Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/03/pm_114.php 26.03.2020 15:32:06 Uhr 26.09.2020 08:27:33 Uhr
Meldung vom 25.03.2020

Dresden in Zeiten des Corona-Virus – Update 25.3.

Hotline des Jugendamtes gestartet 

Wochenmärkte 

Das Innenministerium hat heute gegenüber der Stadt klargestellt, dass Wochenmärkte entsprechend der Allgemeinverfügung "'Ausgangsbeschränkungen" des Freistaates vom 22. März geschlossen bleiben müssen. Aus diesem Grund werden in Dresden die Wochenmärkte bis auf weiteres nicht mehr öffnen (Siehe unsere Presseveröffentlichung vom Nachmittag).  

Jugendamt 

Die aktuelle Situation ist für alle eine Herausforderung. Familien, Kinder und Jugendliche sind in diesen Zeiten besonders belastet und suchen Unterstützung und Rat. Gerade wenn der Kontakt zu Gleichaltrigen und Freunden fehlt, das Familiensystem durch die abzusichernde Betreuung stark beansprucht ist und der eigene Bewegungsradius zum Schutz vor einer Infektion eingeschränkt wird, können Spannungen und Konflikte entstehen. Um hier beratend zur Seite zu stehen hat das Jugendamt heute eine Beratungshotline geschaltet. Versierte Fachkräfte stehen von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr und Freitag von 8 Uhr bis 14 Uhr unter der Rufnummer 0351-4884741 zur Verfügung. Neben Fragen rund um das familiäre Zusammenleben und Konfliktlösungsstrategien beraten sie auch zu den wichtigsten Leistungsbereichen des Jugendamtes. 

Kindernotbetreuung 

Nach der Erweiterung des Anspruchs auf Kita-Notbetreuung stieg die Zahl von zuletzt durchschnittlich 600 Kindern heute auf einen neuen Höchststand von 788 Kindern, davon 254 in Horten sowie der Ganztagesbetreuung. 

Seit Dienstag, 24. März 2020 gilt ein erweiterter Anspruch auf Notbetreuung in Kitas und Grundschulen. Demnach muss nur noch ein Elternteil einen Gesundheits- und Pflegeberuf ausüben oder bei der Polizei tätig sein, um die Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können. Bei allen anderen systemrelevanten Berufsgruppen müssen weiterhin beide Elternteile in der kritischen Infrastruktur tätig sein. Den Einrichtungsleitungen ist die Tätigkeit nach wie vor mittels schriftlicher Bestätigung des Arbeitgebers bzw. Dienstherren nachzuweisen. Für Fragen der Eltern zur Notbetreuung hat die Landeshauptstadt Dresden eine Servicehotline unter 0351-4885111 eingerichtet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen sind unter dieser Telefonnummer montags bis freitags von 7 bis 14 Uhr zu erreichen. 

Soforthilfe Corona-Pandemie stark nachgefragt 

Am Donnerstag, 26. März 2020, soll die „Soforthilfe Corona-Pandemie“ vom Stadtrat beschlossen werden. Das bereits gestern auf www.dresden.de/wirtschaftsservice veröffentlichte Online-Antragsformular für Kleinstunternehmen, Selbstständige und Freiberufler ist so stark gefragt, dass es immer wieder zu deutlichen Verzögerungen auf der Website kommt. Fragen zur geplanten Soforthilfe beantwortet der Wirtschaftsservice unter der Hotline 0351- 4888726 montags bis freitags von 8 Uhr bis 18 Uhr oder unter E-Mail: wirtschaftsfoerderung@dresden.de.

Drucken