Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/11/pm_026.php 07.11.2019 12:33:21 Uhr 18.11.2019 07:23:24 Uhr
Meldung vom 07.11.2019

Kita am Trachenberger Platz für Deutschen SPIELRAUM-Preis nominiert

Bäume, Gras, Sandkasten und Holzbrücke

Die Außenspielfläche der städtischen Kita „Haus der Kinder“ am Trachenberger Platz 2 in Dresden-Pieschen ist für den Deutschen SPIELRAUM-Preis 2019 nominiert. Die vom Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen Dresden betriebene Kita ist damit einer von deutschlandweit 15 Preisträgern, die für ihre vorbildliche Freiraumgestaltung ausgezeichnet werden. Die Preisverleihung findet am Freitag, 8. November 2019, auf der Messe „Freizeit, Sport- und Bewegungseinrichtungen“ in Köln statt.

Über die Preisverleihung freut sich Sabine Bibas, Betriebsleiterin des Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen: „Die Planer und Gartenbauer haben in unserer Kita einen bemerkenswerten Erlebnisraum erschaffen. Er hält jeden Tag neue Herausforderungen für die Kinder bereit. Den Preis gilt deshalb vor allen ihnen.“ Mit dem Deutschen SPIELRAUM-Preis 2019 werden Spielräume ausgezeichnet, die unter dem Motto „Raum für Bewegung“ besonders bewegungsfreundlich und bewegungsfördernd sind. Der Preis wird alle zwei Jahre von der STADT und RAUM Messe und Medien GmbH in Zusammenarbeit mit der Ständigen Konferenz der Gartenamtsleiter beim Deutschen Städtetag und dem Deutschen Olympischen Sportbund e.V. ausgelobt.

Die Kita wurde im August 2019 als Ersatzneubau wieder in Betrieb genommen. Insgesamt können hier 60 Kinder im Alter von ein bis drei Jahren betreut werden. Im Zuge des Kitaneubaus wurde auch das Außengelände komplett neugestaltet. Entstanden ist ein weitläufiger Außenspielbereich mit einem naturnahen Erlebniskonzept. Er soll vor allem die motorische Entwicklung der Krippenkinder fördern. Der Ersatzneubau und das Außengelände wurden mit Mitteln aus dem Förderprogramm des Bundes „Brücken in die Zukunft“ realisiert. Insgesamt 3,3 Millionen Euro investierte die Landeshauptstadt Dresden in den Bau. Der Bund beteiligte sich an den Baukosten mit rund 2,3 Millionen Euro Fördermitteln.

In unmittelbarer Nähe des Gebäudes befinden sich innerhalb einer Rollerbahn aus Asphalt mehrere beschattete Sandspielplätze und ein Holzkletterparcours für die Ein- bis Zweijährigen. Der Kletterparcours fördert die motorische Entwicklung durch schräge Ebenen, kleinere Treppen und Leitern, eine Wackelbrücke und ein Hängenetz. Das erfolgreiche „Bezwingen“ des Parcours stärkt bei den Kindern das Selbstbewusstsein in die eigenen Fähigkeiten. Entdeckungsfreudigeren Kinder können den restlichen Gartenbereich für sich einnehmen. Hier befinden sich eine Matschbahn, eine Nestschaukel, eine naturnahe Hügellandschaft mit Hügelrutsche und ein Hüttendorf. Diese Bewegungs- und Spielstationen bieten vor allem den größeren Krippenkindern zwischen zwei und drei Jahren neue Herausforderungen. Eine weitere Besonderheit des Außengeländes ist der alte Baumbestand, der in den Sommermonaten viel natürlichen Schatten spendet und für Abkühlung sorgt. Er wurde zusätzlich um eine Vielzahl an Strauch- und Staudenpflanzen, Kräutern und Na-schobst ergänzt.

Geplant wurde das Außengelände von der Blaurock Landschaftsarchitektur aus Dresden in enger Abstimmung mit dem Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen. „Es war meinem Team und mir eine große Freude dieses Außengelände zu planen. Der Herausforderung, ein besonders naturnahes und bewegungsförderndes Außengelände zu schaffen, haben wir uns gerne gestellt. Das entstandene Gelände bietet den Kindern viel Natur und einzigartige Möglichkeiten, sich darin auszuprobieren und neue Dinge zu entdecken. Außerdem bleibt das Gelände durch die vielen Herausforderungen bis zum Wechsel in den Kindergarten spannend“, so Claudia Blaurock, Inhaberin der Blaurock Landschaftsarchitektur. Die Umsetzung der Planung übernahmen die Herfurth Garten- und Landschaftsbau GmbH und Grasemann Holzgestaltung.

Drucken