Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/ausschreibungen/freiberufliche-leistungen.php 10.10.2017 16:57:20 Uhr 19.10.2017 23:42:55 Uhr

Architekten- und Ingenieurleistungen nach der VgV (Freiberufliche Leistungen)

Auschreibungen im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union

Bitte beachten Sie, dass die Bekanntmachung der folgenden Ausschreibungen zuvor im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union erfolgt. Die vollständigen Informationen zu allen Ausschreibungen sowie eventuelle Aktualisierungen, wie zum Beispiel der Ausschreibungsfristen, finden Sie ebenfalls dort.

Es besteht kein Anspruch auf die Richtigkeit der unten angegeben Termine. Das Download der Ausschreibungsunterlagen ist gebührenfrei.

Informationen zu den Teilnahmeanträgen

Kontakt Zentrales Vergabebüro

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 4.10.2017:

  • EU-Auftragsbekanntmachung
    Referenznummer der Bekanntmachung: A26/17, Objektplanung für Ersatzneubau 2-Feld-Sporthalle u. Neubau Sportfreianlagen 113. Grundschule Dresden, 
    Gegenstand der geplanten Beauftragung ist die Objektplanung der Leistungsphasen 2 bis 9 gemäß § 34 HOAI (2013) in Verbindung mit Anlage 10.1 HOAI (2013) für den Gegenstand der geplanten Beauftragung ist die Objektplanung der Leistungsphasen 2 bis 9 gemäß HOAI 2013 § 34 ff. in Verbindung mit Anlage 10. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens wird vorerst vertraglich die Leistungsphase 2 beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen. Der Abschluss Leistungsphase 8 ist voraussichtlich im Jahr 2021. Die Beschaffung umfasst Grundleistungen für den Ersatzneubau der 2-Feld-Sporthalle sowie den Neubau von Sportfreianlagen für die 113. Grundschule. Die neue 2-Feld-Sporthalle muss entsprechend der neuesten Technischen Anforderungen bedarfsgerecht und zeitgemäß errichtet werden.
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 07.11.2017; Ortszeit: 11:00 Uhr

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 28.9.2017:

  • EU-Auftragsbekanntmachung
    Referenznummer der Bekanntmachung: A20/17, Fachplanungsleistungen der Tragwerksplanung für die Neuerrichtung des Schulstandortes Weiterführende Allgemeinbildende Schulen (WAS), Freiberger Straße, Dresden, 
    Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt die Neuerrichtung eines Schulstandortes am Standort des ehemaligen Kohlebahnhofs an der Freiberger Straße. Dabei soll der Neubau einer 3-zügigen Oberschule für 504 Schüler, eines 3-zügigen Gymnasiums für 672 Schüler und einer wettkampfgeeigneten 4-Feld-Sporthalle, die auch für Vereinsnutzungen zur Verfügung stehen soll, erfolgen. Gesamtkostenrahmen (KG 200-700): derzeit ca. 38 725 000 EUR brutto, Bauwerkskosten (KG300+400): ca. 26 520 000 EUR brutto
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 27.10.2017; Ortszeit: 10:00 Uhr
  • Berichtigung EU-Verfahren
    Referenznummer der Bekanntmachung A16/17, Objektplanungsleistungen für Gebäude und Innenräume für die Neuerrichtung des Schulstandortes Weiterführende Allgemeinbildende Schulen (WAS), Freiberger Straße, Dresden,
    Änderungen: 
    Gründe für die Änderung: Änderung der ursprünglichen Informationen, die vom öffentlichen Auftraggeber übermittelt wurden. In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text: Abschnitt Nummer: II.2.9, Los-Nr.: entfällt, Stelle des zu berichtigenden Textes: 3. Referenzen aus zusätzlicher Referenzliste für Objektplanung; 22 %, davon: 3.a Erfahrungen Verwendung Fördermittel/ Verwendungsnachweis 6 %, 3.b Erfahrungen mit öffentlichem Vergaberecht 6 %, 3.c Neubau einer Sport- oder Mehrzweckhalle o. vergleichbar 6 %, 3.d Erfahrung mit Einhaltung vertraglich vereinbarter Kostenobergrenze 4 %. - Anstatt: 3.b Erfahrungen mit öffentlichem Vergaberecht 6 % muss es heißen: 3.b Erfahrungen mit Nachhaltigem Bauen 6%. Abschnitt Nummer: IV.2.2, Stelle des zu berichtigenden Textes: - Anstatt: 13.10.2017, 10:00 muss es heißen: 26.10.2017, 10:00.
    Weitere zusätzliche Informationen: Aufgrund der notwendigen Korrektur der Bekanntmachung in Ziff. II.2.9 wurde die Frist zur Abgabe der Teilnahmeanträge verlängert sowie ein entsprechend angepasster Kennzettel zur Verfügung gestellt.

