Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/01/pm_041.php 20.01.2020 13:16:51 Uhr 23.02.2020 15:59:40 Uhr
Meldung vom 20.01.2020

Ausstellung „Jörg Schöner – Fotografie“ bis 14. Februar verlängert

Der Fotograf übergab dem Stadtarchiv mit 32 000 Fotos fast sein komplettes Werk

Taschenbergpalais – Ruine westlicher Ehrenhof, 1992

Die Ausstellung „Jörg Schöner – Fotografie“ im Stadtarchiv, Elisabeth-Boer-Straße 1, wird wegen großen Interesses bis zum Freitag, 14. Februar 2020 verlängert.

Sie entstand anlässlich des 75. Geburtstages von Jörg Schöner und zeigt eine besondere Auswahl seines aus rund 32 000 Fotografien bestehenden Werkes, das er im September 2018 dem Stadtarchiv übergeben hatte. Die Bilder spiegeln das fotografische Schaffen von Jörg Schöner ebenso wider wie die Umsetzung von repräsentativen Bauvorhaben in Dresden. Mit der fotografischen Begleitung des Wiederaufbaus des Taschenbergpalais von 1992 bis 1995 und der Frauenkirche von 1993 bis 2005 entstanden eindrucksvolle Fotografien, die nicht nur den jeweiligen Baufortschritt dokumentieren, sondern mittlerweile auch als Zeitdokumente dienen. Zum Repertoire Jörg Schöners gehören gleichermaßen Industrie- und Werbefotografien aus DDR-Zeiten. Zu sehen sind auch Fotos aus der Ausstellung „Görlitz – Auferstehung eines Denkmals“, in der Aufnahmen der Görlitzer Altstadt aus den 1980er Jahren mit denen der Jahre 2014/15 gegenübergestellt sind.

Jörg Schöner wurde am 6. August 1944 in Dresden geboren. Er absolvierte eine Fotografenausbildung und diplomierte extern 1983 mit einer Dokumentation der Altstadt von Görlitz an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Seit 1995 ist er Mitglied im Bund Freischaffender Fotodesigner und lehrte von 1996 bis 2013 am Lehrstuhl für Darstellungslehre der TU Dresden Fotografie für Architekten.

Drucken