Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/02/pm_020.php 10.02.2020 10:48:05 Uhr 23.02.2020 16:01:23 Uhr
Meldung vom 10.02.2020

Wie gelingt die Symbiose aus Suchtprävention und Kunst in Kommunen?

Anmeldung zu Fachtagung noch bis 13. Februar möglich

Am Donnerstag, 12. und Freitag, 13. März 2020, findet die Fachtagung zum Modellprojekt Kulturjahr Sucht der Landeshauptstadt Dresden unter dem Titel „Wie gelingt die Symbiose aus Suchtprävention und Kunst in Kommunen?“ im Deutschen Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1, statt. Das ausführliche Programm sowie die Anmeldeplattform stehen im Internet unter www.dresden.de/tagung-sucht. Anmeldeschluss ist Donnerstag, 13. Februar. Die Teilnahme an der Fachtagung ist kostenfrei, außerdem werden die Reise- und Übernachtungskosten übernommen (nach Vorgaben des Bundesreisekostengesetzes).

Seit dem Jahr 2017 begibt sich die Landeshauptstadt Dresden mit dem „Kulturjahr Sucht“ auf neue Pfade der Suchtprävention. Durch einen künstlerisch-kreativen Ansatz entstanden innovative Veranstaltungen im öffentlichen Raum zum Thema Abhängigkeit. So wurde eine deutschlandweit einzigartige Schnittstelle zwischen Suchtprävention, Kulturarbeit und Gesellschaft geschaffen.

Die Fachtagung zum Kulturjahr Sucht dreht sich vor allem um die Frage, wie die Anwesenden die Idee und die Ziele des Kulturjahres Sucht in ihrer Stadt oder Kommune verwirklichen können.

Die zweitägige Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte sowie an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Suchtprävention und Gesundheitsförderung aus den Städten und Kommunen, an Kunst- und Kulturschaffende, an pädagogische Fachkräfte aus Schule und Kita sowie an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten mit interdisziplinärem Interesse an Kultur und Suchtprävention.

Folgende Inhalte stehen auf der Tagesordnung:

  • Wie gelingt die Netzwerkarbeit entlang der Schnittstelle von Gesundheit sowie Kunst und Kultur? 
  • Welche Bedingungen sind für interdisziplinäres Kooperieren im Themenfeld Suchtprävention notwendig? 
  • Welche Erfolgsfaktoren und Fallstricke finden sich in der Planung, Koordination und Durchführung?

In Workshops, Podiumsdiskussionen und Szenariorunden werden Erfahrungen und Wissen aus dem Kulturjahr Sucht in Dresden geteilt. Die Teilnehmenden erhalten eine Handreichung zur Tagung, die als Leitfaden bei der Umsetzung des Kulturjahres Sucht in der eigenen Stadt oder Kommune dienen kann.
Das Kulturjahr Sucht wird gefördert durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit. Das Projekt wird im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden durch die Kultopia gGmbH durchgeführt.

Drucken