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 12.9.2017:

  • EU-Auftragsbekanntmachung, Referenznummer der Bekanntmachung: A33/17, Planung der technischen Gebäudeausrüstung Heizung, Lüftung, Sanitär, Gebäudeautomation (TGA HLS) für die Instandsetzung und Modernisierung der Kaserne Ost für das Festspielhaus Hellerau in Dresden
    Beschreibung der Beschaffung: Der Auftraggeber beabsichtigt, die Leistungen der Leistungsphasen (Lph) 2-3 und 5-9 für die Fachplanung Technische Anlagen gemäß § 55 HOAI 2013 - Anlage 15. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens wird vorerst die Lph 2 vertraglich beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Lph besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Lph. Abschluss der Lph 8 ist voraussichtlich im Jahr 2020. Bruttogrundfläche (BGF) Kaserne Ost ca. 3.983 m², Bauwerkskosten über die KG 300 und KG
    400 für die Sanierung der Kaserne Ost ca. 5,54 Mio. EUR brutto
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 09.10.2017; Ortszeit: 10:00 Uhr

  • EU-Auftragsbekanntmachung, Referenznummer der Bekanntmachung: A34/17, Planung der technischen Gebäudeausrüstung Elektrotechnik (TGA ELT) für die Instandsetzung und Modernisierung der Kaserne Ost für das Festspielhaus Hellerau in Dresden
    Beschreibung der Beschaffung: Der Auftraggeber beabsichtigt, die Leistungen der Leistungsphasen (Lph) 2-3 und 5-9 für die Fachplanung Technische Anlagen gemäß § 55 HOAI 2013 - Anlage 15. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens wird vorerst die Lph 2 vertraglich beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Lph besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Lph. Abschluss der Lph 8 ist voraussichtlich im Jahr 2020. Bruttogrundfläche (BGF) Kaserne Ost ca. 3.983 m², Bauwerkskosten über die KG 300 und KG 400 für die Sanierung der Kaserne Ost ca. 5,54 Mio. EUR brutto
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 10.10.2017; Ortszeit: 10:00 Uhr

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 14.9.2017:

  • EU-Auftragsbekanntmachung, Referenznummer der Bekanntmachung: A16/17, Objektplanungsleistungen für Gebäude und Innenräume für die Neuerrichtung des Schulstandortes Weiterführende Allgemeinbildende Schulen (WAS), Freiberger Straße
    Beschreibung der Beschaffung: Der Auftraggeber beabsichtigt, die Leistungsphasen (Lph) 2 bis 9 Objektplanungsleistungen für Gebäude und Innenräume gemäß HOAI 2013 § 34 ff. i.V.m. Anlage 10 zu beauftragen. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens wird vorerst vertraglich die Lph 2 beauftragt.
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 13.10.2017; Ortszeit: 10:00 Uhr

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 15.8.2017:

  • EU-Auftragsbekanntmachung, Referenznummer der Bekanntmachung: A31/17, Objektplanung für die Instandsetzung und Modernisierung der Kaserne Ost für das Festspielhaus Hellerau in Dresden
    Der Auftraggeber beabsichtigt, die Leistungsphasen (Lph) 2 bis 9 für Objektplanungsleistungen für Gebäude und Innenräume gemäß § 34 ff. HOAI 2013 i.V.m. Anlage 10 zu beauftragen. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens wird vorerst die Lph 2 vertraglich beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Lph besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Lph. Abschluss der Lph 8 ist voraussichtlich im Jahr 2020. Die Bruttogrundfläche der (BGF) Kaserne Ost beträgt ca. 3.983 m², Bauwerkskosten über die KG 300 und KG 400 für die Instandsetzung und Modernisierung der Kaserne Ost betragen ca. 5,54 Mio. EUR brutto.
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 15.09.2017; Ortszeit: 10:00 Uhr

