Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2021/12/pm_028.php 08.12.2021 10:58:18 Uhr 22.01.2022 13:01:17 Uhr
Meldung vom 08.12.2021

World Transplant Games 2025 in Dresden?

Stadt bewirbt sich gemeinsam mit Transplantierten-Sportverein um Ausrichtung

Die Landeshauptstadt Dresden und der deutsche Sportverein für Transplantierte und Dialysepatienten im Deutschen Behindertensportbund, TransDia Sport Deutschland e. V., bewerben sich um die Ausrichtung der 24. World Transplant Games im Jahr 2025. Das Bundesministerium für Gesundheit und das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt unterstützen die Bewerbung. Konkurrierende Bewerbungen sind aus Japan, Ungarn, Portugal und Belgien angekündigt.

Bürgermeister Dr. Peter Lames: „Sport und Gesundheit – das steht Dresden gut zu Gesicht. Mit dem dann neu errichteten Heinz-Steyer-Stadion und anderen Angeboten im Sportpark Ostra ist es möglich, solche Veranstaltungen in unsere Stadt zu holen und Sportlerinnen und Sportler aus aller Welt willkommen zu heißen.“

Die World Transplant Games finden seit über 40 Jahren alle zwei Jahre statt. Nur 2021 mussten sie wegen der Corona-Pandemie ausfallen. In den Jahren zuvor waren Städte in Südafrika, Argentinien, Spanien und Großbritannien die Gastgeber. Die Spiele 2023 werden im australischen Perth ausgetragen. Bei den Weltmeisterschaften der Transplantierten treffen sich über 2.000 Sportlerinnen und Sportler aus aller Welt für eine Woche zu Wettkämpfen in Leichtathletik, Schwimmen, Tennis, Tischtennis, Radfahren und weiteren Sportarten. Sie alle verbindet miteinander: Sie leben dank einer Organspende. Diese Menschen haben wegen einer lebensbedrohlichen Erkrankung ein Herz, eine Leber, Lunge, Niere oder ein anderes Organ bzw. eine Knochenmarkspende erhalten. Durch regelmäßigen Sport, zu dem nationale und internationale Meisterschaften motivieren, erreichen sie, dass ihre Spenderorgane möglichst lange gut funktionieren. „Ein Spenderorgan ist das Geschenk des Lebens“, sagt der lebertransplantierte deutsche Weitspringer Peter Hellriegel, mehrfacher Goldmedaillengewinner bei den World Transplant Games, „als Transplantierte wollen wir alles tun, um diese Kostbarkeit so gut wie möglich zu pflegen, vor allem durch ein sportliches, gesundes Leben.“

Gudrun Manuwald-Seemüller, Vorsitzende von TransDia Sport Deutschland, freut sich über die gemeinsame Bewerbung: „Dresden bietet mit seinen modernen und perfekt ausgestatteten Sportstätten ideale Voraussetzungen für ein solches Weltsportereignis. Wir können hier mit transplantierten Athletinnen und Athleten aus über 40 Ländern aller Kontinente zeigen, dass eine Organtransplantation dem Empfänger wieder ein normales Leben ermöglicht. Dieses Signal ist gerade in Deutschland, wo so wenige Organe gespendet werden wie in kaum einem anderen EU-Land, besonders wichtig.“ Am Freitag letzter Woche hat sie die gemeinsame Bewerbung der Stadt und des Transplantierten-Sportvereins an den Weltverband, die World Transplant Games Federation, nach Südafrika geschickt.

Kontakt

TransDia Sport Deutschland e.V.

Eberhard Schollmeyer


Drucken