Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/05/pm_049.php 19.05.2020 13:59:26 Uhr 31.05.2020 23:00:28 Uhr
Meldung vom 19.05.2020

Mitreden und Mitgestalten beim europäischen Klimaschutz

Online-Beteiligung zum EU-Klimapakt bis zum 17. Juni 2020 möglich

Im Rahmen des Grünen Deals der EU will Europa auf einen nachhaltigen Wachstumskurs gelangen und bis 2050 klimaneutral sein. Die Europäische Kommission ruft dazu einen Klimapakt ins Leben. Damit jeder mitreden und sich beteiligen kann, wenn neue Klimaschutzmaßnahmen konzipiert, Informationen ausgetauscht, Maßnahmen ergriffen und Lösungen vorgestellt werden, lädt die europäische Kommission Bürgerschaft und Interessenvertreter bis zum 17. Juni zu einer Online-Befragung ein: ec.europa.eu

Die Dresdner Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen bittet die Dresdner Unternehmen, Verbände sowie Bürgerinnen und Bürger, sich an der Befragung zu beteiligen: „Die Stadtverwaltung Dresden bereitet derzeit die Aktualisierung des Klimaschutzkonzeptes für Dresden vor. Der europäische Klimapakt gibt dabei einen Rahmen vor. Die Dresdnerinnen und Dresdner haben hier die erste Möglichkeit, diesen Rahmen direkt zu beeinflussen. Gefragt ist, was jeder Einzelne zur Umsetzung der Klimaschutzpläne beitragen kann und welche Unterstützungen – sei es strukturell oder finanziell – benötigt werden, um mehr zu tun. Wir haben die Chance Wirtschafts- und Klimakrise zugleich zu bewältigen und Dresden damit zukunftsfest zu machen. Bitte sagen Sie der Europäischen Union und auch uns, was Sie dafür benötigen.“ Dabei sind Ideen, Ratschläge und Praxisbeispiele zur Ausgestaltung eines möglichst wirksamen, inklusiven und ehrgeizigen Klimapaktes gefragt.

Der Stadtrat von Dresden hat im Januar beschlossen, dass die Landeshauptstadt schon deutlich vor 2050 Klimaneutralität erreichen soll. „Dieser Beschluss erklärt Klimaschutz zur städtischen Aufgabe von höchster Priorität. Um dies umzusetzen, ist die Mitwirkung aus allen Teilen der Gesellschaft notwendig. Mit dem Klimapakt der EU entstehen Möglichkeiten für Austausch, Mitgestaltung und Zusammenarbeit über die Stadt und nationale Grenzen hinaus. Dabei wird ein breites gesellschaftliches Engagement auf dem Weg zur Klimaneutralität gefördert. Genau dies wollen wir auch mit der Fortschreibung unserer städtischen Klimaschutzziele erreichen. Denn die Verringerung des Treibhausgasausstoßes betrifft all unsere Lebensbereiche vom Arbeiten, Produzieren und Konsumieren bis hin zum Fortbewegen und Zusammenleben“, erklärt Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen.

Bei der Umsetzung der Klimaneutralität kommt neben der Politik und Gesetzgebung auch den Bürgerinnen und Bürgern, den Gemeinschaften und Organisationen in allen Bereichen der Gesellschaft und Wirtschaft eine wichtige Rolle zu. Mit der Online-Konsultation wird ihnen die Möglichkeit der Beteiligung gegeben. Der EU-Fragebogen behandelt den Klimawandel, die Ergreifung von klimafreundlichen Maßnahmen mit Hilfe von Selbstverpflichtungen und Initiativen, das gemeinsame Handeln sowie Ideen und Vorschläge für das weitere Vorgehen. Die Antworten werden im Nachgang veröffentlicht. Die Fragen können auf Deutsch beantwortet werden und erfordern etwa 25 Minuten. Eine Anmeldung ist notwendig.

Drucken