Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2016/09/pm_088.php 23.09.2016 15:06:45 Uhr 30.09.2020 17:28:39 Uhr
Meldung vom 22.09.2016

Merianplatz in Gorbitz wird eingeweiht

Verweilen, Schwatzen, den Blick auf die Stadt genießen - Bürger sind herzlich willkommen am 26. September

Am Montag, 26. September 2016, 13.30 Uhr, wird Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain den Merianplatz in Dresden-Gorbitz wieder an die Dresdner übergeben. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen. Der Platz ist jetzt barrierefrei und saniert. Wege, Grün und Beleuchtung sowie die Entwässerung sind erneuert. Es stehen neue Bäume und Bänke. Am Eingang zur Höhenpromenade lädt eine Grünfläche mit zwei Stelen aus Cortenstahl ein. Die Stelen tragen den Namen von Sybilla Maria Merian, die als Forschungsreisende um 1700 durch verschiedene Veröffentlichungen der Tier- und Pflanzenwelt des asiatischen Raumes bekannt ist und zeigen Motive ihrer Werke. Den alten Trampelpfad zwischen Leutewitzer Ring und Einkaufszentrum „Sachsenforum“ ersetzt einen neuer Weg. Zwischen DVB-Haltestelle und dem Sachsenforum ist der Weg durch einen kleinen Platz erweitert, das ermöglicht zwischen Haltestelle und den Zugängen zum Sachsenforum variable Zugänge. Ein großzügiger Platz ist am Wölfnitzer Ring zum Freizeitbad „Elbamare“ zur südlichen DVB-Haltestelle geschaffen worden.

Hier sind Zierkirschen gepflanzt sowie Fahrradständer und Sitzmauer neu gebaut. Eine früher befestigte Fläche ist jetzt neues Grün mit Bäumen und Sträuchern. Nach der neuen Gestaltung präsentiert sich der Platz vielfältig und lebendig, ein Ort der zum Verweilen einlädt. Und den eindrucksvollen Blick auf die Stadt gibt es dazu.

Die Baukosten betrugen rund 720 000 Euro. Sie wurden aus dem Förderprogramm „Soziale Stadt“ finanziert.

Mit der Eröffnung des Merianplatzes ist das 2011 begonnenen Gesamtprojektes zur Stärkung der Mitte von Gorbitz, vom Amalie-Dietrich-Platz über die Höhenpromenade abgeschlossen. Die ursprüngliche Gestaltung stammte aus den 1980er Jahren.

Drucken