Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2021/05/pm_041.php 21.05.2021 10:07:15 Uhr 07.12.2021 07:47:54 Uhr
Meldung vom 18.05.2021

Hellerau/Wilschdorf: Neue Radverkehrsanlagen an der Radeburger Straße

Umsetzung der Bundesförderung „Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld“

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative beteiligt sich die Landeshauptstadt Dresden am Fördervorhaben „Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld“ des Bundesministeriums für Umwelt. Ziel der darin enthaltenen Projektbausteine ist unter anderem die nachhaltige Mobilität und die Verbesserung des Radverkehrs.

Ab Montag, 31. Mai bis voraussichtlich Mitte Juni stellt das Straßen- und Tiefbauamt im Rahmen des Projekts an der Radeburger Straße zwischen dem Knotenpunkt Ludwig-Kossuth-Straße bis Autobahnanschlussstelle Hellerau beidseitig Schutzstreifen für den Radverkehr her. Die Maßnahme ist Teil des Radverkehrskonzeptes der Landeshauptstadt Dresden. Vorgesehen ist die Verbreiterung einer Radwegabsenkung an der Anschlussstelle Hellerau sowie sich anschließende Markierungsarbeiten.

Dort wo die Bordabsenkung gebaut wird, steht für eine Woche zeitweilig nur eine Fahrspur zur Verfügung. Für die Markierungen sind kurzzeitige Sicherungsmaßnahmen erforderlich. Alle Fahrbeziehungen werden jedoch aufrechterhalten.

Die Firma DVT Dresdner Verkehrstechnik GmbH führt die Arbeiten aus. Die Kosten betragen rund 55.000 Euro. 50 Prozent finanziert das Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit über die Förderung.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen. Weitere Informationen finden Sie hier: PtJ: Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld – Kommunalrichtlinie
Förderkennzeichen: 03K16408

Drucken