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 17.8.2017:

  • EU-Auftragsbekanntmachung, Referenznummer der Bekanntmachung: A32/17, Tragwerksplanung für die Instandsetzung und Modernisierung der Kaserne Ost für das Festspielhaus Hellerau in Dresden
    Leistungen der Leistungsphasen (Lph) 2-6 gemäß § 51 HOAI 2013 - Anlage 14. Bruttogrundfläche (BGF) Kaserne Ost ca. 3.983 m², Bauwerkskosten über die KG 300 und KG 400 für die Sanierung der Kaserne Ost ca. 5,54 Mio. EUR brutto.
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 18.09.2017; Ortszeit: 10:00 Uhr

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 22.6.2017:

  • Berichtigung EU-Verfahren: Objektplanungsleistungen für Freianlagen für die Generalsanierung der Kindertagesstätte Lommatzscher Straße 83/ 85 in 01139 Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung A07/17
    Die Kita Lommatzscher Straße 83/ 85 in 01139 Dresden besteht aus zwei gekoppelten Typenbauten (WBS-70) aus den 1970-iger Jahren und bietet derzeitig Platz für 280 Kinder und zählt mit zu den größten Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt. Der stark gegliederte Gebäudekomplex besteht aus 3 bis 4 Vollgeschossen. Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt die bestehende Kindertageseinrichtung komplett zu sanieren (Im Ergebnis einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ist ein Ersatzneubau unwirtschaftlicher). Im Zusammenhang der Komplexsanierung steht die Umsetzung der Anforderungen an die Barrierefreiheit und den Brandschutz. Die Kita soll für ca. 285 Kinder ausgebaut werden. Während der gesamten Maßnahme soll der Kita-Betrieb ausgelagert werden. Gesamtkostenrahmen (KG 200-700, exkl. KG 600): derzeit ca. 5,0 Mio. EUR brutto, Bauwerkskosten (BWK) (KG 300+400): ca. 3,275 Mio. EUR brutto, Herstellungskosten (HK) (KG 500): ca. 50.000 EUR brutto
    In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text: Abschnitt Nummer: II.1.4, Los-Nr.: entfällt, Stelle des zu berichtigenden Textes: Herstellungskosten (HK) (KG 500) - Anstatt: Herstellungskosten (HK) (KG 500): ca. 50 000 EUR brutto. muss es heißen: Herstellungskosten (HK) (KG 500): ca. 750 000 EUR brutto.

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 29.5.2017:

  • EU-Auftragsbekanntmachung, Objektplanungsleistungen für Freianlagen für die Generalsanierung der Kindertagesstätte Lommatzscher Straße 83/85 in 01139 Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A07/17
    Die Kita Lommatzscher Straße 83/ 85 in 01139 Dresden besteht aus zwei gekoppelten Typenbauten (WBS-70) aus den 1970-iger Jahren und bietet derzeitig Platz für 280 Kinder und zählt mit zu den größten Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt. Der stark gegliederte Gebäudekomplex besteht aus 3 bis 4 Vollgeschossen. Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt, die bestehende Kindertageseinrichtung komplett zu sanieren (Im Ergebnis einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ist ein Ersatzneubau unwirtschaftlicher). Im Zusammenhang der Komplexsanierung steht die Umsetzung der Anforderungen an die Barrierefreiheit und den Brandschutz. Die Kita soll für ca. 285 Kinder ausgebaut werden. Während der gesamten Maßnahme soll der Kita-Betrieb ausgelagert werden. Gesamtkostenrahmen (KG 200-700, exkl. KG 600): derzeit ca. 5,0 Mio. EUR brutto, Bauwerkskosten (BWK) (KG 300+400): ca. 3,275 Mio. EUR brutto, Herstellungskosten (HK) (KG 500): ca. 50.000 EUR brutto
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 27.06.2017; Ortszeit: 10:00
  • EU-Auftragsbekanntmachung, Objektplanungsleistungen für Freianlagen für die Sanierung des Hauptgebäudes, einen Ersatzneubau, sowie die Modernisierung der Pausenfreiflächen am Schulstandort Bertolt-Brecht-Gymnasium, Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A12/17
    Der Schulstandort Bertolt-Brecht-Gymnasium besteht derzeit aus zwei Schulgebäuden (Hauptgebäude Lortzingstraße und Nebengebäude Dürerstraße) sowie einer 2015 neu errichteten Sporthalle. Die Stadt Dresden beabsichtigt im Zuge der geplanten Baumaßnahme das Hauptgebäude vom Typ Dresden zu sanieren. Das bestehende Nebengebäude soll abgerissen (separate Beauftragung durch AG) und durch einen Neubau ersetzt werden. Der Schulstandort soll zu einem 5-zügigen Gymnasium für ca. 1.120 Schülern und 60 Lehrerinnen und 30 Lehrern ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang soll ebenfalls die bestehende Freifläche neu gestaltet werden. Während der gesamten Maßnahme soll der Schulbetrieb ausgelagert werden. Es ist vorgesehen, dass die Teilnehmer in der zweiten Stufe des Verfahrens eine Projektidee erarbeiten. Gesamtkostenrahmen (KG 200-700): derzeit ca. 26,1 Mio. EUR brutto, Herstellungskosten KG 500 ca. 2,30 Mio. EUR brutto
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 26.06.2017; Ortszeit: 10:00

