Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/01/pm_062.php 31.01.2020 12:40:09 Uhr 23.02.2020 15:27:55 Uhr
Meldung vom 24.01.2020

Europäischer Jurybericht zur Kulturhauptstadtbewerbung

Am heutigen Freitag, 24. Januar 2020, veröffentlichte die Kulturstiftung der Länder den Bericht der europäischen Jury zum nationalen Wettbewerb um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“. In dem Bericht begründet und erklärt die Jury ihre Entscheidung, welche der deutschen Bewerberstädte in die finale Runde gekommen sind. Die Bewerbung der Landeshauptstadt Dresden war im Dezember 2019 aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Der Bericht der europäischen Jury zur Bewerbung Dresdens würdigt die Fähigkeit der Stadt Dresden, herausragende künstlerische Programme zu entwickeln und umzusetzen. Neben kritischen Hinweisen hebt die Jury dabei zentrale Projekte positiv hervor und empfiehlt Dresden, Ideen der Bewerbung weiterzuentwickeln und in die nachhaltige kulturelle Entwicklung der Stadt zu investieren.  

„Wir werden den Jurybericht nun detailliert analysieren und die konkreten Hinweise der Jury prüfen. Ich bin überzeugt, dass die Projekte und Visionen des Bewerbungskonzepts auch ohne Kulturhauptstadt-Titel eine großartige Chance für unsere Stadt sind. In den vergangenen Monaten haben viele Kulturschaffende sowie engagierte Dresdnerinnen und Dresdner wunderbare Arbeit geleistet. Wir wollen die positive Energie der Bewerbung unbedingt nutzen und mit der Umsetzung vielversprechender Projekte gemeinsam die Zukunft unserer Stadt gestalten,“ erklärt Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

Das Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025 und der Kurator Michael Schindhelm werden die Gründe des Ausscheidens aus dem nationalen Wettbewerb auf Basis des Juryberichts sorgfältig analysieren. Derzeit wird eine Stadtratsvorlage vorbereitet, um zukunftsweisende Strategien und Projekte aus dem Bewerbungskonzept für eine nachhaltige Stadtentwicklung Dresdens weiterzuverfolgen.

Die Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch ergänzt: „Wir danken der Jury für ihre kritischen Hinweise und Anregungen, so zum Beispiel die Revitalisierung der Robotron-Kantine und die Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie weiterzuverfolgen. Wir werden diese nutzen, um die Novellierung des Kulturentwicklungsplanes, die Kulturstrategie für Dresden bis 2025, zu qualifizieren. Die Kulturhauptstadtbewerbung hat nicht nur viele Dresdnerinnen und Dresdner für ein neues Miteinander begeistert, sondern auch zahlreiche inspirierende Projekte mit verschiedenen Akteuren ins Rollen gebracht. Wichtig ist, dass wir diese Projektideen und Strategien auch in Zukunft weiterverfolgen, um langfristig von den Impulsen des Bewerbungskonzepts zu profitieren und die Stadtkultur zu bereichern.”

Drucken