Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2022/08/pm_088.php 03.08.2022 14:35:10 Uhr 08.08.2022 12:19:03 Uhr
Meldung vom 03.08.2022

Jahresbericht „Kultur im Quadrat“ jetzt online

Ab sofort steht der Jahresbericht „Kultur im Quadrat“ des Amtes für Kultur und Denkmalschutz für das Jahr 2021 unter www.dresden.de/kultur-im-quadrat zum Download bereit.
„Auch das Jahr 2021 stand für Kunst und Kultur wiederholt unter besonderen Vorzeichen, geprägt von Lock- down, Veranstaltungsverbot und Schließungen. Ausgestattet mit umfangreichen zusätzlichen Fördergeldern durch Kommune und Bund wurden die Sommermonate dennoch intensiv genutzt, um Kunst und Kultur vor allem im öffentlichen Raum wieder stattfinden zu lassen. Hierfür stellte der Dresdner Stadtrat Fördergelder in Höhe von 850.000 Euro in Form des Corona-Bewältigungsfonds zur Verfügung. Auch warb das Amt für Kultur und Denkmalschutz aus dem Programm NEUSTART KULTUR insgesamt 499.900 Euro ein, um zusätzlich Kulturprojekte aus der Freien Szene zu fördern,“ erläutert Annekatrin Klepsch, Zweite Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur und Tourismus.  
Ein weiterer Fokus der Kulturverwaltung lag auf dem Thema Nachhaltigkeit. Gemeinsam mit den nachgeordneten Kultureinrichtungen setzte sich das Amt für Kultur und Denkmalschutz zum Ziel, Nachhaltigkeit zu einem zentralen Thema der Kulturentwicklungsplanung zu machen. Das Pilotprojekt Culture for Future bildete dafür den Startschuss. Fünf Kultureinrichtungen (Dresdner Musikfestspiele, Dresdner Philharmonie, Staatsoperette Dresden, Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Zentralbibliothek – Städtische Bibliotheken Dresden) wurden 2021 bei der Erstellung und Implementierung von individuellen Nachhaltigkeitsstrategien unterstützt.
„Die seit 2007 jährlich erscheinende bebilderte Broschüre informiert über die vielfältigen Aktivitäten und Unterstützungsleistungen unseres Amtes wie beispielsweise Arbeitsstipendien und Preise, Denkmalsanierungen sowie Gedenkveranstaltungen. Zudem gibt der Bericht detaillierte Auskunft über die Vergabe von Kulturfördermitteln und kann ab sofort auf unserer Webseite digital eingesehen werde“, ergänzt Dr. David Klein, Leiter des Amtes für Kultur und Denkmalschutz.

Drucken