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 23.5.2017:

  • EU-Auftragsbekanntmachung, Fachplanung Technische Ausrüstung ELT (ALG 4-6) für die Generalsanierung der Kindertagesstätte Lommatzscher Straße 83/85 in 01139 Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A18/17
    Kurze Beschreibung: Die Kita Lommatzscher Straße 83/ 85 in 01139 Dresden besteht aus zwei gekoppelten Typenbauten (WBS-70) aus den 1970-iger Jahren und bietet derzeitig Platz für 280 Kinder und zählt mit zu den größten Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt. Der stark gegliederte Gebäudekomplex besteht aus 3 bis 4 Vollgeschossen. Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt, die bestehende Kindertageseinrichtung komplett zu sanieren (Im Ergebnis einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ist ein Ersatzneubau unwirtschaftlicher). Im Zusammenhang der Komplexsanierung steht die Umsetzung der Anforderungen an die Barrierefreiheit und den Brandschutz. Die Kita soll für ca. 285 Kinder ausgebaut werden. Während der gesamten Maßnahme soll der Kita-Betrieb ausgelagert werden. Gesamtkostenrahmen (KG 200-700, exkl. KG 600): derzeit ca. 5,0 Mio. EUR brutto, BWK (KG 300+400): ca. 3,275 Mio. EUR brutto.
    Beschreibung der Beschaffung: Der Auftraggeber beabsichtigt die Leistungsphasen (LPH) 2-3 und 5-9 für Fachplanung Technische Ausrüstung ELT (ALG 4-6) gemäß HOAI § 55 ff. i.V.m. Anlage 15 zu beauftragen. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens wird vorerst vertraglich die Leistungsphase 2 beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen. Der Abschluss Leistungsphase 8 ist voraussichtlich im Jahr 2020. Im Verhandlungsverfahren wird kein Lösungsvorschlag gefordert. Mit der Aufgabenstellung wird ein Vertragsmuster in Papierform einschließlich aller Anlagen übergeben. Das Vertragsmuster ist vom Teilnehmer komplett auszufüllen, zu zeichnen und einzureichen. Ergänzungen zum Vertragsmuster sind gesondert auszuweisen. Ein separates Honorarangebot ist nicht erforderlich. Die konkreten Termine des Verhandlungsverfahrens, die Aufgabenstellung mit Bewertungsmatrix (Zuschlags-/Bewertungskriterien) für das Verhandlungsverfahren und die Bearbeitungszeit werden mit der Aufforderung zur Teilnahme an der Verhandlung bekannt gegeben.
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 20.06.2017; Ortszeit: 10:00

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgaben vom 15.5. und 16.5.2017:

