Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/04/pm_048.php 23.04.2020 17:18:03 Uhr 31.05.2020 22:37:38 Uhr
Meldung vom 22.04.2020

Dresden in Zeiten des Corona-Virus – Update 22.04.

Expertentelefon für medizinische und alltagspraktische Fragen zum Thema Demenz / "Ich schütze Dich!" - Städtisches City-Light-Plakat steht zum Download bereit / Fit im Park: Absage für 2020 / Nicht alle Menschen können eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen / Grundsteinlegung trotzt der Krise – Bau der neuen KWK-Anlage in Reick kommt voran

Expertentelefon für medizinischen und alltagspraktische Fragen zum Thema Demenz

Am Donnerstag, 23. April 2020, bietet der Dresdner Pflege und Betreuungsverein e. V. von 16 Uhr bis 17.30 Uhr eine telefonische Sprechzeit rund um alle medizinischen Fragen zum Thema Demenz an. Eingeladen ist dazu eine Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie.
Interessierte können ohne Voranmeldung anrufen. Tel.: 0351-4166025

Auch die Sozialarbeiterinnen der Kontakt- und Beratungsstelle GerDA (GerDA steht für Gerontopsychiatrie/Demenz/Alzheimer) werden am Telefon für alle weiteren Fragen zum Thema Demenz zur Verfügung stehen.

Plakat zur Mund-Nasen-Bedeckung steht zum Download bereit

Ab der 18. Kalenderwoche wirbt die Landeshauptstadt Dresden mit ihren 250 städtischen City-Light-Plakaten für die Bedeutung des Tragens von Mund-Nasen-Bedeckungen. Das Plakat mit dem Slogan "Ich schütze Dich!" zeigt eine Frau, die gerade eine Mund-Nasen-Bedeckung aufsetzt. Das Motiv steht schon jetzt unter dresden.de/corona im Bereich "Plakate zum Download" zum kostenfreien herunterladen und ausdrucken zur Verfügung. Institutionen, Firmen und Privatpersonen können damit auf dieses wichtige Thema aufmerksam machen. Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen kann dabei helfen, die Verbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen. Zusätzliche Informationen zur Mund-Nasen-Bedeckung, wie die Beschaffung oder Reinigung, finden Interessierte ebenfalls unter dem Link dresden.de/corona.

Fit im Park: Absage für 2020

Fit im Park - das kostenfreie Sport- und Bewegungsangebot des Gesundheitsamtes Dresden - welches vom 2. Juni bis 31. Juli geplant war, kann aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist nicht bekannt, wann Outdoor-Sportveranstaltungen wieder möglich sein werden. Da eine große Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Seniorenalter sind, ist eine Durchführung in Anbetracht der jetzigen Situation aus Sicht des Gesundheitsamtes nicht verantwortbar. Umso mehr dürfen sich bewegungsfreudige Dresdnerinnen und Dresdner auf den Sommer 2021 freuen. Denn: verschoben ist nicht aufgehoben!

Nicht alle Menschen können eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen

Auch am heutigen Tag war in Dresden zu beobachten, dass sich immer mehr Menschen an die Pflicht halten, eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) zu tragen. "Es wurden aber auch immer wieder Sorgen von Menschen an uns herangetragen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Masken tragen können und dafür teilweise sogar in der Öffentlichkeit angefeindet wurden", erklärt Bürgermeisterin Kristin Klaudia Kaufmann. "Für diese Menschen gilt, dass ein Schwerbehindertenausweis oder eine Bescheinigung des Arztes als Nachweis ausreicht. Hier bitte ich auch die Dresdner um Sensibilität, denn z. B. mit einer Vorerkrankung der Lunge kann es gesundheitsschädlich sein, eine Maske zu tragen.“

Im Übrigen gilt diese Ausnahme auch für die kleinsten Dresdner Bürgerinnen und Bürger. Im Sinne der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung müssen Kinder nur dann eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn sie dazu in der Lage sind. Wann ein Kind dazu in der Lage ist, entscheiden die Eltern. Eine Altersgrenze wird dabei nicht vorgegeben.

Grundsteinlegung trotzt der Krise – Bau der neuen KWK-Anlage in Reick kommt voran

Heute fand im allerkleinsten Kreis die Grundsteinlegung für das neue, hochmoderne, flexible Kraftwerk in Dresden-Reick statt. Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Dirk Hilbert und DREWAG-Geschäftsführer Dr. Frank Brinkmann versenkten zusammen mit Bereichsleiter Dr. Rutger Kretschmer und Projektleiter Thomas Doltze die Kupferkartusche mit den aktuellen Tageszeitungen und Unternehmensmagazinen.

„Mit dem Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept verfolgt die Landeshauptstadt seit 2013 ehrgeizige Ziele. Um die Treibhausgasemissionen wie versprochen massiv zu senken, ist die DREWAG einer unserer wichtigsten Partner. Insofern legen wir hier tatsächlich einen Grundstein für Dresdens Zukunft“, sagte Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

„Die neue KWK-Anlage ermöglicht es uns, eine konkrete Antwort auf die Energiewende in Dresden zu geben. Wir stellen uns auf erneuerbare Energien genauso ein wie auf Versorgungssicherheit, denn beides leistet die Anlage mit ihrer hohen Einsatzflexibilität und Schwarzstartfähigkeit.“, so Dr. Frank Brinkmann. “Dies ist das zweite große KWK-Kraftwerk, das wir in Deutschland bauen und das erste mit unseren neuen extrem flexiblen 31SG Motoren, “ sagte Pekka Tolonen, Energy Business Director, Europe, Wärtsilä. „DREWAG hat großen Wert auf die Anwendung neuester Technologien gelegt, um den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung zu erhöhen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Anlage innerhalb weniger Minuten anläuft und zuverlässig arbeitet. Wir sind stolz darauf, unsere Expertise als Energiesystemintegrator in dieses Projekt einzubringen".

Bis Oktober 2020 soll die Gebäudehülle soweit fertig gestellt sein, so dass die Aggregate und die umfangreichen Ausrüstungen für die Wärmeerzeugung eingebracht werden können. Anschließend werden die Anlagen komplettiert und alle weiteren Ausrüstungen installiert.
2021 soll das neue Kraftwerk in Betrieb gehen und das Projekt, für das die DREWAG in Summe etwa 95 Mio. Euro investiert, abgeschlossen sein.

Drucken