Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/06/pm_015.php 05.06.2020 16:39:14 Uhr 13.07.2020 03:00:27 Uhr
Meldung vom 05.06.2020

Nur auf sauberen Elbwiesen lässt sich die Natur genießen

Kinderbüchlein zur Stadtsauberkeit und Abfallbilanz 2019 erschienen

„Es sind die Menschen, die einfach ihre alten Pappteller, Grills und Essenreste auf unsere grünen Dächer werfen.“ Diese Erkenntnis gewinnt Regus Regenwurm, der Held des neuen Kinderbüchleins der Landeshauptstadt Dresden, als er wagemutig aus der Regenwurmwohnung zur Elbwiese hinaufkriecht. Ein Eindruck, den die Abfallbilanz 2019 bestätigt: Im vergangenen Jahr wurden 418 Tonnen Restabfall, Sperrmüll und Grünabfall von öffentlichen Flächen entfernt (2018: 414 Tonnen). Im Vergleich zum Vorjahr wurden außerdem deutlich mehr so genannte Stückgüter eingesammelt: 183 Haushaltsgroßgeräte (2018: 103 Stück), 1 953 Elektrokleingeräte (2018: 1 760 Stück), 1 300 Fahrzeugreifen (2018: 718 Stück), 251 Bildschirme (2018: 202 Stück), 148 Kühlgeräte (2018: 132 Stück). Für die Sammlung und Entsorgung der illegalen Ablagerungen wurden knapp 201 150 Euro aufgewendet, gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem erhöhten Finanzbedarf von etwa 12 Prozent.

„Dresdens Elbwiesen, Parks und Grünflächen sind attraktive Freizeitorte, an denen man Natur und Landschaft erleben und zugleich viel lernen kann. Doch Verschmutzung und Vermüllung mindern das Naturerlebnis und sind ein Ärgernis – nicht nur für viele Dresdnerinnen und Dresdner, sondern auch für alle Wiesenbewohner“, sagt Dresdens Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen im Rahmen der Buchvorstellung am Dresdner Elbufer. „Getreu dem Motto des heutigen Tages der Umwelt sollten wir uns alle naturverbunden zeigen und nicht nur einander, sondern auch der Natur mit Rücksicht begegnen.“ Ursprünglich sollte das Büchlein anlässlich der 25. Elbwiesenreinigung am 4. April verteilt werden. Nun erhalten alle städtischen Kindergärten, Horte und Grundschulen in der kommenden Woche 20 Exemplare mit einem Schreiben der Umweltbürgermeisterin.

Eva Jähnigen bedankt sich zugleich bei den vielen Dresdner Bürgerinnen und Bürgern, die auch ohne organisierter Stadtsauberkeitswoche losgezogen sind und Abfälle eingesammelt haben: „Die Corona-Krise hat uns gezeigt, wie wichtig Wiesen, Wälder und Parks uns sind. Auch in Zeiten von notwendigen Ausgangsbeschränkungen war es möglich, raus an die frische Luft zu gehen und städtisches Grün zu erleben. Den Wert unseres Stadtgrüns bemerkt man vielfach erst in besonders schwierigen Zeiten. Die Elbwiesen und unsere Wälder hatten und haben immer geöffnet und sind für alle Menschen da. Behandeln und bewahren wir sie gemeinsam als etwas sehr Wertvolles.“

Kinderbüchlein zur Sauberkeit in Dresden
"Regus Regenwurm auf großer Mission" ist das zweite Büchlein der Stadtverwaltung im bei Kindern beliebten, quadratischen Format. Kindgerechte Texte und Illustrationen erzählen aus der Perspektive der Tiere, dass sich nicht nur die Dresdnerinnen und Dresdner über mangelnde Sauberkeit auf den Elbwiesen und in den Parks im Stadtgebiet ärgern. Der Rathauslöwe Leo, schon bekannt aus der Broschüre „Dresden + Du“, führt die Leserinnen und Leser wieder in die Geschichte ein. Das Kinderbüchlein können Bildungseinrichtungen in kleiner Stückzahl per E-Mail unter umweltbildung@dresden.de bestellen. Außerdem steht es zum Download bereit unter www.dresden.de/elbwiesen.

Dresdner Abfallbilanz 2019
Insgesamt sind im vergangenen Jahr in den privaten Haushalten der Landeshauptstadt Dresden 178 926 Tonnen Abfälle angefallen (2018: 176 540 Tonnen). Das waren je Dresdner durchschnittlich 322,5 Kilogramm Abfall (2018: 320 Kilogramm), davon rund 132 Kilogramm Restabfall (2018: 133 Kilogramm). Trotz steigender Bevölkerungszahlen sinkt die Restabfallmenge stetig. Die von der Getrenntsammlung erfassten Wertstoffe beliefen sich auf 49 275 Tonnen (2018: 48 483 Tonnen), wobei die Steigerungen vor allem auf Papier/Pappe/Kartonage (plus 322 Tonnen) sowie Glas (plus 304 Tonnen) entfallen.

Nicht nur die Anzahl der illegal abgelagerten Elektro-/Elektronikaltgeräte steigt, auch die Mengen abgegebener Altgeräte nimmt jährlich zu. 2019 wurden 2 864 Tonnen bei der Übergabestelle registriert (2018: 2 783 Tonnen). Seit 1. Dezember 2018 gelten aufgrund gesetzlicher Vorgaben neue Nummerierungen und Zuschnitte der Sammelgruppen.

Download Abfallbilanz 2019

Drucken