Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/07/pm_020.php 17.07.2020 11:32:26 Uhr 13.08.2020 11:32:21 Uhr
Meldung vom 08.07.2020

Sommereis für Sportler und Eislauffreunde in der EnergieVerbund Arena

Seit Montag, 6. Juli, haben die Sportlerinnen und Sportler der Dresdner Eissportvereine wieder Handschuhe und Jacke in ihrer Sporttasche, denn es ist Sommereiszeit in der Trainingseishalle der EnergieVerbund Arena. Frostige minus fünf Grad hat die Eisoberfläche, 13 Grad Lufttemperatur herrschen in der Trainingseishalle.

Hauptnutzer des Sommereises ist der Bundesstützpunkt Short Track, sowohl mit dem Nationalteam als auch mit den Junioren. Das Training der 24 Athleten konzentriert sich in den ersten Sommereis-Wochen auf Technik. Die Eiskunstlauf-Vereine aus Dresden, Chemnitz und Leipzig haben ebenfalls mit dem Eistraining begonnen und bereiten sich in der EnergieVerbund Arena auf die Saison vor. Das Individualtraining der Eislöwen-Profis ist ab Montag, 20. Juli angesetzt. Der Eishockey-Nachwuchs steigt am Montag, 3. August in den Trainingsbetrieb ein. Vom 31. Juli bis zum 2. August absolviert die Deutsche Para Eishockey Nationalmannschaft einen Lehrgang in der Landeshauptstadt und das Polnische Short Track Nationalteam wird im August in Dresden erwartet. Anders als sonst findet das Training unter Hygieneauflagen und unter Berücksichtigung der sportartenspezifischen Vorgaben der Bundes- und Landesfachverbände statt.

EnergieVerbund Arena lockt mit Abkühlung bereits vor den Sommerferien

Vom Sommereis profitiert nicht nur der Sport. Alle Eislauffreunde kommen auf ihre Kosten. Denn nach dem abrupten Ende der bisher erfolgreichsten Eislaufsaison im März 2020, öffnet die Trainingseishalle ab Mittwoch, 15. Juli, zum Sommereislaufen. An 14 Terminen, vor und in den sächsischen Sommerferien, können Eislauffreunde die Schlittschuhe schnüren und Abkühlung genießen:

  • Mittwoch, 15. Juli: 10 bis 12 Uhr
  • Freitag, 17. Juli: 16 bis 18 Uhr
  • in den Sommerferien jeden Mittwoch vom 22. Juli bis zum 26. August: 10 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr

Steffen Baronick, Hallenmanager der EnergieVerbund Arena, freut sich über das ausgedehnte Sommereislaufangebot und appelliert gleichzeitig an alle Eislauffreunde: „Mit dem (P)re-Opening möchten wir uns für die vergangene Saison bedanken. Sie war mit mehr als 107 000 Besuchern beim öffentliche Eislaufen die erfolgreichste Saison und das, obwohl wir am 13. März wegen der Corona-Pandemie die Saison vorzeitig beendet haben. Auch wir spüren, wie groß die Lust an Sport und Bewegung bei den Dresdnerinnen und Dresdnern ist. Dem wollen wir natürlich Rechnung tragen. Dennoch steht auch in der EnergieVerbund Arena der Schutz der Gesundheit aller Besucher, Sportler und Mitarbeiter an oberster Stelle. Unsere Hygiene- und Verhaltensregeln sollen zu einem sicheren Freizeitvergnügen beitragen. Unterstützen Sie uns dabei! Ein Wermutstropfen bleibt: Auf die jährliche Sommereis-Disco müssen wir in diesem Jahr verzichten.“

Eintrittspreise öffentliches Eislaufen (Auszug)

Einzelkarte 4,50 Euro
Einzelkarte, begünstigt 3,50 Euro

Ferienpass-Angebot

Über das frostige Sommereislauf-Angebot können sich alle Dresdner Schülerinnen und Schüler besonders freuen, die im Besitz des aktuellen Dresdner Ferienpasses sind. Sie erhalten in Begleitung eines vollzahlenden Erwachsenen einmalig kostenfreien Eintritt bei Abgabe des entsprechenden Coupons aus dem Gutscheinheft.

Online-Reservierung

Wegen der begrenzten Personenzahl von 100 pro Eislaufzeit haben alle Eisläuferinnen und Eisläufer die Möglichkeit sich vorab online unter www.dresden.de/eislaufen anzumelden und einen der begehrten Plätze zu reservieren. Die Anmeldung ist ab sofort möglich und erlischt mit Beginn der jeweils reservierten Eislaufzeit.

Kleidung

Auch bei sommerlich warmen Außentemperaturen sind lange Kleidung, warme Socken und Handschuhe beim Eislaufen ein Muss. Das Tragen von Schutzausrüstung (Helm und Schoner) wird empfohlen. Leihschlittschuhe, Schutzausrüstung und Lauflernhilfen gibt es bei allen öffentlichen Eislaufzeiten gegen Gebühr direkt vor Ort.

Hygienekonzept zum öffentlichen Eislaufen

Das (P)re-Opening für die Öffentlichkeit ist an die Einhaltung des Hygienekonzeptes gebunden. So ist das öffentliche Eislauf-Angebot auf 100 Personen je Eislaufzeit begrenzt. Um Wartezeiten zu entzerren öffnet die Kasse bereits 30 Minuten vor der Eislaufzeit. Vom Zugang zur Trainingseishalle bis zum Betreten des Eises ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und eine Einbahnstraße lotst die Eisläuferinnen und Eisläufer vom und aufs Eis. Piktogramme, Aushänge und Durchsagen informieren die Eisläufer über Hygienemaßnahmen zum Schutz der Gesundheit. Auch der Schlittschuhverleih hat sich auf die Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus eingestellt: Zusätzlich zur automatisierten Trocknung und mehrfachen Desinfektion des Innenschuhs, werden die Leihmaterialien vor jedem Verleihvorgang desinfiziert (Auszug).

Eisaufbau

Zur Eisbereitung in der Trainingseishalle wurde knapp eine Woche die Betonpiste sukzessive herunter gekühlt, bevor die ersten Liter Wasser einen feinen Eisfilm bildeten. Nach zwei Zentimetern Eis, die per Wasserschlauch Schicht für Schicht entstanden, ging es an die Feinarbeit: Präzise Liniierungen, Punkte und Spielfeldmarkierungen verwandelten das Eis in eine Spiel- und Wettkampffläche für den ansässigen Eissport. Weitere zwei Zentimeter Eisüberdeckung wurden maschinell aufgebaut. Die Eismaschinen kamen dabei mehr als 50 Mal zum Einsatz. Im Ergebnis entstand der vier Zentimeter starke, extrem glatte und schnelle Eisspiegel, der vor allem dem Leistungssport zu Gute kommt.

Drucken