Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/11/pm_050.php 19.11.2019 16:41:14 Uhr 07.12.2019 07:46:33 Uhr
Meldung vom 15.11.2019

Ungebremster Bauboom oder hat Bodenschutz Vorrang?

Dresdner Umweltgespräch am 19. November

Dresden wächst. Wohnraum ist gefragt. Die Bauwirtschaft brummt. Doch der Platz ist knapp und in die Randgebiete der Stadt soll nicht ausgewichen werden, um wertvolle Böden zu schützen.

Beim Umweltgespräch am Dienstag, 19. November, ab 19 Uhr im Plenarsaal des Neuen Rathauses zum Element Erde steht genau dieser Konflikt im Mittelpunkt. Unter dem Titel „Bauen um jeden Preis? Wenn der Boden Grenzen aufzeigt“ wird diese städteplanerische Herausforderung aus der „Bodenperspektive“ betrachtet.

Geographieoberrat Bernd Siemer, Referent Bodenschutz des Freistaates Sachsen beim Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie sowie Leiter der Regionalgruppe Ost des Bundesverbandes Boden führt in die Thematik ein. Nach seinem kurzen Impulsvortrag kommt er mit Roland Preußer, Baugrundgutachter und Geschäftsführer der AQUATERRA Dresden GmbH und Stefan Szuggat, Amtsleiter des Dresdner Stadtplanungsamtes ins Gespräch. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Franziska Wöllner, Journalistin bei Dresden Fernsehen.
Nach der Bevölkerungsprognose 2018 wächst Dresden bis 2035 auf knapp 600 000 Einwohner. Bereits jetzt ist der Immobilienmarkt angespannt. Ökologische Aspekte wie Stadtklima, Wohnumfeld und flächensparendes Bauen spielen in der Stadtentwicklung eine immer größere Rolle.

Die Veranstaltung findet im Neuen Rathaus, Plenarsaal, Eingang „Goldene Pforte“, Rathausplatz 1 statt. Der Eintritt ist frei. Am nächsten Dienstag, 26. November steht das Element Wasser im Mittelpunkt. Die Diskussionsgäste befassen sich mit dem Thema: „Regen bringt Segen – In einer Großstadt mit Regenwasser naturnah wirtschaften“.

Drucken