Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/10/pm_013.php 02.10.2019 11:39:28 Uhr 21.10.2019 11:27:00 Uhr
02.10.2019

Demokratiekonferenz: Friedliche Revolution gestern – Unfriedliche Demokratie heute?

Veranstaltung am 9. November – Anmeldeschluss ist am 30. Oktober

Am Sonnabend, 9. November 2019, findet von 10 bis 17 Uhr die diesjährige Demokratiekonferenz im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ in der JohannStadthalle, Holbeinstraße 68, statt. Sie steht im Zeichen des 30-jährigen Jubiläums der Friedlichen Revolution und der Geschichte des demokratischen Aufbruchs. Die Veranstaltung wendet sich insbesondere an Angehörige zivilgesellschaftlicher Organisationen, der Verwaltung und Politik sowie an interessierte Jugendliche und Erwachsene. Inhalte der Veranstaltung sind Vorträge, thematische Werkstätten und Diskussionsrunden. Für Gespräche und Austauschmöglichkeiten bleibt ausreichend Zeit. Um eine Anmeldung bis zum Mittwoch, 30. Oktober 2019, wird gebeten. Die Landeshauptstadt Dresden, Bürgermeisteramt, führt in Kooperation mit dem Dresdner Geschichtsverein die Demokratiekonferenz durch. Ausführliche Informationen zum Veranstaltungsprogramm und zur Anmeldung stehen ab dem 4. Oktober im Internet unter www.dresden.de/lhp. Dort befindet sich auch das Anmeldeformular.

Die Friedliche Revolution legte den Grundstein für den Fall der Mauer am 9. November 1989, die deutsche Wiedervereinigung und umfassende Demokratisierungsprozesse. Dies ist Verpflichtung und Ansporn zugleich, die damals errungenen demokratischen Werte für die Zukunft zu sichern und weiter zu gestalten.

Wie werden heute die Ereignisse von 1989 und deren gesellschaftliche wie auch politische Relevanz für die Gegenwart und Zukunft gedeutet? Wie gestalten sich gesellschaftliche Partizipation, politische Teilhabe und unser demokratisches Gemeinwesen 30 Jahre nach dem Umbruch? Was bedeutet die Friedliche Revolution den unterschiedlichen Generationen und vor allem auch jungen Menschen? Welche Rolle spielt die schleppende Aufarbeitung der Transformation für die gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit? Und welchen Stellenwert sollten die Friedliche Revolution und die „Nachwendezeit“ in der lokalen Demokratiearbeit und politischen Bildung einnehmen? Diesen und weiteren Fragen geht die Demokratiekonferenz nach.

Drucken