Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/04/pm_030.php 17.04.2020 09:34:23 Uhr 21.10.2020 06:56:11 Uhr
Meldung vom 14.04.2020

Dresden in Zeiten des Corona-Virus – Update 14.04.2020

Infektionsschutzbestimmungen werden eingehalten / Schutzmasken aus Hangzhou eingetroffen / Mietspiegelbefragung läuft planmäßig

Ordnungsamt

Der Gemeindliche Vollzugsdienst (GVD) registrierte in der vergangenen Woche 294 Feststellungen mit Corona-Bezug. Die Zahl der Feststellungen ist damit im Vergleich zur Vorwoche insgesamt leicht angestiegen. Relevante Unterschiede zwischen den verschiedenen Wochentagen gab es nicht. Insbesondere auch an den Osterfeiertagen blieben die Zahlen weitestgehend konstant. Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel: „Die Dresdnerinnen und Dresdner hielten sich demnach auch während der Osterzeit ganz überwiegend an die geltenden Infektionsschutzbestimmungen. Dafür meinen Dank.“ Schwerpunkte im Rahmen der Streifentätigkeit und der Überprüfung von Bürgerhinweisen stellten in der vergangenen Woche erneut Spielplätze und städtische Grünanlagen sowie die Elbwiesen dar, wo sich vermehrt Personengruppen zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten zusammenfanden. Am Mittwoch vergangener Woche überprüfte der GVD zusammen mit der Polizei mehrere Baumärkte. Diese sind seit dem 22. März 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen zu halten. Waren dürfen über den Abholservice jedoch weiterhin an Gewerbetreibende verkauft und abgegeben werden. Im Zuge der Kontrollen wurden bei vier von fünf Baumärkten einzelne vorschriftwidrige Verkäufe an Privatpersonen festgestellt.

Schutzmasken

Heute, Dienstag 14. April 2020, ist eine Lieferung von 10 000 dringend benötigter FFP2-Atemschutzmasken in Dresden eingetroffen. Sie sind eine Spende der Partnerstadt Hangzhou für den Kampf gegen die weitere Verbreitung des Corona-Virus. Oberbürgermeister Dirk Hilbert und der Leiter des Brand- und Katastrophenschutzamtes Andreas Rümpel nahmen sie am Nachmittag dankbar in Empfang. „Die vollständige Luftfracht-Lieferung hatte sich durch das hohe Paketaufkommen an den Osterfeiertagen verzögert. Nun werden die Masken zügig an die Einrichtungen mit dem aktuell größten Bedarf weiterverteilt“, so Hilbert. Zu den Empfängern zählen der Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e. V., das AWO Wohnheim für körperbehinderte Kinder- und Jugendliche auf der Fischhausstraße, der Ambulante Pflegedienst der Cultus gGmbH sowie der Lebenshilfe Dresden e. V.

Auch aus der eigenen Stadtgesellschaft erhält die Landeshauptstadt Dresden immer wieder Sachspenden. So übergibt etwa der Vietnamesische Frauenclub in Dresden morgen weitere 10 000 Schutzmasken an den Oberbürgermeister.

Mietspiegelbefragung

Die Corona-Epidemie hat auf die laufende Mietspiegelerhebung keine Auswirkung. Einwohnerinnen und Einwohner, die Mitte März einen Fragebogen erhalten haben, sind weiterhin um ihre Mithilfe gebeten. Dr. Kristin Klaudia Kaufmann, Beigeordnete für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Wohnen: „Ich danke allen Mieterinnen und Mietern, die sich die Zeit für die Beantwortung nehmen. Der Aufwand lohnt sich. Die Daten fließen in den neuen Dresdner Mietspiegel ein, der ab Januar 2021 gilt. Je mehr Leute sich daran beteiligen, desto zutreffender und zuverlässiger wird der Dresdner Wohnungsmarkt abgebildet“.

Bis Anfang April haben knapp 4000 Dresdner Haushalte die Fragen zu ihren Wohnkosten sowie zur Ausstattung ihrer Wohnung beantwortet. Haushalte, die noch nicht geantwortet haben, erhalten Mitte dieses Monats ein Erinnerungsschreiben. Die schriftliche Befragung dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Die Teilnahme ist freiwillig. Ausgefüllte Fragebögen können noch bis Freitag, 8. Mai 2020 online oder in Papierform an das von der Stadt beauftragte Institut InWIS gesendet werden. Weitere Infos unter www.dresden.de/Mietspiegel

Drucken