Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/01/pm_068.php 31.01.2020 12:40:53 Uhr 27.05.2020 12:23:19 Uhr
Meldung vom 27.01.2020

Abschlussforum Hochwasserschutz in Pieschen – Mitmachen erwünscht

Ergebnisse des Beteiligungsprozesses werden vorgestellt

Am Donnerstag, 30. Januar lädt das Umweltamt interessierte und betroffene Bürgerinnen und Bürger zum Abschlussforum Hochwasserschutz in Pieschen ein. Die Veranstaltung findet ab 18 Uhr im Rathaus Pieschen, Bürgerstraße 63, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Präsentiert und diskutiert werden die Ergebnisse der Planungs-Werkstatt vom 18. Januar 2020. Etwa 30 interessierte Bürgerinnen und Bürger hatten sich mit strittigen Punkten der bislang vorliegenden Vorzugsvariante einer Hochwasserschutzlinie von der Marienbrücke bis zur Pieschener Molenbrücke auseinandergesetzt. Große Teile der von Fachgutachtern erarbeiteten Vorschläge wurden von den Teilnehmern bestätigt, einige Abschnitte kritisch gesehen. Das Anlegen von Schutzanlagen quer durch Kleingarten- und Sportanlagen lehnten die Bürgerinnen und Bürger vollständig ab. Im Bereich der Uferstraße, bis Höhe der Menarini - Von Heyden GmbH, wurde die vorgeschlagene Variante besonders kritisch hinterfragt. Inzwischen entwickelten Fachleute des Umweltamtes und des Eigenbetriebes Sportstätten hierfür alternative Ansätze. Es stellte sich auch heraus, zu welchen Punkten vertiefende Untersuchungen notwendig sind.

Jens-Olaf Seifert, der für Hochwasserschutz zuständige Abteilungsleiter im Umweltamt, zeigte sich von den Ergebnissen beeindruckt: „In kurzer Zeit wurden durch die Bürgerschaft die Varianten der fachlichen Vorzugslösung priorisiert und ergänzende Vorschläge erarbeitet. Damit sollte sich eine künftige Planung unbedingt auseinandersetzen.“ so sein Fazit.

Der Beteiligungsprozess für die Öffentlichkeit startete im November 2019 und findet nun mit dem Forum seinen Abschluss. Die Ergebnisse sollen im zweiten Quartal 2020 dem Stadtrat zur Beschlussfassung über das weitere Vorgehen vorgelegt werden.

Drucken