  • EU-Auftragsbekanntmachung
    Fachplanung Technische Ausrüstung HLS (ALG 1-3) für die Generalsanierung der Kindertagesstätte Lommatzscher Straße 83/ 85 in 01139 Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A05/17
    Die Kita Lommatzscher Straße 83/ 85 in 01139 Dresden besteht aus zwei gekoppelten Typenbauten (WBS-70) aus den 1970-iger Jahren und bietet derzeitig Platz für 280 Kinder und zählt mit zu den größten Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt. Der stark gegliederte Gebäudekomplex besteht aus 3 bis 4 Vollgeschossen. Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt, die bestehende Kindertageseinrichtung komplett zu sanieren (Im Ergebnis einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ist ein Ersatzneubau unwirtschaftlicher.). Im Zusammenhang der Komplexsanierung steht die Umsetzung der Anforderungen an die Barrierefreiheit und den Brandschutz. Die Kita soll für ca. 285 Kinder ausgebaut werden. Während der gesamten Maßnahme soll der Kita-Betrieb ausgelagert werden. Gesamtkostenrahmen (KG 200-700, exkl. KG 600): derzeit ca. 5,0 Mio. EUR brutto, BWK (KG 300+400): ca. 3,275 Mio. EUR brutto
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 13.06.2017; Ortszeit: 10:00
  • Aufhebung EU-Verfahren
    Tragwerksplanung für Ersatzneubau Schulgebäude und Zweifeld-Sporthalle für die 151. Oberschule in Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A01/17
    Aufgrund technischer Fehler wichen die Inhalte der nationalen von denen der EU-weiten Bekanntmachung sowohl nach der ersten Korrekturbekanntmachung vom 8.3.2017 (Dokumentennummer 86697-2017) als auch nach der zweiten Korrekturbekanntmachung vom 29.4.2017 (Dokumentennummer 164064-2017) voneinander ab. Aufgrund dessen ist das Verfahren einzustellen und die Leistung neu auszuschreiben.
  • EU-Auftragsbekanntmachung
    Fachplanungsleistungen der Technische Ausrüstung ELT (ALG 4-6) für die Sanierung des Hauptgebäudes und für den Ersatzneubau am Schulstandort Bertolt-Brecht-Gymnasium, Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A14/17

    Der Schulstandort Bertolt-Brecht-Gymnasium besteht derzeit aus zwei Schulgebäuden (Hauptgebäude Lortzingstraße und Nebengebäude Dürerstraße) sowie einer 2015 neu errichteten Sporthalle. Die Stadt Dresden beabsichtigt im Zuge der geplanten Baumaßnahme, das Hauptgebäude vom Typ Dresden zu sanieren. Das bestehende Nebengebäude wird abgerissen (separate Beauftragung durch AG) und durch einen Neubau ersetzt. Der Schulstandort soll zu einem 5-zügigen Gymnasium für ca. 1.120 Schülern und 60 Lehrerinnen und 30 Lehrern ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang steht die Umsetzung der Anforderungen an die Barrierefreiheit und den Brandschutz. Während der gesamten Maßnahme soll der Schulbetrieb ausgelagert werden. Gesamtkostenrahmen (KG 200-700): derzeit ca. 26,1 Mio. EUR brutto, BWK (300 + 400) Neubau: ca. 11,0 Mio. EUR brutto, BWK (300 + 400) Sanierung: ca. 6,5 Mio. EUR brutto, Kostenrahmen (KG 300+400) für TGA Teilbereich ALG 4-6: Neubau: ca. 863.900 EUR brutto, Sanierung: ca. 257.000 EUR brutto
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 14.06.2017; Ortszeit: 10:00

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgaben vom 9.5. und 12.5.2017:

  • EU-Auftragsbekanntmachung, Fachplanungsleistungen der Technische Ausrüstung HLS (ALG 1-3+8) für die Sanierung des Hauptgebäudes und den Ersatzneubau am Schulstandort Bertolt-Brecht-Gymnasium Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A13/17
    Der Schulstandort Bertolt-Brecht-Gymnasium besteht derzeit aus zwei Schulgebäuden (Hauptgebäude Lortzingstraße und Nebengebäude Dürerstraße) sowie einer 2015 neu errichteten Sporthalle. Die Stadt Dresden beabsichtigt im Zuge der geplanten Baumaßnahme, das Hauptgebäude vom Typ Dresden zu sanieren. Das bestehende Nebengebäude wird abgerissen (separate Beauftragung durch AG) und durch einen Neubau ersetzt. Der Schulstandort soll zu einem 5-zügigen Gymnasium für ca. 1.120 Schülern und 60 Lehrerinnen und 30 Lehrern ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang steht die Umsetzung der Anforderungen an die Barrierefreiheit und den Brandschutz. Während der gesamten Maßnahme soll der Schulbetrieb ausgelagert werden. Gesamtkostenrahmen (KG 200-700): derzeit ca. 26,1 Mio. EUR brutto, BWK (300 + 400) Neubau: ca. 11,0 Mio. EUR brutto, BWK (300 + 400) Sanierung: ca. 6,5 Mio. EUR brutto
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 07.06.2017; Ortszeit: 10:00
  • EU-Auftragsbekanntmachung, Tragwerksplanung für Ersatzneubau Schulgebäude und Neubau Zweifeld-Sporthalle für die 151. Oberschule in Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A19/17
    Leistungen der Leistungsphasen (Lph) 2-6 gemäß § 51 HOAI 2013 - Anlage 14; Bruttogrundfläche (BGF) Schulgebäude Ersatzneubau ca. 7.927 m² und Zweifeldsporthalle ca. 1.928 m², Bauwerkskosten über die KG 300 und KG 400 für den Ersatzneubau des Schulgebäudes ca. 11,6 Mio. EUR brutto und der Zweifeld-Sporthalle ca. 3,0 Mio. EUR brutto
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 08.06.2017; Ortszeit: 10:00

