Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2015/09/pm_063.php 18.09.2015 12:29:43 Uhr 23.09.2020 09:11:15 Uhr
Meldung vom 18.09.2015

Neues Quartiersmanagement für die Nördliche Johannstadt

Einladung zu Bürgersprechstunden und Stadtteilspaziergang 

Ab 21. September 2015 nimmt das Quartiersmanagement im Auftrag des Stadtplanungsamtes im Fördergebiet „Nördliche Johannstadt“ seine Arbeit auf. Die Diplom-Ingenieurin und Stadtplanerin Christina Eppers sowie der Diplom-Geograph Matthias Kunert vom Büro Konawa übernehmen die Leitung. Das Büro Konawa entwickelt Konzepte und Strategien für nachhaltigen Wandel unter anderem für Stadtteile und begleitet Veränderungsprozesse. Christina Eppers und Matthias Kunert laden zweimal wöchentlich jeweils montags von 15 bis 18 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 Uhr zu Bürgersprechstunden ins Obergeschoss des Johannstädter Kulturtreffs in der Elisenstraße 35 ein. Einwohnerinnen und Einwohner der Nördlichen Johannstadt können hier Anliegen rund um die Quartiersentwicklung zur Sprache bringen.

Eine Kernaufgabe der Quartiersmanager ist die Moderation zwischen den Einwohnerinnen und Einwohnern, öffentlichen und privaten Einrichtungen sowie städtischen Ämtern. Die Ziele des Quartiersmanagements sind:

  • eine breite Beteiligung aller gesellschaftlichen Gruppen an der Entwicklung des Fördergebiets initiieren 
  • lokale Akteure bei der Entwicklung eigener Projekte und Maßnahmen unterstützen 
  • die Akteure vernetzen und die Zusammenarbeit stärken

Christina Eppers und Matthias Kunert haben bereits mit vielen Akteuren und Initiativen im Stadtteil Kontakt aufgenommen. Zu ihren ersten Aufgaben gehört die Gründung eines Quartiersbeirates, der aus Einwohnerinnen und Einwohnern, Akteuren des Stadtteils und Mitgliedern des Ortbeirates Altstadt besteht. Die Mitglieder sollen künftig Anregungen zur Stadtteilentwicklung geben und kleinere Projekte im Fördergebiet kreieren. Dafür erhält der Beirat eigene finanzielle Mittel, die anteilig aus Städtebaufördermitteln, Eigenmitteln der Stadt und Zuwendungen von Sponsoren finanziert werden. Noch in diesem Jahr können auf diese Weise bis zu 20 000 Euro für erste Projekte umgesetzt werden. Lokale Initiativen, die mit einem eigenen Kleinprojekt zu einer positiven Gebietsentwicklung beitragen wollen, können beim Quartiersmanagement einen Förderantrag stellen. Christina Eppers und Matthias Kunert freuen sich auf Projektideen und -vorschläge und beraten gern bei der Antragstellung.

Zum Austausch über die aktuelle Situation der Stadtteilentwicklung und den derzeitigen Planungsstand laden das Quartiersmanagement und das Stadtplanungsamt gemeinsam mit dem beauftragten Planer, Jörg Morszoeck, am Samstag, 3. Oktober, zu einem Stadtteilspaziergang ein. Der Rundgang durch die nördliche Johannstadt beginnt 10 Uhr am Bönischplatz und endet gegen 12 Uhr am Johannstädter Kulturtreff. Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich beim Quartiersmanagement unter der Telefonnummer (03 51) 21 96 18 04 oder per E-Mail unter info@qm-johannstadt.de anzumelden.

Die Ziele und Schwerpunkte der zukünftigen Gebietsentwicklung beschreibt ein Integriertes Handlungskonzept, das zurzeit erarbeitet wird. Das Quartiersmanagement ist Teil des Förderprogramms „Die Soziale Stadt“ und begleitet in den nächsten Jahren die Entwicklung des Stadtteils. Finanziert wird es aus Mitteln des Bundes, des Freistaates Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden. 

Drucken