Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2021/11/pm_096.php 01.12.2021 11:32:49 Uhr 22.01.2022 12:07:15 Uhr
Meldung vom 26.11.2021

Arbeitsstipendien für Dresdner Künstler der Generation 55+

Vergeben in den Sparten Bildende Kunst und Literatur

In Kooperation mit der Hanna-Johannes-Arras-Stiftung hat das Amt für Kultur und Denkmalschutz in diesem Jahr zusätzlich acht Arbeitsstipendien an freiberuflich tätige Kunstschaffende vergeben. Sechs Stipendien unterstützen Schaffende in der Bildenden Kunst und zwei Stipendien gehen in die Sparte Literatur. Gefördert werden die eigene künstlerische Entwicklung sowie die Fertigstellung künstlerischer Arbeiten unter den aktuellen Krisenbedingungen. Bewerben konnten sich freiberufliche Künstler sowie Autoren mit Hauptwohnsitz Dresden, die mindestens 55 Jahre alt sind und die ihre künstlerische Tätigkeit haupterwerbsmäßig ausüben.
Das Stipendienprogramm in Höhe von jeweils 1.250 Euro wird in Kooperation mit der Hanna-Johannes- Arras-Stiftung vergeben. Die Stiftung mit Sitz in Stuttgart fördert Kunst und Kultur in Dresden in den Sparten Musik, bildende und darstellende Kunst, Literatur sowie Baukunst.
Eine unabhängige Jury entschied über die 22 eingegangenen Anträge. Mitglieder der Jury sind Mitarbeiter des Amtes für Kultur und Denkmalschutz sowie der Arras Stiftung und Vertreter des Literaturnetzes Dresden und des Künstlerbundes Dresden.

Dr. David Klein, Leiter des Amtes für Kultur und Denkmalschutz: „Wir freuen uns über die durchweg qualitativ hochwertigen Bewerbungen und gratulieren den Stipendiatinnen und Stipendiaten sehr herzlich. Die Qualität der Anträge zeigt, dass der Fokus auf die Generation 55+ richtig und wichtig war. Unser ganzheitlicher Ansatz mit dem Stipendienprogramm floss auch in die Bewertungskriterien der Jury ein. So wurden nicht ausschließlich die Beurteilung der Bewerbung und das aktuelle Projektvorhaben bewertet, sondern auch der gesamte Schaffensprozess der Künstlerinnen und Künstler. Zusätzlich haben wir versucht, die formalen Antragsbedingungen für diese Altersgruppe so niedrig wie möglich zu gestalten.“

Stefan Arras, Vorstand Hanna-Johannes-Arras-Stiftung: „Eine öffentliche Darstellung ihres Schaffens war für viele Künstler in Zeiten der Pandemie nur unter erschwerten Bedingungen oder gar nicht möglich. Die künstlerische Arbeit wurde eingegrenzt, was manchen Künstler schwer belastet und teilweise auch in eine prekäre Lage geführt hat. Wir als Kunst-Stiftung wollen uns der Betroffenen annehmen und ihnen den Weg zurück zur Normalität erleichtern. Das vom Amt für Kultur und Denkmalschutz aufgelegte Stipendienprogramm bietet dazu die Gelegenheit, weshalb wir uns daran gerne beteiligen“.

Stipendiatinnen und Stipendiaten der Hanna-Johannes-Arras-Stiftung:

Literatur: Jens Wonneberger
Bildende Kunst: Kerstin Quandt, Karin Rosski, Hans-Ulrich Wutzler

Stipendiatinnen und Stipendiaten der Landeshauptstadt Dresden:

Literatur: Michael Wüstefeld
Bildende Kunst: Eva Backofen, Andreas Hegewald, Thomas Bachler

Drucken