Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/04/pm_026.php 15.04.2020 10:02:07 Uhr 26.05.2020 12:10:51 Uhr
Meldung vom 10.04.2020

Dresden in Zeiten des Corona-Virus – Update 10.4.

Jugendamt und Sozialamt beraten zu Gewalt gegen Frauen und Kinder / Kultur ist ansteckender als Corona

Jugendamt und Sozialamt beraten zu Gewalt gegen Frauen und Kinder

Die aktuelle Situation rund um das Corona-Virus ist für alle Lebensreiche eine Herausforderung. Familien, Kinder und Jugendliche sind in diesen Zeiten besonders belastet.

Aufgrund der aktuellen Ausgangsbeschränkungen leben Familien und Lebensgemeinschaften tagelang auf engstem Raum zusammen in ihren Wohnungen. Hinzu kommen unter Umständen finanzielle und existenzielle Ängste oder Zukunftssorgen, die zu einem erhöhten Konfliktpotential und letztlich gar Gewalt führen. Darüber hinaus können die Frauen und Kinder die bestehenden Hilfsangebote schwerer erreichen. Für die Opfer ist aktuell auch der persönliche Zugang zu Freunden, Nachbarn oder Familienangehörigen nur eingeschränkt möglich.

Obwohl bisher weder dem Jugendamt noch dem Sozialamt steigende Notfallzahlen aufgrund von häuslicher Gewalt gemeldet worden, haben sich beide Ämter auf die aktuelle Situation eingestellt.

Um beratend zur Seite zu stehen, hat das Jugendamt eine Beratungshotline geschaltet. Versierte Fachkräfte stehen von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr und am Freitag von 8 bis 14 Uhr unter der Rufnummer (03 51) 4 88 4741 zur Verfügung. Neben Fragen rund um das familiäre Zusammenleben und Konfliktlösungsstrategien beraten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch zu den wichtigsten Leistungsbereichen des Jugendamtes und bieten damit kompetente Hilfe aus einer Hand.
Für einen möglicherweise steigenden Beratungsbedarf zu Gewalt gegen Frauen und Kinder stehen außerdem folgende Hilfsangebote zur Verfügung:

  • die Telefonnummer der Dresdner Interventions- und Koordinierungsstelle zur Bekämpfung von häuslicher Gewalt 0351-8567210, 
  • die Notruftelefonnummer des Frauenschutzhauses „Frauen in Not“ 0351-2817788 und 
  • die Telefonnummer der Beratung für Frauen mit Gewalt- und Missbrauchserfahrungen 0351-8041470

Weiterhin steht das Sozialamt der Landeshauptstadt Dresden in enger Kooperation mit dem Frauenschutzhaus Dresden e.V., um im Bedarfsfall schnell und unkompliziert zusätzliche Unterbringungskapazitäten zu schaffen.

Kultur ist ansteckender als Corona – Kultur für das Osternest

Wenn erstmals seit Jahrzehnten alle Dresdnerinnen und Dresdner die Osterfeiertage zu Hause verbringen müssen, ist Zeit für die Nutzung der vielen kulturellen Angebote im Internet und das Lesen der eigenen Hausbibliothek. Ostern ist jedoch auch Gelegenheit, Neues zu entdecken und die lokale Kulturszene zu unterstützen.

Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch empfiehlt deshalb, nicht nur Schokoladeneier und Schokohasen im Osternest zu verstecken, sondern Kultur vom Osterhasen verstecken zu lassen: „Mit dem Kauf beispielsweise von Büchern beim Lieblingsbuchhändler und Gutscheinen für das Lieblingskino können Kulturakteure in unserer Stadt direkt unterstützt und ein weiteres Zeichen für den Zusammenhalt in Dresden gesetzt werden.“
Eine Übersicht über die lokalen Buchhandlungen mit Bestell- und Lieferdienst bietet die Plattform www.literaturnetz-dresden.de. Kinogutscheine sind jeweils direkt über die Internetseiten der lokalen Kinos zu erwerben.

Aktion „Dresden Lieblingsort“: Gutschein-Kauf für Dresdens Händler

Auf den Verkauf von Gutscheinen setzt auch der City Management Dresden e. V. mit seiner Aktion „Dresden Lieblingsort“.

