Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/05/pm_013.php 08.05.2020 14:58:34 Uhr 31.05.2020 23:06:51 Uhr
Meldung vom 06.05.2020

Dresden in Zeiten des Corona-Virus – Update 6. Mai

Soforthilfen ausgezahlt / Planmäßiger Hortbetrieb für die 4. Klassen / Stadtplanungsamt ab 11. Mai wieder reguläre Sprechzeiten

Soforthilfen ausgezahlt

Die Auszahlung der „Soforthilfe Corona-Pandemie“ ist weitgehend abgeschlossen. Über 9 400 Anträge wurden positiv beschieden und die jeweils 1000 Euro Zuschuss an betroffene Selbstständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen ausgereicht. Zur Auszahlung offen sind somit noch rund 600 unvollständige Antragstellungen, bei denen die zweite Fristverlängerung läuft. Rund 1000 Anträge waren nicht förderfähig (z. B. > zehn Mitarbeiter, > zwei Millionen Euro Umsatz, kein Firmensitz in Dresden). Für rund 2000 Anträge reicht das Gesamtbudget von zehn Millionen Euro nicht. Insgesamt müssen 14.400 Anträge bearbeitet werden; diese Zahl schließt Doppeleinreichungen per Post und Fax mit ein.

Dr. Robert Franke, Amtsleiter der Wirtschaftsförderung: „Die bewusst branchenoffen angelegte Soforthilfe hat kurzfristig den besonders hart gebeutelten Kleinstunternehmern der Stadt solidarisch mit unter die Arme greifen können. Das ist zweifelsohne ein Gewinn für die gesamte Stadtgesellschaft.“ Positive Rückmeldung gab es aus allen Bereichen. „Das Handwerk ist eine zentrale Säule unserer Wirtschaftskraft, die es zu stützen galt. Unter den Antragstellern waren etwa zahlreiche Friseure und Kosmetiker, deren Umsatz sofort und komplett zusammenbrach, und Rücklagen hohe laufende Kosten nicht decken konnten. Viele Antragsteller konnten so zumindest ihre Ladenmiete stemmen und den Zeitraum überbrücken, bis weitere Hilfen von Bund und Land verfügbar waren. Auch in den Bereichen Kultur – seien es Klavierlehrer, Tänzer oder Opernsänger – und Gastronomie konnten wir Menschen in dieser außergewöhnlichen Notsituation beistehen“, so Franke.

Planmäßiger Hortbetrieb für die 4. Klassen

Parallel zur Aufnahme des Schulbetriebes für die 4. Klassen können seit heute, 6. Mai 2020, die Mädchen und Jungen der 4. Klassen auch das reguläre Hortangebot an den Grundschulen wieder wahrnehmen. Durch die pandemiebedingten Beschränkungen des Landes durfte seit 18. März 2020 lediglich eine Notbetreuung angeboten werden. Rund 1 400 Kinder hatten dieses Angebot in den ersten Tagen dieser Woche in den vom Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen betriebenen Horten angenommen. Mit der Rückkehr zum Normalbetrieb ist für alle Kinder der 4. Klassen ab heute auch wieder der reguläre Elternbeitrag zu zahlen. Die Beitragspflicht entsteht unabhängig davon, ob das Betreuungsangebot von den Jungen und Mädchen tatsächlich wahrgenommen wird.

Stadtplanungsamt ab 11. Mai wieder reguläre Sprechzeiten

Das Stadtplanungsamt nimmt den regulären Dienstbetrieb wieder auf. Ab sofort finden Beratungen vor Ort wieder nach Voranmeldung per Telefon oder per E-Mail statt. Die entsprechenden Kontakte sind auf dresden.de im Themenstadtplan unter „Planungsrechtliche Auskunft“ zu finden.
Ab kommenden Montag, 11. Mai 2020, gelten wieder die normalen Öffnungszeiten:
Montag 9 bis 12 Uhr
Dienstag 9 bis 18 Uhr
Donnerstag 9 bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr
Auch dann wird um eine Voranmeldung per Telefon oder E-Mail gebeten, da nicht alle Mitarbeiter während der gesamten Öffnungszeiten verfügbar sind.

Drucken