Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2022/05/pm_040.php 13.05.2022 13:36:01 Uhr 20.05.2022 19:42:42 Uhr
Meldung vom 13.05.2022

Jugendhilfepreis EMIL 2021 vergeben

Jugendgerichtshilfe ehrt das Projekt „Weltchen“ des Gemeinschaftsgartens Mickten

Eine Keramik-Statue ist dargestellt. Zwei Personen sitzen sich gegenüber, eine Person ist erwachsen, eine jung. Die erwachsene Figur reicht der jungen Figur die Hand an die Brust. Auf dem Sockel der Statue steht: "Emil 2021 kriminalpräventiver Jugendhilfepreis". Das Sparkassenlogo ziert die linke Seite des Sockels.

Der Gemeinschaftsgarten Mickten vom Gartennetzwerk Dresden hat heute Freitag, 13. Mai 2022, den kriminalpräventiven Jugendhilfepreis EMIL 2021 für sein Projekt „Weltchen“ erhalten. EMIL steht für Engagierte Mutige Intervenierende Lebenshilfe. Bettina Kusche, Vorstandsmitglied der Dresdner Stiftung Soziales & Umwelt der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, übergab die an der JugendKunstschule gefertigte Keramikfigur EMIL und die Urkunde feierlich an Projektleiterin Eileen Körner. Geehrt wird die engagierte Arbeit im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Familien sowie Menschen mit Migrationshintergrund im Rahmen von Gartenpflege und der Zusammenkunft in der Natur.

Das mit dem EMIL ausgezeichnete Projekt „Weltchen“ ist ein Gemeinschaftsgarten, in dem verschiedene Welten und Kulturen aufeinandertreffen. Es ist ein Ort der Begegnung, an dem sich Menschen kennenlernen können, in dem gespielt und gemeinsam gärtnert wird. Hier kommen Alt und Jung zusammen und lernen voneinander. Das Konzept befasst sich u. a. mit Themen der offenen Jugendarbeit, der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und der Selbstversorgung. Insbesondere durch die Zusammenarbeit mit jungen Menschen leistet dieses Projekt auch eine vorbildhafte kriminalpräventive Jugendarbeit. 

Das Projekt „Weltchen“ wurde von Aiko Wiederhold vom AWO Familienzentrum Altpieschen vorgeschlagen. In der Bewerbung heißt es: „Trotz immer wieder auftretender Fälle von Zerstörung und Vandalismus wird hier nicht versucht, die jungen Menschen auszuschließen, sondern sie zu integrieren und ihnen einen Raum zu geben, an dem auch sie ihre Freizeit verbringen können. Auf der rund 2.000 Quadratmeter großen Fläche gibt es Menschen, die für die Jugendlichen eintreten und auch deren Nöte, die hinter diesem destruktiven Verhalten stehen, sehen.“ 

Für den Preis wurden insgesamt neun Projekte eingereicht, wobei die Verantwortlichen von vier Projekten jeweils die Möglichkeit bekamen, dieses der Jury vorzustellen. Die Arbeit von Eileen Körner mit jungen Menschen steht exemplarisch für die vielfältige Präventionsarbeit. Das Projekt „Weltchen“ übernimmt Verantwortung für das Umfeld und die Rahmenbedingungen, unter denen Kinder und Jugendliche, egal welcher Nationalität und welchen sozialen Umfeldes, aufwachsen.

Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie konnte der Jugendhilfepreis des Jahres 2021 erst jetzt im Rahmen des Dresdner Gesprächskreises Jugendhilfe und Justiz im Stadtarchiv Dresden in würdiger Form überreicht werden. Der kriminalpräventive Jugendhilfepreis EMIL wird seit 2005 jährlich von der Jugendgerichtshilfe des Jugendamtes Dresden verliehen. Den mit 3.000 Euro dotierten Preis stellt die Dresdner Stiftung Soziales & Umwelt der Ostsächsischen Sparkasse Dresden zur Verfügung.

Drucken