Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/06/pm_010.php 05.06.2020 11:08:13 Uhr 06.07.2020 13:08:22 Uhr
Meldung vom 05.06.2020

Gesundheitsförderung zieht um

Tumor- und Prostituiertenberatung sowie weitere Bereiche mit neuem Sitz auf der Ostra-Allee 9


Insgesamt zwölf Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes ziehen ab Freitag, 12. Juni, von ihrem Dienstsitz auf der Richard-Wagner-Straße 17 im Stadtteil Strehlen in das Gebäude auf der Ostra-Allee 9 direkt gegenüber dem Altstädter Bürgeramt. Ab Freitag, 12. Juni, bis Freitag, 19. Juni, sind daher die Beratungsstelle für Menschen mit Tumorerkrankung und deren Angehörige, das Gesundheitsberatungszentrum und die Strategische Gesundheitsplanung der Abteilung Gesundheitsförderung/Prävention nicht erreichbar.

Zusätzlich wird in dieser Zeit die Gesundheitsberatung nach Prostituiertenschutzgesetz ebenfalls innerhalb des Hauses auf der Ostra-Allee 9 von der ersten in die sechste Etage umziehen. Der Zugang zur Beratungsstelle ist danach nicht mehr die Theaterstraße, sondern der Haupteingang über die Ostra-Allee direkt gegenüber dem Kronentor am Zwinger. Ab Montag, 22. Juni, sind die zwei Sozialarbeiterinnen wieder wie gewohnt unter der Telefonnummer 0351-4885328 oder 0351-4885329 oder der E-Mail Adresse gesundheitsamt-prostschg@dresden.de erreichbar. Weitere Informationen finden sich unter www.dresden.de/ProstSchG

Die Beratungsstelle für Menschen mit Tumorerkrankung und deren Angehörige bietet ab Dienstag, 23. Juni, wieder die reguläre Sprechzeit in den Beratungszimmern in der sechsten Etage an. Sie ist weiterhin dienstags, donnerstags und freitags von 8 bis 12 Uhr, dienstags zudem von 14 bis 18 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Auch die Telefonnummern und die E-Mail-Adresse werden beibehalten. Die zwei Mitarbeiterinnen sind telefonisch unter 0351-4885381 und 0351-4885382 sowie per E-Mail unter gesundheitsfoerderung@dresden.de zu erreichen.

Die Beratungsstelle für Menschen mit Tumorerkrankung und deren Angehörige bietet Hilfestellung in sozialrechtlichen Fragen, Informationen über soziale, versicherungs- und arbeitsrechtliche Ansprüche und Hilfen. So informieren die Mitarbeiterinnen beispielweise zu Rehabilitationen und zum Ausstellen eines Schwerbehindertenausweises oder unterstützen beim Stellen von Anträgen sowie der Vermittlung von ambulanter Betreuung. Sie stellen auch den Kontakt zu Selbsthilfegruppen her und unterstützen Sie beim Umgang mit der Erkrankung und ihren Folgen.


Weitere Informationen:
www.dresden.de/prostSchG
www.dresden.de/tumorberatung

Drucken