Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/11/pm_032.php 13.11.2019 15:37:03 Uhr 18.11.2019 06:52:27 Uhr
Meldung vom 08.11.2019

Was ist uns Natur wert?

Mitdiskutieren bei den Dresdner Umweltgesprächen

Am Dienstag, 12. November 2019, 19 Uhr, geht die Reihe der „4 Elemente – Dresdner Umweltgespräche“ in die zweite Runde. Die Veranstaltung findet im Plenarsaal, Eingang Goldene Pforte, Rathausplatz 1, statt. Der Eintritt ist frei. Mit dem Thema „Natur: so kostbar und doch kostenlos“ befassen sich die Gäste im Podium.

Thomas Graner vom Bundesamt für Naturschutz Bonn führt in das Thema ein und erklärt, was unter dem Begriff Ökosystem-Dienstleistungen zu verstehen ist. Danach diskutiert er mit Professor Martin Quaas vom Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung Leipzig und mit Wolfgang Socher, Leiter des Dresdner Umweltamtes. Patrycia Brzoska vom Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung Dresden stellt die Ergebnisse des EU-Projektes BIDELIN vor, das sich ganz konkret mit Ökosystemdienstleistungen und Biodiversität im Stadtgebiet von Dresden beschäftigt hat. Max Giese, Journalist und Moderator bei Dresden-Fernsehen, moderiert die Veranstaltung.

Wolfgang Socher ist gespannt auf den Abend: „Aktuell erfreut sich der Naturschutz großer, aber auch widersprüchlicher Präsenz in der Öffentlichkeit. Mit dem Abend zum Thema Naturwert wagen wir uns an eine Facette, die bisher eher am Rande betrachtet wurde, aber dennoch sehr wichtig ist. Ohne die Natur kann der Mensch nicht überleben. Das ist Fakt. Doch die Selbstverständlichkeit, mit der wir bisher Naturleistungen für uns beansprucht haben, gerät zunehmend an ihre Grenzen. Einige Umfrageergebnisse zeigen, dass die Menschen mehr und mehr den Wert der Natur anerkennen und auch die Notwendigkeit, sorgsamer mit natürlichen Ressourcen umzugehen. Nun hoffen wir auf einen fundierten und breitgefächerten Diskurs zu diesem Thema“, ergänzt er.

Ein Höhepunkt an diesem Veranstaltungsabend ist die Bestellung von über 30 ehrenamtlichen Naturschutzhelfern durch die Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen. Vor der Diskussionsrunde wird sie die Ernennungsurkunden überreichen.

Am nächsten Dienstag, 19. November, steht das Element Erde im Mittelpunkt und die Diskussionsgäste befassen sich mit dem Thema: „Bauen um jeden Preis? Wenn der Boden Grenzen aufzeigt“.

Drucken