Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2021/09/pm_008.php 08.09.2021 10:03:31 Uhr 23.01.2022 16:53:39 Uhr
Meldung vom 03.09.2021

Bundestagswahl 2021: Dresden verzeichnet schon über 100.000 Briefwahlanträge

Engagement von Wahlhelferinnen und Wahlhelfern so hoch wie noch nie

Im Wahlamt der Landeshauptstadt Dresden gingen bis einschließlich Freitag, 2. September 2021, etwa 101.000 Briefwahlanträge ein. Das ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zu früheren Wahlen.

In Dresden gibt es zur diesjährigen Bundestagswahl 424.000 Wahlberechtigte – rund ein Viertel der Wahlberechtigten beantragte also schon 23 Tage vor dem Wahltermin den Wahlschein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Wahlamt haben bereits 93.500 Anträge bearbeitet und die Unterlagen zugesandt.

Die kommunale Statistikstelle rechnet damit, dass die Briefwahlanträge bis zur Wahl am 26. September weniger werden, weil die meisten Personen ihre Unterlagen direkt nach Erhalt der Wahlbenachrichtigung anfordern. Bis spätestens Sonntag, 5. September 2021, sollten die Benachrichtigungen bei den wahlberechtigten Dresdnerinnen und Dresdnern eingegangen sein. Grundsätzlich ist es möglich, die Unterlagen bis zum 24. September zu beantragen. Jedoch sollte der Antrag nicht zu knapp und unter Berücksichtigung der Postlaufzeiten gestellt werden, damit noch rechtzeitig bis zum 26. September per Briefwahl gewählt werden kann bzw. die Stimme noch gezählt wird.

Über 5.000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer im Einsatz

In diesem Jahr lief die Anmeldung von Wahlhelferinnen und Wahlhelfern so gut wie noch nie, obwohl deutlich mehr Wahlhelfer eingeplant wurden als bei vorherigen Bundestagswahlen. Schon Anfang Juli hatten sich über 5.000 Personen als Wahlhelfer angemeldet. Das Wahlamt dankt für das große Engagement! Anfang August wurden dann die Berufungsschreiben versendet. 4.800 Personen wurden als Wahlhelfer berufen, sodass rund 300 Personen als Reservekräfte zur Verfügung stehen. In den kommen Tagen laufen die Schulungen.

Drucken