Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/03/pm_119.php 07.04.2020 15:41:11 Uhr 31.05.2020 23:13:05 Uhr
Meldung vom 27.03.2020

Kommunale Bürgerumfrage 2020 in unruhigen Zeiten gut gestartet

Oberbürgermeister bittet mit einem Erinnerungsschreiben weiter um rege Beteiligung

Bis zum 12. März verschickte die Stadtverwaltung 18.000 Fragebögen der Kommunalen Bürgerumfrage (KBU). Inzwischen kehrten bereits rund 3.600 Fragebögen ausgefüllt in die Kommunale Statistikstelle zurück. Das entspricht etwa 20 Prozent Rücklauf nach zweieinhalb Wochen. Der umfangreiche Fragebogen kann in Papierform oder auf www.dresden.de/kbu ausgefüllt werden. Der Anteil der Online-Teilnehmenden hat gegenüber der letzten Umfrage im Jahr 2018 deutlich zugenommen.

Im Bewusstsein, dass die Teilnahme gerade jetzt in der Zeit der Corona-Krise eine ganz besondere Herausforderung darstellt, bittet die die Landeshauptstadt Dresden um rege Teilnahme und verschickt am Donnerstag, 26. März Erinnerungsschreiben zur KBU 2020. Eine solche Erinnerung gehört zu den wissenschaftlichen Standards bei Umfragen und der Inhalt der Schreiben wurde mit einem größeren zeitlichen Vorlauf bereits vor der Corona-Krise erstellt. Gern hätten die Organisatoren die Umfrage unter anderen Umgebungsbedingungen gestartet, aber auch weiterhin gilt, dass nur eine breite Beteiligung statistisch belastbare Ergebnisse sichert. Bis Ende April können die angeschriebenen Dresdnerinnen und Dresdner noch teilnehmen.

Mehr Wissen für städtische Entscheidungen: Die Stadtverwaltung bittet alle angeschriebenen Bürgerinnen und Bürger, die Umfrage durch ihre Teilnahme zu unterstützen. Ziel der KBU ist es, ein repräsentatives Bild über die Lebensbedingungen der Bevölkerung und über die Entwicklung in den Bereichen Wohnen, Umwelt, Wirtschaft, Verkehr, Sicherheit und Freizeit zu erhalten. Die zusammengefassten Ergebnisse sind sowohl für den Stadtrat als auch für die Ämter eine wichtige Entscheidungsgrundlage in vielen Bereichen. Die Daten aus der Umfrage bilden zudem eine wichtige Basis für zahlreiche städtische Konzepte und Berichte. Dazu gehören das Energie- und Klimaschutzkonzept, das Fachkonzept Vorhaltung von Wohnungen für Einkommensschwache, das Stadtentwicklungs- und das Verkehrskonzept, der Bildungs-, der Gesundheits- und der Wohnungsmarktbericht. Die Ergebnisse nutzt die Stadtverwaltung auch für die Gestaltung und Förderung des kulturellen und sportlichen Lebens.

Mehr als nur Frage und Antwort: Auf zahlreichen schon eingesendeten Fragebögen sind zusätzliche Anregungen, Vorschläge und Wünsche der Befragten vermerkt. Die Kommunale Statistikstelle fasst diese Informationen nach Abschluss der KBU zusammen. Sie gehen direkt an den Oberbürgermeister und die zuständigen Ämter.

Mehr Informationen zum Ablauf: Für die statistische Repräsentativität und Belastbarkeit der Befragungsergebnisse ist es wichtig, dass möglichst viele der angeschriebenen Dresdnerinnen und Dresdner bei der Befragung mitmachen. Nur so sind maßgebende Aussagen auch für einzelne Dresdner Stadtteile möglich. Die Bürgerinnen und Bürger, die einen Fragebogen erhalten haben, wurden per Zufall aus dem Melderegister ausgewählt. Die Anonymität der Antworten ist gemäß der Satzung der KBU durch die getrennte Behandlung von Adresse und Fragebogen gesichert. Die Kommunale Statistikstelle löscht alle Adressen mit dem Versenden der Erinnerungsschreiben.

Fragen im Zusammenhang mit der Kommunalen Bürgerumfrage können telefonisch unter 0351-4886922 aktuell nur montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr oder per E-Mail an umfrage@dresden.de geklärt werden. Aktuelle Informationen, auch mehrsprachig, sowie der Zugang zum Online-Fragebogen befinden sich im Internet auf www.dresden.de/kbu

Drucken