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 3.5.2017:

  • Berichtigung EU-Verfahren
    Bezeichnung des Auftrags: Tragwerksplanung für Ersatzneubau Schulgebäude und Neubau Zweifeld-Sporthalle für die 151. Oberschule in Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung A01/17
    In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text:
    Abschnitt Nummer: II.2.9, Los-Nr.: entfällt, Stelle des zu berichtigenden Textes: Ref. 2: TWP für d. Neubau (Neubauanteil min. 80 % der BGF, mind.; Honorarzone 3) eines Gebäudes nach RBBau Teil 2 - BWZK Nr. 4700, 5100 -; 5300 o. 7000 mit Spannweite d. Tragwerks >= 20 m, Fertigstellung zw.; 30.01.2012 bis 30.01.2017 (Übergabe Nutzer). GWg 18 % davon: a) erbrachte; Lph (10%), W: 0 Pkt. = einzelne Lph, 1 Pkt. = Lph 2-4, 2 Pkt. = Lph 2-5, 3; Pkt. = Lph 2-6; b) - Anstatt: HK KG 300+400 (8 %), W: 0 Pkt. = HK <= 7 Mio. EUR, 1 Pkt. = HK <= 9 Mio. EUR, 2 Pkt. = HK <= 11 Mio. EUR, 3 Pkt. = HK > 11 Mio. EUR muss es heißen: HK KG 300+400 (8 %), W: 0 Pkt. = HK <= 1 Mio. EUR, 1 Pkt. = HK <= 2 Mio. EUR, 2 Pkt. = HK <= 3 Mio. EUR, 3 Pkt. = HK > 3 Mio. EUR.
    VII.2) Weitere zusätzliche Informationen: Aufgrund eines Übermittlungsfehlers stimmte die EU-weite Bekanntmachung nicht mit der nationalen Bekanntmachung betreffend der Referenz 2 überein. Deshalb wird die Teilnahmefrist nochmals verlängert und korrigierte Teilnahmeunterlagen zur Verfügung gestellt. Bewerber, die bereits einen Teilnahmeantrag eingereicht haben, sollen erklären, ob der ursprüngliche Teilnahmeantrag weiterhin gültig sein soll oder einen überarbeiteten Teilnahmeantrag einreichen, welcher den bereits vorliegenden ersetzt. Geht keine entsprechende Erklärung ein, wird der bereits eingegangene Teilnahmeantrag zur Wertung herangezogen.

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 25.04.2017:

  • Fachplanungsleistung Tragwerksplanung für die Generalsanierung der Kindertagesstätte Lommatzscher Str. 83/85 in 01139 Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A06/17
    Die Kita Lommatzscher Straße 83/ 85 in 01139 Dresden besteht aus zwei gekoppelten Typenbauten (WBS-70) aus den 1970-iger Jahren und bietet derzeitig Platz für 280 Kinder und zählt mit zu den größten Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt. Der stark gegliederte Gebäudekomplex besteht aus 3 bis 4 Vollgeschossen. Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt die bestehende Kindertageseinrichtung komplett zu sanieren (Im Ergebnis einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ist ein Ersatzneubau unwirtschaftlicher.). Im Zusammenhang der Komplexsanierung steht die Umsetzung der Anforderungen an die Barrierefreiheit und den Brandschutz. Die Kita soll für ca. 285 Kinder ausgebaut werden. Während der gesamten Maßnahme soll der Kita-Betrieb ausgelagert werden.
    Gesamtkostenrahmen (KG 200-700, exkl. KG 600): derzeit ca. 5,0 Mio. EUR brutto, BWK (KG 300+400): ca. 3,275 Mio. EUR brutto.
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 23.05.2017; Ortszeit: 10:00

