Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/05/pm_001.php 01.05.2020 14:18:32 Uhr 23.09.2020 09:14:20 Uhr
Meldung vom 01.05.2020

Lockwitz: Brücke über den Lockwitzbach wird instandgesetzt

Halbseitige Verkehrsführung im September – Bauende am 25. September

In der letzten Aprilwoche haben die Arbeiten zur Instandsetzung der Brücke über den Lockwitzbach entlang der Dohnaer Straße (S172) zwischen Michaelisstraße und Lochnerstraße begonnen. Das Bauende ist für den 25. September 2020 geplant. Im ersten Bauabschnitt (südwestlicher Abschnitt) entsteht eine Behelfsbrücke für die provisorische Verlegung der Trinkwasserleitung. Danach werden das südwestliche Geländer, die Kappe, die Beläge an der Bushaltestelle und der Gehweg entfernt sowie der Oberboden abgetragen. Dann beginnt die Brückeninstandsetzung.

Die Arbeiter errichten einen Längsverbau für die zweispurige Verkehrsführung und heben die Baugrube aus. Sie verlegen die Leitungen auf die Behelfsbrücke, brechen die Gewölbeauffüllung ab und bauen die Abdichtung zurück. Beton- und Mauerwerksinstandsetzung am Brückengewölbe folgen. Die Brückenabdichtung wird erneuert und eine neue Entwässerung für das Brückenbauwerk hergestellt. Das neue Gewölbe wird aufgefüllt und die Bauwerkskappen und Geländer errichtet.

In Vorbereitung des zweiten Bauabschnittes sind der Längsverbau sowie die provisorische Fußgängerführung umzubauen. Danach können die Arbeiter die gleichen Arbeiten wie im ersten Bauabschnitt ausführen. Sind die Versorgungsleitungen verlegt, ist der Längsverbau zu entfernen. Dann folgt der Straßenausbau. Nach dem Bau der beiden Gehwege mit Bordrinne folgt die Herstellung des neuen Fahrbahnaufbaus bis zur Binderschicht. Die Deckschicht außerhalb der Baugrube muss gefräst und danach die neue Asphaltdecke der Fahrbahn eingebaut werden. Hierfür wird ab Anfang September für drei Wochen eine halbseitige Verkehrsführung eingerichtet.

Zum Abschluss erfolgen der Rückbau der Leitungsbrücke einschließlich Zuwegungen, die Markierung und Beschilderung sowie die Herstellung der Grünflächen und die Beräumung der Baustelle. Die Fußgänger laufen auf der jeweils dem Baufeld gegenüberliegenden Seite. Der Autos fahren die gesamte Bauzeit im Zweirichtungsverkehr. Lediglich zur Herstellung der letzten Asphaltschicht ist es erforderlich, den Kfz-Verkehr auf einen Fahrstreifen zu leiten. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr.

Die Arbeiten übernimmt die Baufirma Fuchs Bau GmbH aus Hainichen. Die Kosten betragen 995 000 Euro.

Drucken