinderteneinrichtungen).

Wertmarken für Fahrten im Rahmen des Ehrenamtes
Diese werden durch die Stadt AG Hilfe für Behinderte Dresden e. V. nach eigenem Ermessen verteilt.

 

Kosten/Gebühren

Gebührenbeschreibung: Die Bearbeitungsgebühr beträgt 7,67 Euro
Ausgenommen von der Bearbeitungsgebühr sind Empfängerinnen/Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt und Dresden-Pass-Inhabende.

Drucken