Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2021/07/pm_080.php 22.07.2021 10:52:23 Uhr 26.07.2021 18:14:22 Uhr
Meldung vom 22.07.2021

Die Museumsnacht Dresden ist zurück

38 Museen, ein Ticket: die Museumsnacht Dresden am 24. Juli von 18 bis 24 Uhr

Raffael wartet schon – die Museumsnacht Dresden ist wieder da, wie so vieles im lebendigen Dresdner Kultursommer nach dem langen Corona-Lockdown. 38 Museen nehmen am Sonnabend, 24. Juli 2021, von 18 Uhr bis 24 Uhr teil. Das ist nahezu die gesamte Museumslandschaft der Stadt - ein bemerkenswertes Comeback und Engagement. Neben erstklassiger Kunst und Kultur sind zu erwarten: eine verschwindend geringe Niederschlagsneigung, milde Nachttemperaturen und Vollmond über dem Elbtal.

 „Nach langen Monaten der Beschränkung ist es eine schöne Vorstellung, wieder eine Sommernacht lang vor Gemälden, Eisenbahnen und Kameras zu flanieren, von der Führung zum Konzert und weiter zum Film mit Livemusik, kurz innezuhalten in den Innenhöfen und Gärten der Museen, zu essen und zu reden. Alle großen Häuser sind natürlich dabei. Sie blicken in die Zukunft – die des Essens im Deutschen Hygiene-Museum, die unseres Miteinanders in den Technischen Sammlungen, die unserer Fern-Reisen im Verkehrsmuseum. Und dann die Alten Meister - ganz jung und frisch umgestaltet, mit Gemälden von Cranach bis Canaletto, mit Malern und Bildhauern im angeregten Gegenüber“ stellt Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch die Höhepunkte der Museumsnacht Dresden vor. 

Weitere Perlen im Programm der Museumsnacht Dresden 2021 sind:

  • Im Eisenbahnmuseum werden die Dioramen zur Strecke Leipzig – Dresden präsentiert. Die Strecke wurde 1839 als erste deutsche Ferneisenbahn in Angriff genommen.
  • Gepflegtes Gruseln erwartet die Besucherinnen und Besucher im Carl-Maria-von-Weber-Museum: Vampir Dracula tritt auf nach dem Roman von Bram Stoker – als Papiertheater.
  • Im Denkraum Sophienkirche lässt sich sinnieren über alte und neue Architektur, magisches und göttliches Licht im erleuchteten Glaskasten.
  • Die Ostrale bringt zeitgenössische Kunst in die Stasi-Gedenkstätte Bautzner Straße und würdigt den Widerstand gegen die SED-Diktatur.
  • Zwischen den Stühlen saß Erich Kästner die meiste Zeit seines Lebens – im gleichnamigen Museum besingt Anna Haentjens Texte des großen Dresdner Schriftstellers.

Hygieneregeln und Tickets

Vollständig ‚die Alte‘ ist aber auch die Museumsnacht noch nicht. In mehreren Museen wird der Zugang beschränkt sein. Abstands- und Hygieneregeln sind weiterhin zu beachten, gemäß den ganz unterschiedlichen räumlichen Gegebenheiten. Aktuell (Stand 22. Juli 2021) besteht weder Masken- noch Testpflicht. Die Nachverfolgung wird über die Online-Tickets gewährleistet. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich am Tag der Veranstaltung zu den aktuellen Regelungen in den einzelnen Museen auf deren Websites zu informieren.

Tickets werden ausschließlich online vom SZ-Ticketservice ausgestellt. Das Ticket kann am eigenen Rechner gebucht werden, oder es gibt Unterstützung bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Museumsnacht-Shuttle-Busse fahren in diesem Jahr leider nicht, aber das Ticket bleibt ein VVO-Kombiticket. Es berechtigt zur An- und Abreise mit Zug, Bus und Straßenbahn im gesamten VVO-Verbundraum. Am Ende bleibt es dabei: ein Ticket für 36 Museen in einer Nacht. Die Ticketpreise liegen unverändert bei 13 Euro, ermäßigt 9 Euro und für Familien bei 28 Euro. Der Eintritt für Kinder unter 6 Jahren ist frei.

Alle Informationen zum Programm, zum Online-Ticketverkauf und den Vorverkaufsstellen sowie zu geltenden Hygiene-Regeln und sonstigen Beschränkungen gibt es tagesaktuell unter museumsnacht.dresden.de

Die Museumsnacht Dresden 2021 wird erneut unterstützt durch die SachsenEnergie AG.

Drucken