Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2017/09/pm_116.php 04.10.2017 10:04:52 Uhr 09.08.2020 13:52:43 Uhr
Meldung vom 28.09.2017

Bauarbeiten an der Augustusbrücke bis 8. Oktober

Die Brüstungen auf der Brücke am Bogen über dem Terrassenufer werden auf der Ober- und auf der Unterstromseite zurückgebaut. Die Granitkrustenplatten im unterstromseitigen Gehweg und die darunter liegende Auffüllung werden ausgebaut. Für Fußgänger und Radfahrer entstand ein neuer provisorischer Weg.

Arbeiter legen das Mauerwerk des Bogens über dem Terrassenufer frei, um die wertvollen Sandsteine vor dem Abbruch des Bogens zu bergen. Sie kartieren die Steine, um sie beim Neubau an der richtigen Stelle wieder einzubauen. Für den Zeitraum des Abbruches des Bogens über dem Terrassenufer bis zu dessen Wiederherstellung gibt es für die Fußgänger und Radfahrer eine Behelfsbrücke vom Pegelhaus bis zum ersten, die Elbe überspannenden Bogen. Vor dem Pegelhaus erleichtert eine Rampe den  Zugang auf die Behelfsbrücke.

Die Arbeiten an den auszutauschenden Steinen an den anderen Bögen werden fortgesetzt. Vom beginnenden Neubau der Bögen und der Passgenauigkeit der Steine kann sich jeder bereits an den oberstromseitigen Bögen über der Elbe überzeugen. Auch hier kartierten Fachleute die wiederverwendbaren Steine, um sie beim Neubau an der richtigen Stelle zu setzen. Nicht wiederverwendbare Steine entstehen nach dem Muster der ausgebauten Steine neu, bevor sie an die Stelle der über die Jahre verschlissenen Steine kommen.

Der Transport der schweren und großformatigen Sandsteine zum Einbauort erfordert den Einsatz von Fahr- und Hebezeugen. Die Brücke weist tiefer und höher liegende Bereiche auf. Die provisorische Baustraße sorgt dafür, dass die Baufahrzeuge keinen Schaden nehmen. Um die Brücke befahrbar zu halten, war vorgesehen, die Abdichtung und die darauf befindliche Flusskiesschicht auf der Brücke zu belassen und als Baustraße zu benutzen. Die Augustusbrücke gibt ihre Geheimnisse aber nur zögernd preis. Zwar haben die Fachleute erwartet, dass auf dem Brückenteil aus dem Herstellungsjahr 1907 eine teerhaltige Abdichtung vorhanden ist. Sie vermuteten jedoch nicht, dass diese Abdichtung nach mehr als 100 Jahren noch ausgast. Um die Gesundheit der Arbeiter auf der Brücke nicht zu schädigen, legten die Landesdirektion Sachsen, Abteilung Arbeitsschutz und der Berufsgenossenschaft Bau (BG Bau) fest, die Brücke leerzuräumen, die teerhaltige Abdichtung und die Flusskiesschicht auszubauen, zu entsorgen und nach dem Ausräumen eine behelfsmäßige Baustraße einzubauen.

Die Baustelle ist umzäunt, um die Baustelle zu sichern, die Verkehrssicherheit zu gewährleisten und Fußgänger und Radfahrer am Baufeld vorbei zu führen.

Auf dem Terrassenufer beginnen die vorbereitenden Arbeiten für den Abbruch des Bogens, der diese Straße überspannt. Die Verlegung der Fußgänger- und Radwegführung an die Ufermauern des ersten die Elbe überspannenden Bogens wird vorbereitet. Auf der Straße Terrassenufer erfolgen zurzeit Untersuchungen des Baugrundes für die Aufstellung des Traggerüstes, welches zur Unterstützung des Sandsteinstirnringes vor dessen schonendem Abbruch dient. Die Baugrunduntersuchungen sind auch Grundlage der Berechnung für das Lehrgerüst, das für den Neubau des Bogens über dem Terrassenufer zu errichten ist.

Verkehrsführung

Vom 6. Oktober, ab 20 Uhr, bis zum 9. Oktober, 5 Uhr, ist das Terrassenufer, Bundesstraße B 6, zum Aufbau der Fußgänger- und Radfahrer-Behelfsbrücke voll gesperrt.

Baufahrzeuge können die Brücke nur von der Neustädter Seite aus befahren. Deshalb können sie den Verkehr am Neustädter Markt kurzzeitige behindern.

Drucken