Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2022/05/pm_062.php 18.05.2022 14:56:10 Uhr 07.07.2022 12:15:25 Uhr
Meldung vom 18.05.2022

Gebraucht und gut erhalten sucht neues Zuhause

Pilotprojekt zu Abfallvermeidung und Wiederverwendung startet

Wiederverwenden statt wegwerfen: Ab Juni 2022 können Dresdner auf zwei Wertstoffhöfen gebrauchsfähige Güter und Elektro-Altgeräte abgeben, die sie selber nicht mehr benötigen. So gibt man Dingen nachhaltig ein zweites Leben. Bis Herbst 2023 läuft dieses Pilotprojekt zunächst. 

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen: „Wer Dingen ein zweites Leben schenkt, leistet einen echten Beitrag zur Abfallvermeidung und schont wertvolle Ressourcen. Auf den Wertstoffhöfen in Kaditz und der Friedrichstadt gibt es nun eine weitere Möglichkeit, Ausrangiertes nicht wegzuwerfen, sondern eine Weiternutzung zu ermöglichen, auch wenn es leichte Gebrauchsspuren aufweist. Am besten ist es, solche Gegenstände gleich im Freundeskreis zu verschenken oder direkt beim Sozialen Möbeldienst abzugeben. Spätestens auf dem Wertstoffhof ist nun noch mal die Gelegenheit, zu prüfen, ob die Dinge wirklich weggeworfen werden müssen.“ 

Das Projekt wird von der Stadtreinigung Dresden GmbH (SRD), dem Sächsischen Umschulungs- und Fortbildungswerk Dresden e. V. (SUFW) und dem Lebenshilfe Dresden e. V. mit seinen Inpuncto Werkstätten im Auftrag des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft umgesetzt. 

Wo wird die separate Erfassung umgesetzt?

Auf dem Wertstoffhof Friedrichstadt, Altonaer Straße 15, 01159 Dresden, werden potenziell wiederverwendbare Gebrauchsgüter, die sauber und funktionsfähig sind, sowie Elektro-Altgeräte entgegengenommen. Auf dem Wertstoffhof Kaditz, Scharfenberger Straße 146, 01139 Dresden, werden ausschließlich wiederverwendbare Elektro-Altgeräte gesondert erfasst.

Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Freitag 12 Uhr bis 18 Uhr
  • zusätzlich im Wochenwechsel Montag 12 Uhr bis 18 Uhr und in der Folgewoche dann Sonnabend 8 Uhr bis 14 Uhr

Informationen unter dresden.de/gebrauchtabergut

Wo können die gesondert erfassten Güter erworben werden?

Nach der Erfassung auf den Wertstoffhöfen werden Gegenstände und Geräte geprüft und aufbereitet. Den Verkauf übernimmt der Lebenshilfe e. V. oder das Sächsisches Umschulungs- und Fortbildungswerk Dresden e. V. (SUFW). Gebrauchsgüter können Inhaber des Dresden-Passes oder BaföG-Empfänger gegen ein geringes Entgelt erhalten. Das Sozialkaufhaus auf der Industriestraße 17, 01129 Dresden, ist Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Die Außenstellen in Gorbitz (Leutewitzer Ring 35, 01169 Dresden) und Prohlis (Finsterwalder Straße 41, 01239 Dresden) haben montags bis freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Welche Güter werden angenommen?

  • Kühlschränke, Waschmaschinen, Elektroherde, Geschirrspüler
  • Spüleinsätze, gerne auch mit Mischbatterie
  • Fahrräder in allen Größen
  • Roller, Dreiräder
  • Kinderspielzeug für drinnen und draußen
  • Fitnessgeräte
  • Garten- und Balkonmöbel, Sonnenschirme und Schirmhalter
  • Stühle für Ess- und Küchentisch und das Büro
  • Geschirr, Lampen, Bilder
  • hochwertige Unterhaltungselektronik
  • IT-Komponenten

Die Gesamtkosten des Pilotprojektes belaufen sich auf knapp 115.000 Euro. Rund 96.000 Euro der Projektkosten werden vom Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes mitfinanziert.

Drucken