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgaben vom 18.04. und 19.04.2017:

  • Objektplanungsleistungen für Gebäude und Innenräume für die Generalsanierung der Kindertagesstätte Lommatzscher Straße 83/ 85 in 01139 Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A04/17
    Kurze Beschreibung: Die Kita Lommatzscher Straße 83/ 85 in 01139 Dresden besteht aus zwei gekoppelten Typenbauten (WBS-70) aus den 1970-iger Jahren und bietet derzeitig Platz für 280 Kinder und zählt mit zu den größten Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt. Der stark gegliederte Gebäudekomplex besteht aus 3 bis 4 Vollgeschossen. Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt die bestehende Kindertageseinrichtung komplett zu sanieren (Im Ergebnis einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ist ein Ersatzneubau unwirtschaftlicher). Im Zusammenhang der Komplexsanierung steht die Umsetzung der Anforderungen an die Barrierefreiheit und den Brandschutz. Die Kita soll für ca. 267 Kinder ausgebaut werden. Während der gesamten Maßnahme soll der Kita-Betrieb ausgelagert werden.
    Gesamtkostenrahmen (KG 200-700, exkl. KG 600): derzeit ca. 5,0 Mio. EUR brutto, BWK (KG 300+400): ca. 3,275 Mio. EUR brutto
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 16.05.2017; Ortszeit: 10:00
  • Planungsleistung Ingenieurbauwerke incl. Tragwerksplanung und Freianlagen Collmberghalde in Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A17/17
    Kurze Beschreibung: Im Stadtteil Dresden-Coschütz befindet sich die Collmberghalde, deren Zusammensetzung aus Bergematerial, Außerbilanzerz, Armerz, Erz, Siedlungsabfall aus DDR-Haushalten, Bauschutt und Braunkohlenaschen besteht. Die bergmännischen Rückstände resultieren aus dem Uranbergbau der SAG/SDAG Wismut am Standort der Halde (Grubenfeld Heidenschanze) aus dem Zeitraum 1948 bis 1955. Insbesondere aus den Hinterlassenschaften des Uranbergbaus resultieren nachteilige Einwirkungen auf die Schutzgüter Boden, Wasser und Luft, die entsprechend den geltenden wasser-, boden- und strahlenschutzrechtlichen Anforderungen durch geeignete Maßnahmen zu beseitigen oder zu minimieren sind.
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 22.05.2017; Ortszeit: 10:00

Sächsischer Ausschreibungsdienst, Ausgabe vom 06.04.2017:

  • EU-Auftragsbekanntmachung, Fachplanungsleistungen der Tragwerksplanung für die Sanierung des Hauptgebäudes und den Ersatzneubau am Schulstandort Bertolt-Brecht-Gymnasium, Dresden; Referenznummer der Bekanntmachung: A11/17
    Der Schulstandort Bertolt-Brecht-Gymnasium besteht derzeit aus zwei Schulgebäuden (Hauptgebäude Lortzingstraße und Nebengebäude Dürerstraße) sowie einer 2015 neu errichteten Sporthalle. Die Stadt Dresden beabsichtigt, im Zuge der geplanten Baumaßnahme das Hauptgebäude vom Typ Dresden zu sanieren. Das bestehende Nebengebäude wird abgerissen (separate Beauftragung durch AG) und durch einen Neubau ersetzt. Der Schulstandort soll zu einem 5-zügigen Gymnasium für ca. 1.120 Schüler sowie 60 Lehrerinnen und 30 Lehrer ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang steht die Umsetzung der Anforderungen an die Barrierefreiheit und den Brandschutz. Während der gesamten Maßnahme soll der Schulbetrieb ausgelagert werden. Gesamtkostenrahmen (KG 200-700): derzeit ca. 26,1 Mio. EUR brutto, BWK (KG 300+400) Neubau: ca. 11,0 Mio. EUR brutto, BWK (KG 300+400) Sanierung: ca. 6,5 Mio. EUR brutto.
    Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: Tag: 15.05.2017; Ortszeit: 10:00

Drucken

Partner