Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/10/pm_090.php 01.11.2019 12:50:38 Uhr 18.11.2019 06:52:04 Uhr
Meldung vom 25.10.2019

DSC-Volleyballerinnen unterstützen Kulturhauptstadtbewerbung

Wettkampftrikot wirbt mit Motto „Neue Heimat Dresden 2025“

Heute, 25. Oktober, erhielt Oberbürgermeister Dirk Hilbert von Mareen von Römer, Kapitänin des Dresdner SC Volleyball, ein Wettkampftrikot mit dem Logo der Bewerbung um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“. Das Wettkampftrikot werden die Volleyballerinnen des DSC zu den Auswärtsspielen in der 1. Volleyball Bundesliga Damen sowie dem DVV Pokal tragen. Im Rahmen einer Kooperation zwischen der DSC 1898 Volleyball GmbH und der Landeshauptstadt Dresden treten die Volleyballerinnen als Botschafterinnen für die Bewerbung Dresdens um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“ auf. Neben dem Wettkamptrikot werden weitere Werbeflächen – wie z. B. Bandenwerbung und Anzeigen – über die Kulturhauptstadtbewerbung Dresdens informieren und für das Motto „Neue Heimat Dresden 2025“ werben.

„Eine Neue Heimat Dresden 2025 kann nur gemeinsam gestaltet werden. Der Sport im Allgemeinen und die DSC Volleyball Damen im Besonderen sind ein wichtiger Teil der Dresdner Stadtgesellschaft“, so Oberbürgermeister Dirk Hilbert. „Ich freue mich daher sehr, dass die Mannschaft unsere Bewerbung um den Kulturhauptstadttitel sowie das Motto Neue Heimat Dresden 2025 unterstützt. Ich bedanke mich für das tolle Trikot und drücke die Daumen für alle weiteren Spiele der Mannschaft.“

Mareen von Römer, Kapitänin und Zuspielerin der Volleyballerinnen des Dresdner SC: „Seit meiner Kindheit spiele ich beim Dresdner SC Volleyball. Ich bin in Dresden geboren. Die Stadt und der Verein sind meine Heimat. Es ist eine Ehre für uns als Mannschaft, dass wir als Botschafterinnen unsere tolle Stadt vertreten und die Landeshauptstadt bei der Bewerbung unterstützen. Das erzeugt Stolz, vor allem aber auch Dankbarkeit für die Unterstützung. Wir freuen uns, die Saison 2019/20 gemeinsam zu bestreiten.“

Drucken