Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/02/pm_012.php 06.02.2020 11:39:52 Uhr 23.02.2020 15:17:26 Uhr
Meldung vom 06.02.2020

Zahnschmerzen? Au Backe!

Tag der Zahnschmerzen ruft Kinder und Erwachsene zur gewissenhaften Mundhygiene auf

Der 9. Februar ist der Tag der Zahnschmerzen. Wer schon welche hatte, dem liegt es fern, dies zu feiern. Und genauso ist der Aktionstag am kommenden Sonntag auch gemeint: Er ruft zur richtigen und gründlichen Mundhygiene auf, die die Entstehung von Zahnschmerzen verhindern kann. „Egal ob Kind oder Erwachsener – es gibt vier wichtige Punkte, die es einzuhalten gilt“, so Dr. Ursula Schütte, Leiterin der städtischen Kinder- und Jugendzahnklinik. „Dazu gehört zwei- bis dreimal täglich nach dem Essen die Zähne und den Mund zu pflegen. Regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen, denn erst tiefe Karies tut weh. Sich ausgewogen zu ernähren; so beispielsweise nicht nur Süßes zu trinken – Zähne brauchen Zuckerpausen. Und als letzten Tipp: fluoridhaltige Zahnpasta zu verwenden.“

Bei ihrer Arbeit stellen Dr. Ursula Schütte und ihr Team bereits bei den kleinen Kindern eine steigende Zahl von Fällen frühkindlicher Karies fest. „Zehn von 100 Kindern haben im Alter von drei Jahren schon Erfahrungen mit Karies an mindestens einem Zahn – das sind zehn Kinder zu viel.“ Gründe für diese Zunahme sind unter anderem das Nuckeln an Flaschen mit zuckerhaltigen Getränken. Zudem sehen die Eltern oftmals nicht die Notwendigkeit der Zahnpflege vom ersten Kinderzahn an. Häufig ist auch nicht bekannt, dass ein erkrankter Milchzahn den schon darunterliegenden Keim des bleibenden Zahnes schädigen kann. Gesunde Milchzähne sind für die kindliche Lebensqualität und Entwicklung jedoch sehr wichtig – dienen sie doch nicht nur der Nahrungszerkleinerung, sondern auch der Sprachentwicklung.

Insgesamt neun Teams aus Zahnärztinnen, einem Zahnarzt sowie zahnärztlichen Helferinnen sind in den Dresdner Kitas und Schulen unterwegs. Dabei klären sie Kinder und Jugendlichen bis einschließlich zur 7. Klasse altersgerecht im Rahmen der zahnärztlichen Gruppenprophylaxe über das Thema Mundgesundheit auf. Vor Ort führen sie in der Altersklasse ebenfalls die zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen durch. Die Kinder sollen Freude an der eigenen Mundhygiene entwickeln, so dass für sie Zähneputzen zum festen Ritual wird. Derzeit werden mehr als 60 000 Kinder im Dresdner Stadtgebiet betreut.

Darüber hinaus betreibt die Kinder- und Jugendzahnklinik des Gesundheitsamtes fünf Ambulanzen in Prohlis, Prohliser Allee 10, in Löbtau, Braunsdorfer Straße 13, im Ärztehaus Gruna, Rosenbergstraße 14, in der Neustadt, Eschenstraße 7, und im Haus des Kindes, Dürerstaße 88. Hier bietet sie nach dem Prinzip der freien Arztwahl zahnärztliche Behandlung an. Dazu benötigt man, wie allgemein üblich, seine Krankenkassenkarte.

Pünktlich zum Aktionstag ist die Neuauflage der Infokarte für die Kinder- und Jugendzahnklinik des Gesundheitsamtes in einer Auflage von 4 000 Stück erschienen. Unter dem Motto „Gesunde Zähne – für alle von Anfang an“ liegt sie in allen Dresdner Bürgerbüros, im Foyer des Rathauses am Dr.-Külz-Ring 19 und in vielen Standorten des Gesundheitsamtes aus. Weiterführende Informationen sind im Internet unter www.dresden.de/gesundezaehne zu finden.

Zahnputzspruch

der Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege des Freistaates Sachsen (LAGZ Sachsen) e. V.

Nach dem Naschen und dem Essen
Zähneputzen nicht vergessen!
Drei Minuten sollst du nutzen,
um die Zähne schön zu putzen!
Kauflächen putz mit Trick,
immer vorwärts und zurück!
Außenflächen putz mit Fleiß,
immer schön von rot nach weiß!
Innenflächen putze tüchtig,
denn auch diese sind sehr wichtig!
Kehre hier den Schmutz heraus,
spül zum Abschluss richtig aus!
Stehen Borsten kreuz und quer,
muss ‘ne neue Bürste her!

Drucken