Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2021/06/pm_042.php 15.06.2021 14:56:24 Uhr 16.06.2021 21:24:29 Uhr
Meldung vom 11.06.2021

Dresden in Zahlen: Arbeit, Bevölkerung und Tourismus

Stadt sucht Wahlhelfer zur 20. Bundestagswahl am 26. September

Das vierte Quartalsblatt 2020 der Kommunalen Statistikstelle befasst sich im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie mit den Themen Arbeitslosigkeit, Bevölkerungsentwicklung und Tourismus sowie mit der Bundestagswahl 2021. Zudem sind Kurznachrichten und aktuelle Quartalszahlen enthalten.

Bevölkerungsentwicklung in Dresden im Corona-Jahr 2020

Erstmals seit 1999 verzeichnet die Stadt Dresden einen Bevölkerungsrückgang. Bei rückläufigen Geburtenzahlen stiegen im Jahr 2020 gleichzeitig die Sterbefälle deutlich an. Bis auf wenige Ausnahmen lag die Sterberate der 68-Jährigen und Älteren fast durchgängig höher als der Mittelwert zwischen 2016 und 2019. Auch das Wanderungsverhalten konnte zu keiner positiven Bevölkerungsentwicklung beitragen. Auch wenn sich im Vergleich zu den Vorjahren die Fortzüge verringerten, verzeichnete das Melderegister der Landeshauptstadt Dresden einen noch höheren Rückgang bei den Zuzügen.

Auswirkungen der Corona-Krise auf den Tourismus in Dresden

Im Jahr 2020 verzeichnete die Beherbergungsindustrie aufgrund der Corona-Pandemie einen starken Rückgang gegenüber dem Jahr 2019 bei den Ankünften (-49 Prozent) und Übernachtungen (-45 Prozent). Spitzenwerte in Bezug auf den Rückgang waren insbesondere im zweiten Quartal festzustellen. Fehlende Ankünfte und Übernachtungen von Auslandsgästen spielten eine maßgebliche Rolle. Im Jahr 2020 lag der Rückgang in den Übernachtungszahlen bei Jugendherbergen bei etwa 60 Prozent, bei Hotels bei über 45 Prozent und bei Pensionen bei über 30 Prozent. Auch wenn die Tourismusbranche in Dresden ein wirtschaftliches Schwergewicht ist – im zahlenmäßigen Vergleich wurden einige deutsche Großstädte schwerer getroffen.

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht

Zur 20. Bundestagswahl am 26. September werden Wahlhelfer gesucht. Benötigt werden für die 365 Urnenwahlbezirke und 193 Briefwahlbezirke rund 4.500 Personen, die am Wahlsonntag ehrenamtlich in einem Wahlvorstand tätig sind. Bisher haben sich mehr als 3.000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die ehrenamtliche Arbeit am Wahltag gemeldet. Helfen kann jeder, der am Wahltag 18 Jahre alt ist, die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist und seit mindestens drei Monaten mit Hauptwohnsitz in Dresden lebt. Die Möglichkeit zur Anmeldung sowie weitere Informationen finden Interessierte online unter www.dresden.de/wahlhelfer

Drucken