Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2022/11/pm_062.php 23.11.2022 14:20:05 Uhr 03.12.2022 09:54:29 Uhr
Meldung vom 23.11.2022

Jetzt um „Schönste Kleingartenanlage Dresdens“ 2023 bewerben

Informationen und Bewerbungsformular unter www.dresden.de/kleingaerten abrufbar

Der Wettbewerb um die „Schönste Kleingartenanlage Dresdens“, zu dem die Landeshauptstadt Dresden und der Stadtverband „Dresdner Gartenfreunde“ e. V. erneut alle Kleingärtnerinnen und Kleingärtner aufrufen, startet in seine nunmehr neunzehnte Runde. Bis zum 31. Januar 2023 müssen die Bewerbungsunterlagen eingereicht werden an:

  • Landeshauptstadt Dresden, Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, PF 12 00 20, 01001 DresdenSitz: Grunaer Straße 2, 01069 Dresden, Telefon (03 51) 4 88 71 01 oder (03 51) 4 88 70 75

oder:

  • Stadtverband „Dresdner Gartenfreunde“ e. V., Geschäftsstelle, Enderstraße 59 (Haus B), 01277 Dresden
    Telefon (03 51) 89 67 87 10.

Alle Informationen zum Wettbewerb und das Bewerbungsformular sind unter www.dresden.de/kleingaerten abrufbar. Oberbürgermeister Dirk Hilbert und Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, freuen sich auf eine rege Beteiligung am Wettbewerb. Die Preise werden am 17. Juni 2023, dem Tag des Gartens, in der Kleingartenanlage „Flora I“ verliehen.
Der Kleingartenwettbewerb 2023 steht unter dem Motto „Schreber 2.0 – Vision und Tradition“: Gesucht werden Kleingärtnervereine mit altbewährten Traditionen und zugleich mit neuen Ideen hinsichtlich einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Gestaltung ihrer Kleingartenanlage. Die Wettbewerbsjury unter Leitung von Detlef Thiel wird die Anlagen im Mai 2023 besichtigen. Der Wettbewerbssieger erhält 1.000 Euro Preisgeld und den beliebten Wanderpokal „Flora“. Für den Zweitplatzierten stehen 500 Euro, für den Drittplatzierten 250 Euro bereit. Zusätzlich zu den genannten Prämierungen gibt es auch wieder eine Auswertung besonderer Projekte und Aktivitäten der Endrundenteilnehmer. Diese können mit drei Sonderpreisen zu je 200 Euro gewürdigt werden.

Drucken