Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/11/pm_035.php 15.11.2019 12:33:14 Uhr 07.12.2019 07:42:32 Uhr
Meldung vom 11.11.2019

Ost Generation – Lost Generation?

Feministische Perspektiven auf Ökonomie und Teilhabe nach 89/90 in Sachsen

Am Donnerstag, 14. November 2019, 18 Uhr, veranstaltet das Frauenstadtarchiv Dresden in Kooperation mit SEBIT – Sächsische Entwicklungspolitische Bildungstage ein Podiumsgespräch. Interessierte sind herzlich in die Räumlichkeiten des FrauenBildungsHaus Dresden e. V., Oskarstraße 1, eingeladen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

1989/90 wandelte sich nicht nur ein wirtschaftliches System vom Sozialismus zum Kapitalismus, sondern auch die Lebenswelt aller Menschen der DDR dramatisch.
Das Frauenstadtarchiv Dresden möchte die Erfahrungen und Kompetenzen von Frauen, die damals „Jugend“ waren, in einem Podiumsgespräch über Gesellschaft, Wirtschaft und Arbeitsmarkt sichtbar und erlebbar machen.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen einer Ostsozialisation und der Integration in Wirtschaft/Arbeitsmarkt und Gesellschaft? Welche Rolle spielt dabei das Geschlecht? Welche (Erfolgs-)Strategien wurden entwickelt um den Herausforderungen gewachsen zu sein? Wird die eigene Biografie als Erfolgsgeschichte gedeutet? Zu diesen und weiteren Fragen kommen Referentinnen verschiedenster Profession und Biografie zu Wort. Mit dabei sind unter anderem Irena Rudolph-Kokot (Ver.di, DGB, „Leipzig nimmt Platz") sowie Charlotte Hitzfelder (Care Revolution Netzwerk, Regionalgruppe Leipzig,) und andere.

Drucken