Damit will der Verein seine Händler, Cafés und Clubs in der Krise unterstützen, sodass die Dresdnerinnen und Dresdner auch danach ihre Lieblingsorte besuchen können. Mit dem Verkauf von Gutscheinen können Kunden einen Teil dazu beitragen, Verluste auf einen längeren Zeitraum zu verteilen und ihre Lieblingsorte zu retten.

Gewerbetreibende, Clubs und Kultureinrichtungen können sich kostenfrei und unkompliziert beim City Management Dresden e. V. registrieren lassen. Nach Überprüfung werden dann die Informationen veröffentlicht und freigeschalten.

Weitere Informationen gibt es unter www.cm-dresden.de

DMG wirbt mit Kampagne „Schönheit zuhause entdecken. #VisitDresdenSoon“

Auch wenn das touristische Leben in Dresden derzeit stillsteht, wirbt die Dresden Marketing GmbH (DMG) für die Landeshauptstadt. Vor wenigen Tagen hat die DMG die Kampagne „Schönheit zuhause entdecken. #VisitDresdenSoon“ als Reaktion auf die Corona-Krise gestartet.

Der erste Live-Stream – ein Wohnzimmerkonzert von einem der besten Nachwuchsgitarristen Deutschlands, dem Radebeuler Julian Wolf, – sorgte mit über 6.600 Videoaufrufen und 273 Interaktionen bereits für eine sehr gute Resonanz. Nun hat die DMG ein weiteres Video veröffentlicht, bei dem der Dresdner Privatkoch Kai Kochan ein Ostermenü zubereitet und dabei jede Menge Tipps und Anekdoten aus Dresden Elbland vermittelt. „Es sind gerade auch die Menschen, welche die Einzigartigkeit unserer schönen Region Dresden Elbland ausmachen. Kai Kochan ist mit seinem Koch-Video für #VisitDresdenSoon ein sympathischer Botschafter, der bestens unterhält. Mit dem Ostermenü aus Dresden Elbland werden hoffentlich viele Menschen unseren ‚Genuss zuhause entdecken‘“, sagt Corinne Miseer, Geschäftsführerin der DMG.

Veröffentlicht wird das Video über facebook.com/visit.dresden. Zusätzlich dazu strahlt Sachsen Fernsehen dies am Donnerstag, 09.04., 21:30 und 23:00 Uhr als Beitrag in Dresden, Leipzig und Chemnitz aus.

Weitere Informationen zur Kampagne sowie Angebote zum „Zuhause entdecken“ gibt es unter www.visit-dresden.travel.

Freistaat erlässt neue Regelung für Rückkehrer

Seit dem 10. April 2020 gilt eine neue Verordnung des Freistaates Sachsen für Menschen, die von einer Reise zurückkommen. Alle, die ab diesem Datum oder danach auf dem Land-, See-, oder Luftweg in die Bundesrepublik Deutschland eingereist sind, müssen sich nach § 30 Absatz 1 Satz 2 des Infektionsschutzgesetzes auf direktem Weg nach Hause begeben und unverzüglich absondern. Zu einer Absonderung gehört, dass man sich ausschließlich allein oder mit Personen des eigenen Hausstandes in der Wohnung aufhält und keine weiteren Personen empfängt.

Zudem müssen sich betreffende Dresdner Bürger direkt beim städtischen Gesundheitsamt unter Telefon: 0351-4885322 oder unter der E-Mail Adresse: gesundheitsamt-corona@dresden.de melden. Im Falle einer Kontaktaufnahme per E-Mail sind neben den Kontaktdaten (einschließlich Telefonnummer) auch das Einreisedatum sowie der Beruf zu benennen. Außerdem sind die Flugnummer oder der Reiseweg kurz zu beschrieben. Ein Absonderungsbescheid geht einige Tage nach der Meldung per Post zu. Die Absonderung endet 14 Tage nach der Einreise automatisch.

Diese Regelung gilt nicht für Reisende, deren Rückkehr vor dem 10. April 2020 stattfand. Für systemrelevante Berufe (z. B. medizinisches Personal) aber auch grenzüberschreitende Angehörige von Transport und Logistikunternehmen oder auch z. B. Busfahrer besteht die Quarantänepflicht nur, wenn sie typische COVID-19-Symptome (z. B. Halsschmerzen, Fieber, Husten) aufweisen.

Drucken